Muslimwelt

Wissen schafft Frieden

Musel

Der Begriff Musel ist ein neues Schimpfwort welches für Muslime abwertend verwendet wird. Gruppen die dieses Wort benutzen, tun dies mit Absicht, die abfällige Bedeutung ist Ihnen bekannt. Diese Beschimpfung ist im Genre Islamfeindlicher Gruppierungen ein fester Bestandteil ihres Sprachgebrauchs.

 

 

Da der Begriff sich nicht gegen eine Rasse richtet, kann man nicht vom klassischen Rassismus sprechen, wohl aber gegen eine Religiöse Gruppe. Rassismus teilt die Menschheit in Gruppen oder Rassen ein, die als homogen betrachtet werden, und unterstellt diesen eine kollektive Identität sowie unveränderliche Merkmale und Charakterzüge.

 

Der Hass, der dahinter steht erreicht dasselbe Niveau, wie es bspw. bei der Diskriminierung von Dunkelhäutigen und Antijüdischen Hetzkampagnen üblich ist.

 

Hier kann man von einem zunehmenden Islamfeindlichen Hass sprechen, der versucht alles an der Religion zu verunglimpfen, egal mit welchen Mitteln, ob sachlich korrekt ist dabei weniger wichtig oder durch Lügen – das Ziel ist die Religion so negativ wie möglich darzustellen.

 

 

Ein kleiner Ausschnitt von Schimpfwörtern die in diesem Milieu für Muslime gebraucht werden .

 

 

Gruselmanen, Windelkopfträger, Arschhochbeter,Muselaffen ,Parasiten, Unkraut,usw ….
Als Pädophile werden Muslime generell bezeichnet

(zusammengetragen aus PI – eine bekannte Islamhetzende Internetwebseite.)

 

 

(Muslimwelt)

4 Antworten to “Musel”

  1. Randolf Raad said

    Sie diskreditieren sich wieder mal selber. Was kann der NDR dazu, wenn
    die Alawiten irgendwann, irgendwo von irgendwem als Kinderschänder
    diffamiert worden sind? Die Muslime sollen endlich einmal lernen
    unsere Grundrechte, insbesondere die Meinungs-und Pressefreiheit zu
    achten. Und sie sollten endlich einmal gegen die Terroristen aus
    ihren eigenen Reihen, und gegen die barbarische Scharia in Saudi
    Arabien, im Iran und anderswo zu demonstrieren.

  2. muslimwelt said

    Sicherlich gibt es Verbrecher, und wie viele Deutsche achten nicht das deutsche Grundgesetz?
    Und welche Meinungsfreiheit sollen wir achten? Die Meinungsfreiheit, worunter die Pressefreiheit fällt, ist immer eine Frage der Auslegung des Betrachters.

    Alles, was gegen den Islam vorgebracht wird, seien es die Beschimpfungen eines Van Gogh, oder die niveaulosen Karikaturen des Propheten (s), verteidigt der Westen als Meinungsfreiheit und versteift sich darauf, ohne von diesem Standpunkt abzuweichen und den tatsächlichen Sachverhalt zu reflektieren. Aber auch in Deutschland gibt es kritische Themen, über die man sich in der Öffentlichkeit lieber ausschweigt. Andererseits droht einem Journalisten die strafrechtliche Verfolgung, sollte er in einem Artikel das Existenzrecht Israels anzweifeln, und das Recht eines Volkes, das von einer fremden Macht kolonisiert wurde, wieder ihr Land zu erhalten und selbst zu entscheiden.Eine solche Meinung ist nicht legitim und wird nicht mehr von der Heiligkeit der Meinungsfreiheit erfasst. Hier scheint beispielweise die Toleranz des Westens für andere Meinungen aufzuhören.

    Meinungsfreiheit ist somit auch eine politische Interessensfrage. Überhaupt stellt sich die Frage, inwieweit Beleidigung eine Meinung oder sogar konstruktive Kritik darstellt.

    Wenn man die Aleviten durch eine jüdische Familie ersetzen würde, welche Reaktionen würde es da wohl geben? Aber das würde man sich garnicht trauen, um nicht irgendwelche Gefühle zu verletzen. Meinungsfreiheit…heisst also auch eine andere Meinung zu vertreten, und sie legitim durch Demonstrationen kundzugeben. Das gehört ebenfalls zur Meinungsfreiheit: sich gegen andere Meinungen oder Kritik zu wehren, wie es die Aleviten nun tun. Es ist ihr Recht, wie Sie es auch haben.

    Was nun Terroristen angeht, da kümmern sich schon längst viele und sehr geschickte und humane, weise wie die Amerikaner darum. Alle, die in Abu ghreib und Guantanamo gefoltert wurden. Sind alle diese Gefangenen, die täglich gefoltert wurden Terroristen? Sowas nenne ich ebenfalls barbarisch. Was wird nun aus den Freigelassenen, die die Gutmütigkeit Amerikas erfahren haben? Sind diese Opfer nach ihrer Folter nicht potenziell gefährlich, weil sie nun einen Grund haben, sich zu rächen? Und Woher wissen sie, dass Muslime nichts tun?

    Was Sie barbarische Scharia in Saudi Arabien nennen, sind göttliche Gesetze. Sie sind hart, um abzuschrecken. Trotzdem gibt es auch einen Missbrauch dieser Gesetze, und das ist gefährlich. Weder Iran noch Saudi Arabien, auch wenn sie sich so nennen, sind Länder die ganz auf islamische Weise regieren.

    Vergleicht man die Statistiken, so geschehen in diesen Ländern jedoch weitaus weniger Straftaten. Bei AFP wird aktuell gemeldet: Statistik gesehen jeder Alle 30 Minuten wird ein Mensch ermordet – alle 3 Sekunden findet ein Diebstahl statt. Es wurden im vergangen Jahr 14.900 Fälle von Mord und Totschlag gemeldet. Im Jahr 2006 jede Stunde 2 Menschen Opfer von Mord oder Totschlag Diese grausigen Zahlen beziehen sich auf die USA.
    In Saudi Arabien sind dagegen ca. 870 Personen wegen Mordes zum Tode verurteilt worden in einem Zeitraum von 1976 (1980) – 2006.

    USA, ein Land mit humanerem Gesetz Ein Hinrichtungsgesetz auf Humane und nicht Barbarische Weise mit moderner Technik durch den elektrischen Stuhl um die Gewalt und Kriminalität zu bremsen. Wo 2300 Volt durch das Gehirn¬ strömen und dieses kann bis zu 19 min lang dauern.
    http://initiative-gegen-die-todesstrafe.de/missgl%FCcktehinrichtungen.htm

  3. ja-nein! said

    du hast „leichtgläubige“ und „analpabeten“ „bombenleger“ und „kurzschwänze“ vergessen. soweit das klischee.

  4. […] Der Begriff Musel ist ein neues Schimpfwort welches… Muslimwelt […]

 
%d Bloggern gefällt das: