Muslimwelt

Wissen schafft Frieden

Der islamische Gruß

Posted by muslimwelt - Januar 7, 2008

Im Islam wird dem Gruß große Bedeutung beigesetzt. Im Gruß, der nicht zufällig Salam genannt wird, spricht man vom Frieden, was für den Islam charakteristisch ist.

Der Salam, wie wir ihn heute kennen, existiert jedoch nicht erst seit der Ära des Propheten Mohammeds (a.s.s.), sondern bereits wesentlich früher. Er hat seinen Ursprung bei der Schöpfung der Menschheit, beim Propheten Adam (a.s.s.).

– Der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Allah erschuf Adam in einer Körpergröße von sechzig Ellenlängen und sagte zu ihm: »Geh hin und grüße die anwesenden Engel mit dem Friedensgruß (Salam) und höre zu, wie sie dich begrüßen, und dies ist der Gruß deiner Nachkommen.« Adam sagte: »Assalamu alaikum (= Der Friede sei auf euch)!« Sie erwiderten: »Assalamu alaika wa-rahmatu-llah (= Auf dir sei der Friede und die Barmherzigkeit Allahs).« Und sie haben für ihn die Worte >die Barmherzigkeit Allahs< hinzugefügt. Es wird dann geschehen, dass jeder, der ins Paradies eingehen wird, die Gestalt von Adam einnimmt. Seit damals bis zur heutigen Zeit ist die Menschengestalt immer weniger geworden.“ [Buchari:775]

Der Ruf im Paradies

Der Gruß hat also einen bedeutenden religiösen und in gewisser Weise auch geschichtlichen Hintergrund. Im Paradies wird ebenfalls das Wort „Salam = Frieden“ als Gruß verwendet werden.

– Ihr Ruf im Paradies wird sein: „Preis Dir, o Allah!“ Und ihr Gruß dort wird „Salam!“ sein. Und zuletzt werden sie rufen: „Alles Lob gebührt Allah, dem Herrn der Welten.“ [Sura 10:10]

Diejenigen, die da glauben und gute Werke tun, werden in Gärten eingeführt werden, durch die Bäche fließen, um mit der Erlaubnis ihres Herrn ewig darin zu wohnen. Ihr Gruß dort wird lauten: „Salam!“ [Sura 14:23]

Salam soll man zu jedem sagen

Unsere Aufgabe ist es, darauf zu achten, dass er nicht in unserer Gesellschaft unterkommt. In der heutigen Zeit führen Großstädte zwar zu einer gewissen Anonymität, es ist nicht wie in kleineren Städten oder Dörfern, wo jeder jeden kennt. Doch trotzdem soll man alle grüßen. So sagte der Prophet (a.s.s.):

– Abdullah Ibn Amr, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete: „Ein Mann fragte den Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm: »Auf welche Art kann man den Islam gut leben?« Er sagte: »Indem du Speisen gibst und den Friedensgruß (Salam) zu jedem sprichst, den du kennst und nicht kennst!«“ [Buchari:9]

Wer zuerst grüßt

– Der Prophet (s) sagte: “ Derjenige von den Menschen steht Allah am nächsten, der die Menschen immer zuerst begrüßt. [Abu Dawud]

Dies gilt aber nicht nur für Erwachsene oder solche, die wir dafür würdig genug halten, sondern auch für Kinder.

– Anas Ibn Malik, Allahs Wohlgefallen auf ihm, pflegte, wenn er an Kindern vorbeiging, sie mit dem Friedensgruß zu grüßen. Er sagte hinzu: »Der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, hat dies gewöhnlich getan.« [Buchari:1329]

Zu den Regeln des Grüßens gehört auch, dass man einen Gruß erwidert.

Wenn ihr mit einem Gruß gegrüßt werdet, so grüßt mit einem schöneren wieder oder erwidert ihn. Wahrlich, Allah legt Rechenschaft über alle Dinge ab. [Sura 4:86]

Nach dem Einlass ist es gegeben, die Anwesenden zu grüßen.

Doch wenn ihr in Häuser eintretet, so begrüßt einander mit einem gesegneten, lauteren Gruß von Allah. So macht euch Allah die Gebote klar, auf daß ihr (sie) begreifen möget. [Sura 24:61]

Händedruck

Zudem ist zu sagen, dass es zur Vollständigkeit der Begrüßung gehört, den anderen die Hand zu reichen. Selbstverständlich handelt es sich hierbei um die Rechte.

– Qatada berichtete: „Ich fragte Anas: »War die Begrüßung mit der Hand üblich unter den Gefährten des Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm?« Er antwortete: »Ja.«“ [Buchari:1331]

– Der Prophet (s) sagte: „Oh ihr Leute! Verbreítet den Friedensgruß, gebt den Armen und Bedürftigen zu essen, pflegt die Verwandtschaftsbande, und betet, wenn andere schlafen, dann werdet ihr das Paradies in Frieden betreten.“ [Tirmizi]

Und es wäre angebracht zu erwähnen, dass immer nur Männer untereinander mit dem Händereichen grüßen. Das gleiche gilt  auch für die Frauen, und wieder nur jeweils untereinander.

– Aischa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, Gattin des Propheten, a.s.s. sagte: „Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, pflegte diejenigen Auswanderer unter den gläubigen Frauen nach folgendem Qur’an-Vers (60:12) zu prüfen: >O Prophet! Wenn gläubige Frauen zu dir kommen und dir den Treueeid leisten, daß sie Allah nichts zur Seite stellen, und …etc< Zu denen, die sich dann von den gläubigen Frauen zu diesen Bedingungen verpflichtet hatten, sagte der Gesandte Allahs, a.s.s.: »Ich nehme deinen Treueeid an.« Bei Allah, es geschah zu keiner Zeit, dass seine Hand, bei der Leistung des Treueeids, die Hand einer (fremden) Frau berührt hätte*. Er nahm ihren geleisteten Treueeid nur mit dem Satz entgegen: »Ich nehme deinen Treueeid unter diesen Bedingungen an!«“ [Buchari:935]

* Die Muslime in Europa haben an dieser Stelle den klaren Beweis dafür, dass die europäische Sitte des Händeschüttelns zwischen Männern und Frauen unislamisch ist.

Männer dürfen die Frauen Begrüßen

– Assmaa bint Yazid (r) berichtet, dass der Gesandte Allahs (s) einmal in die Moschee kam, während dort eine Gruppe von Frauen saß. Er grüßte sie, wobei er ein Zeichen mit der Hand gab. [Tirmizi]

Andere Funktionen

Der Salam ist aber weitaus mehr als nur eine Begrüßung. Er übernimmt auch andere Funktionen wie beispielsweise das Bitten um Einlass. Wenn nach dreimaligem Gruß keine Antwort und Aufforderung zum Eintreten erfolgt, soll man weggehen.

Der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, seine Worte dreimal wiederholte, damit sie so verstanden werden, wie er sie gemeint hatte; und wenn er zu den Leuten kam, grüßte er sie mit dem Friedensgruß (Salam) und wiederholte diesen dreimal. [Buchari:57]

In den Hadith-Sammlungen befinden sich derartige Wiederholungen von Wörtern nur bei sehr gewichtigen Fällen, in denen die Wichtigkeit der Anweisung betont wird. Was die dreimalige Wiederholung des Salam angeht, so geschah dies, als der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, Leute besuchen wollte und den Einlass begehrte. Der Salam hatte dann eine bessere Funktion als das Klopfen an die Tür. In unserer Zeit wäre es nach der Sunna eine lobenswerte Handlung, wenn man das Klingeln bei den andern nicht mehr als dreimal wiederholt.

Sitten des Grüßens

– Al-Miqdad (r) sagte in einem längeren Hadith: „Wir pflegten für den Propheten (s) seinen Anteil Milch beiseite zu stellen. Er pflegte in der Nacht zu kommen und seinen Gruß so zu entbieten, dass niemand, der schlief, davon erwachte, und jeder, der noch wach war ihn hörte. [Muslim]

Ordnung

– Der Prophet (s) sagte: “ Der Reiter sollte den Fußgänger zuerst grüßen, der Fußgänger sollte den Sitzenden zuerst grüßen, und die kleinere Gruppe sollte die größere zuerst grüßen, der jüngere sollte den älteren zuerst grüßen.“ [Buchari]

Erneuter Gruß beim Wiedertreffen

– Der Prophet (s) sagte: „Wenn jemand von euch seinen Bruder trifft, soll er ihn grüßen. Auch wenn die beiden durch einen Baum, eine Mauer oder einen Felsen voneinander getrennt werden, und sie sich dahinter wieder treffen, so sollen sie sich erneut grüßen.“ [Abu Dawud]

– Der Prophet (s) sagte: „Wer von euch zu einer Versammlung stößt, soll sie grüßen; und wenn er sie verlässt, soll er sie grüßen, denn die erste Begrüßung ist nicht besser als die letzte.“ [Tirmizi] und [Abu Dawud]

Friedensgruß ist ein Segen für die ganze Familie

– Der Prophet (s) sagte zu Anas (r): „Mein Sohn, wenn du dein Zuhause betrittst, dann begrüße deine Leute mit dem Friedensgruß. Dies ist ein Segen für dich und für die Mitglieder deiner Familie.“ [Tirmizi]

Der Prophet (s) sagte: Wer „Assalamu alaikum“ sagt erhält seine guten Taten verzehnfacht, wer „wa rahmatullah“ hinzufügt erhält den 20 fachen Lohn und wer mit „wa barakatuh“ den Gruß vervollständigt, erhält den 30 fachen Lohn.

Der Prophet (s) sagte: „Der Geizigste ist jener, der den Friedensgruß nicht sagt.“ (Tabarani)

Wenn zwei Gläubige sich treffen und sich die Hände schütteln, vergibt Allah ihre Sünden, bevor sie sich trennen. (Tirmizi)

Wenn zwei Gläubige sich treffen und Dua füreinander sagen, vergibt ihnen Allah ihre Sünden und akzeptiert ihr Bittgebet. (Ahmed)

Anas berichtete: wenn sich die Gefährten des Propheten (s) trafen, begrüßten sie sich mit der Hand, wenn jemand von einer Reise kam, umarmten sie sich. (Tabarani)

Wenn zwei Gläubige sich mit der Hand begrüßen, werden die Sünden von ihnen abfallen, wie die Blätter von den Bäumen. (Tabarani)

Wenn zwei Muslime sich treffen, sich begrüßen und nach dem Befinden fragen, bekommen sie 100 Teile von Rahma – 99 Teile für den, der freundlicher war. (Tabarani)

Eine Begrüßung ist vollkommen, wenn sie mit der Hand erfolgt. (Tirmizi)

Der Prophet (s) sagte: „Die Begrüßung mit der hand wird den Groll entfernen und wer ein Geschenk überreicht, wird geliebt werden.“ (Malik)

Der Prophet (s) sagte: “ Wir sollen nicht wie die Juden und Christen grüßen – Zeigen mit dem Finger oder mit der Hand. (Tirmizi, Tabarani)

Quelle: islam-heute.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: