Muslimwelt

Wissen schafft Frieden

Veröffentlichung von Prophetenkarikaturen mit Folgen

Posted by muslimwelt - Januar 23, 2008

Weißrussischer Chefredakteur wegen Veröffentlichung von Prohetenkarikaturen zu drei Jahren Haft verurteilt

handschellen3.jpg

Im Jahre 2005 wurden die blasphemischen Karikaturen zum ersten Mal in der dänischen Zeitung Jyllands Posten und später in diversen anederen Zeitungen abgedruckt. In der islamischen Welt gab es heftige Proteste gegen die Veröffentlichung. Unter den Zeitungen, die die Karikaturen veröffentlichten, befand sich auch die weißrussische Zeitung Zgoda, die im Mai 2006 wegen der Veröffentlichung geschlossen wurde. Nun wurde Alexander Sdwischkow wegen dem Schüren von religiösem Hass zu drei Jahren Haft verurteilt. In Weißrussland sind 3% der 10 Millionen Einwohner Muslime. (am)

 

Wer sich jedoch abkehrt von Meiner Ermahnung, dem wird ein Leben in Drangsal sein, und am Tage der Auferstehung werden Wir ihn blind auferwecken.“ Er wird sprechen: „Mein Herr, warum hast Du mich blind auferweckt, obwohl ich (vordem) sehen konnte?“ Er wird sprechen: „Also sind ja Unsere Zeichen zu dir gekommen und du hast sie mißachtet: also wirst du nun heute mißachtet sein.“ Und ebenso lohnen Wir auch dem, der maßlos ist und nicht an die Zeichen seines Herrn glaubt; und die Strafe des Jenseits ist wahrlich strenger und nachhaltiger. (Sure20:124-127)

 

Advertisements

7 Antworten to “Veröffentlichung von Prophetenkarikaturen mit Folgen”

  1. smoel said

    Und Deine Bewertung? Findest Du es in Ordnung, wie in einem Land, das von „Reporter ohne Grenzen“ im Bezug auf Pressefreiheit auf Platz 144 (von 167) gesetzt wurde, mit Journalisten umgegangen wird?
    Quelle:http://www.reporter-ohne-grenzen.de/cont_dateien/indpres_03.php
    Sieht so Dein Verständnis von Meinungsfreiheit aus oder beurteilst Du dies auch als Auswüchse der letzten Diktatur in Europa?

  2. muslimwelt said

    Also es ist erlaubt die Meinungsfreiheit zu nutzen wenn es auch Millionen von Muslime beleidigen werden. Ist das jetzt für dich in Ordnung?
    Ich bin dafür, dass man respektvoll seine Meinung äußert, ohne Jemandem zu beleidigen oder zu verhetzen. Findest du es nicht auch?

  3. smoel said

    Du weichst der Beantwortung der Frage, ob Du eine Haftstrafe als Reaktion auf die Veröffentlichung der Karikaturen für richtig hältst, aus.
    Ich will Dir aber trotzdem antworten: Meinungs- und Pressefreiheit sind absolute Werte einer demokratischen Gesellschaft, denen sich religiöse Befindlichkeiten jeglicher Art unterzuordnen haben. Dies schliesst auch ein, dass sich dadurch jemand beleidigt fühlen kann.
    Ebenfalls eingeschlossen ist, dass es jedem erlaubt ist, seine Kritik zu äußern, insofern ist es absolut legitim, dass Muslime dagegen protestiert haben. Solange die Art des Protestes auf dem Boden des Gesetzes verankert ist.
    Der Nachdruck der Karikaturen in verschiedensten Zeitungen und Zeitschriften hatte nämlich genau diese Ursache: zu verdeutlichen, dass keine religiöse Gruppe das Recht hat, darüber zu entscheiden, was Pressefreiheit darf und was nicht, ebenso, wie Staaten wie Saudi-Arabien, in denen elementarste Menschenrechte mit Füßen getreten werden, sich kein Urteil über Grundpfeiler einer Demokratie anmaßen dürfen.
    Respekt ist eine Sache von Gegenseitigkeit und Respekt bekommt man nicht geschenkt, Respekt erwirbt man sich auch nicht dadurch, dass man Botschaften anzündet, Fahnen verbrennt etc..
    Über Sinn und Unsinn der Karikaturen und den Abdruck in Jyllands Posten lässt sich streiten, über die überzogenen, teils gewalttätigen Reaktionen darauf nicht. Insofern war auch der Nachdruck in anderen Zeitungen eine, in meinen Augen, richtige Reaktion.

  4. peaceman said

    Kleiner Hinweis.
    Man schneidet sich ins eigene Fleisch.
    Beleidigen, wenn getan, oder kritisieren ist die eine Seite, über die man streiten kann.
    Über Morddrohungen oder Morde an sich, oder Häuser stürmen und zerstören, sollte man mal reden.

    Worte sind das eine – Taten das andere …

    Davon abgesehen, ist es auch schliesslich schlimm genug, dass sich Muslime selber hetzen und ermorden: siehe Schiiten, Sunniten, Aleviten usw.

    selam

  5. muslimwelt said

    @3

    Ja diese Haftstrafe als Reaktion auf die Veröffentlichung der Karikaturen halte ich für richtig. Diese Leute, die diese Karikaturen veröffentlicht haben und Leute wie du die das unterstützen und Recht geben andere Leute zu beleidigen und Ihren Prophet und Religion zu verunglimpfen sind verantwortlich für die 50 Personen unter Protesten, die ihr Leben im Karikaturen Streit verloren haben. Wenn diese Karikaturen nicht veröffentlicht wären, und wenn Leute einen Unterschied zwischen Meinungsfreiheit und Respekt machen, wird es keine Tote mehr geben.

    Also du findest es ist in Ordnung, diese Karikaturen zu veröffentlichen, und dir ist scheiß egal was die Millionen von Leuten die tief beleidigt sind empfinden. Ok.

    Normalerweise rede ich nicht gern mit Atheisten, die nur an Ihren eigenen Maßstab glauben, der sich jeden Tag ändern kann, und von Person zu Person und Lust und Laune. Man kann ihnen nicht eine genügende Erklärung bieten, denn dann wird häufig einfach der Maßstab gewechselt. Ein Christ glaubt an die Bibel eine Botschaft Gottes. Ein Jude glaubt an die Thora Gottes Botschaft mit diesem Leute kann man diskutieren in dem wir Ihnen ein Beispiel von Ihrer Offenbarung geben. Ein Atheist im Gegensatz glaubt an nichts und hat seine Botschaft ist seine angeblich Gesunder Geist und Vernunft. Das hat auch ein 5 Jähriger, wenn ich ihn frage. Es ist nur ein Zeitverlust mit einem Atheisten der denkt, dass alles aus Zufall entstanden ist und seine Ur-Eltern Affen waren.

    Die Ausstrahlung der Fernseh-Comic-Serie „Popetown“ durch MTV im vergangenen Jahr hat viele Christen und Politiker tief ins Herz getroffen. Der Bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber (CSU) forderte härtere Strafen und Sanktionen bei Gotteslästerung. Da sehe ich keine Meinungsfreiheit mehr. Oder wirst du mir sagen CDU sind Christen ein guter Atheist mit seiner guten Vernunft wird keine Strafen und Sanktionen bei Gotteslästerung fordern. Ja das werde ich auch verstehen seit wann hat sich ein Atheist für Gott interessiert.

    Also nochmal die Meinungsfreiheit, worunter die Pressefreiheit fällt, ist immer eine Frage der Auslegung des Betrachters. Alles, was gegen den Islam vorgebracht wird, seien es die Beschimpfungen eines Van Gogh, oder die niveaulosen Karikaturen des Propheten (s), verteidigt der Westen als Meinungsfreiheit und versteift sich darauf, ohne von diesem Standpunkt abzuweichen und den tatsächlichen Sachverhalt zu reflektieren. Andererseits droht einem Journalisten die strafrechtliche Verfolgung, sollte er in einem Artikel das Existenzrecht Israels bestreiten, da er die Meinung vertritt, dass die eingewanderten Juden sich das Land unrechtmäßig angeeignet und den Staat widerrechtlich ausgerufen haben. Eine solche Meinung ist nicht legitim und wird nicht mehr von der Heiligkeit der Meinungsfreiheit erfasst. Hier scheint die Toleranz des Westens für andere Meinungen aufzuhören.

    Meinungsfreiheit ist somit nichts weiter als eine politische Interessenfrage. Überhaupt stellt sich die Frage, inwieweit Beleidigung eine Meinung oder sogar konstruktive Kritik darstellt.

    Leute die nicht uns Respektieren haben hier nichts zu suchen. Im Islam ist der grundsätzliche Respekt gegenüber Menschen oder Fremden sehr wichtig, wenn mich die Person nicht respektlos behandelt. Ich sage also nicht eh du musst mir erstmal beweisen wer du bist, bevor ich dich respektiere. So wenn ich dich mag, respektier ich dich, wenn nicht, dann nicht. Noch werde ich zu Menschen respektlos sein, weil Anhänger seiner Gruppe oder Religion etwas Schlechtes taten, so wie es deinen Vorstellungen entspricht.

    Wenn du dir recht gibst andere nicht zu achten und zu respektieren weil dir die Meinungsfreiheit wichtiger als die Würde eines Menschen ist, dann hört hier in diesen Blog dein eigenes Verständnis für die Meinungsfreiheit auf. In diesem Blog wird kein Islam oder Muslim Beleidigt.

  6. Morgenrot said

    ……..von Muslimwelt gelöcht.

    ——————————————————————————————–
    Hans (Morgenrot)

    ich habe dir schon gesagt du bist hier nicht mehr erwünscht.

    Du bist soweit gegangen mit deinen respektlosen Beleidigungen gegen unseren Prophet und uns Muslime. Ich habe gedacht, dass wir eine Zivilisierte Diskussion führen können. Es scheint, du willst nicht lernen wie man ein guter Mensch sich benimmt. Du hast deine Chance bekommen und die hast du genutzt. Und du hast nicht an die Regeln gehalten.

    Hausordnung

    Also nochmal. Du bist hier nicht mehr erwünscht.

  7. ulrich B. said

    Hmmm…. da sehe ich doch einige Zwiespälte. Persönlich halte ich nichts von verunglimpfungen jedweder art. Respekt beruht immer auch auf Gegenseitigkeit. Toleranz beduetet, auch das andersartige zuzulassen, solange es nicht die Allgemeinheit gefährdet, oder gegen geltende Werte/ geltendes Recht verstösst.

    Soweit , denke ich, stimmen wir sicher überein.

    jetzt zur presse/ meinungsfreiheit:

    Ich selber bin Christ, kann aber nichts Schlechtes daran finden, wenn in gewissem Zzusammenhang in Karikaturen auch Got/Allah/Jesus/Buddha vorkommen. Der Inhalt dieser karikaturen darf jedoch keinen Gläubigen verletzen bzw. die Karikatur sollte nicht als Religionsverletzend geplant sein.

    Allerdings sollte im gegenzug ein Gläubiger ( gleich welcher Religion ) stark und fest genug im Glauben sein, um auch solche verächtlichmachenden karikaturen hinzunehmen und kritisch, aber nicht hassend zu kommentieren. So zeigt man den “ Ungläubigen“ auch recht gut, das man selbst nicht so ist, wie sie in ihrer Darstellung annahmen.

    Merke : Jeder, der gegen Verhetzer hetzt,- ist selbst ein hetzer.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: