Muslimwelt

Wissen schafft Frieden

Papst tauft in Ostermesse Islamkritiker Magdi Allam

Posted by muslimwelt - März 29, 2008

Magdi Allam behauptet, der Islam ist in sich gewalttätig.

alam.jpg Der gebürtige Ägypter Magdi Allam, Journalist der konservativen Zeitung Corriere della Sera, wurde vom Papst im Petersdom im Verlauf seiner Osternachtsmesse getauft. Der 55-Jährige Islamkritiker schrieb in einer seiner letzten Beiträge für das Blatt, der Islam sei in sich gewaltsam. Allam hat sich immer wieder deutlich gegen den Moscheebau gewandt.

Aus diesen Gründen erhielt er viel Aufmerksamkeit in Italien. Ähnliche Phänomene mit anderen Akteuren sind in Europa hinlänglich bekannt. Z.Z. tobt ein Streit um die Veröffentlichung der Koranschmierereien des Rechtspopulisten Geert Wilders in Holland. Allam sagt von sich selbst, er sei nie ein praktizierender Muslim gewesen, aber dennoch wird er und andere Islamkritiker immer wieder ermuntert im Namen der Muslime zu sprechen und ihr Tun wird als Akt des liberalen und aufgeklärten Islam gefeiert. Allam zählte zynischer Weise zu den prominentesten Muslimen Italiens.

Ein Sprecher des italienischen Islam-Verbandes erklärte, Allam sei „frei, seine persönliche Entscheidung zu treffen“. Gegen Kritik habe man auch nichts, „gegen Lügen wohl“.
Der Vizepräsident der muslimischen Gemeinde Italiens, Yahya Pallavicini, äußerte seinen “Respekt” für die Taufe, zeigte sich jedoch “verblüfft” angesichts der Tatsache, dass der Papst selbst sie vornahm.

Pallavicini, der führend am islamisch-christlichen Dialog beteiligt ist, sagte auch, die Geste des Papstes könne Befürchtungen wecken, der Dialog gehe für die katholische Kirche mit einem Wunsch nach “Vorherrschaft” über die anderen Religionen einher.

Quelle: http://www.islam.de

Advertisements

Sorry, the comment form is closed at this time.

 
%d Bloggern gefällt das: