Muslimwelt

Wissen schafft Frieden

Der deutliche Gegenbeweis

Posted by muslimwelt - Dezember 18, 2007

Unter einen absurden Artikel , wie alle anderen Artikel von der Islamfeindlichen Stimme, versucht hier jemand mit einer Übersetzung eine Ayat(Kapitel) von Koran. Als Beweis um uns zu erklären, das Lügen im Koran stehen. Diese Ayat von Sure 5 lautet wie folg:

magical-snap-20071218-0449-004.png

 

Bevor ich anfange zu schreiben, um diese Lügen von der Islamfeindlichen Stimme zu widerlegen habe ich angefangen zuerst diese vorgestellte Ayat zu überprüfen.

Ich habe in fast allen Übersetzungen des Koran geschaut und in keinen diese Übersetzung in dem das Wort „noch“ steht gefunden, außer in der Übersetzung der Islamfeindlichen Stimme.

Der Islamhasser von der islamfeindlichen Stimme glaubt, dass wir hier Scrabbel spielen. Also wenn die Islamhasser Wörter in die Übersetzungen hinzufügen wollen, oder Wörter weglassen wollen, dann soll er das wo anders tun. So haben früher die Leute es mit der Bibel gemacht. Ein Wort mehr, da ein Wort weniger, da etwas Neues hinzugefügt. Dadurch hat man mehr als 2 Milliarden Christen in dir Irre geführt.

Wenn du das Wort noch hinzugefügt hast, da lügst du uns nicht an, sonder die Leser von der Islamfeindlichen Stimme.

Eine deutsche Übersetzung vom Koran ist kein Koran, sondern eine ungefähre Bedeutung des Koran. Durch die Übersetzung verliert der Koran seine Eigenschaften( Übersetzungsfehler). Genau wie es mit dem Alten und neuen Testament passiert ist.

Der Koran auf Arabisch beinhaltet reine und authentische Aussagen Allahs die zum Engel Gabriel Frieden sei mit Ihm herabgesandt wurden und diese wiederum dem Prophet zitiert worden, dann schließlich zu uns.

Schauen wir zuerst die folgenden Übersetzungen an:

(Und erinnere daran), als ALLAH sagte: „‚Isa Ibnu-Maryam! Hast du etwa den Menschen gesagt: „Nehmt euch mich und meine Mutter als zwei Gottheiten anstelle von ALLAH?!“

Übersetzung: Zaidan

„Und wenn Allah sprechen wird: „O Jesus, Sohn der Maria, hast du zu den Menschen gesprochen: „“Nehmet mich und meine Mutter als zwei Götter neben Allah““?“

Übersetzung: Ahmadeyya

„Und wenn Allah sprechen wird: „“O Jesus, Sohn der Maria, hast du zu den Menschen gesagt: „Nehmt mich und meine Mutter als zwei Götter neben Allah?“

Übersetzung: Azhar

Gott wird am Jüngsten Tag sagen: „Jesus, Marias Sohn, hast du den Menschen gesagt, daß sie dich und deine Mutter als zwei Gottheiten außer Gott, Allah, nehmen sollen?“

Übersetzung: Rudi Paret

„Und (dann), wenn Allah sagt: „“Jesus, Sohn der Maria! Hast du (etwa) zu den Leuten gesagt: „“Nehmt euch außer Allah mich und meine Mutter zu Göttern““?

Übersetzung: M. A. Rassoul

﴿يعِيسَى ابْنَ مَرْيَمَ أَءَنتَ قُلتَ لِلنَّاسِ اتَّخِذُونِى وَأُمِّىَ إِلَـهَيْنِ مِن دُونِ اللَّهِ﴾

Sure5:116

In all diesen Übersetzungen existiert das Wort „noch“ nicht. Das Wort „Min Duni „ kann auf arabisch hier mit 3 verschiedenen Wörtern übersetzt werden. Mit „außer, neben, anstelle„, dies bedeutet man kann nicht wortwörtlich das Wort übersetzen sondern mit verschiedenen Wörtern. Manche arabische Wörter werden durch ganze Sätze erklärt.

Außer: bedeutet abgesehen von. Kann auch „Ohne“ bedeuten.

Anstelle: bedeutete statt jemand oder etwas.

Neben: an der Seite

Hier ist nicht von der Trinität die Rede. In diesen reproduzierten Versen 119-121 der Sura Maida wird der Jüngste Tag beschrieben, wenn Allah (t) Jesus (Friede auf ihm) über den irreführenden Eifer seiner so genannten Anhänger, die ihn und seine Mutter anbeteten, befragen wird.

 

„Und (dann), wenn Allah sagt: „“Jesus, Sohn der Maria! Hast du (etwa) zu den Leuten gesagt: „“Nehmt euch außer Allah mich und meine Mutter zu Göttern““? wird er antworten:….] (Quran 5:116)

 

Was mit dem Jüngsten Tag zusammenhängt, wird in der Vergangenheitsform angesprochen, um damit auszudrücken, dass es ohne Zweifel so geschehen wird. und seine Antwort wird sein:

 

“Gepriesen seist Du. Nie könnte ich das sagen, wozu ich kein Recht hatte. Hätte ich es gesagt, würdest Du es sicherlich wissen. Du weißt, was in meiner Seele ist, aber ich weiß nicht, was Du in Dir hegst. Du allein bist der Allwissende des Verborgenen…“ (Quran 5:116)

 

„Nichts anderes sagte ich zu ihnen, als das, was Du mich geheißen hattest: »Betet Allah an, meinen Herrn und euren Herrn. « Und ich war ihr Zeuge, solange ich unter ihnen weilte, doch nachdem Du mich abberufen hattest, bist Du ihr Wächter gewesen; und Du bist der Zeuge aller Dinge.“ (Quran 5:117)

 

„Wenn Du sie bestrafst, sind sie Deine Diener, und wenn Du ihnen verzeihst, bist Du wahrlich der Allmächtige, der Allweise.” (Quran 5:118)

Die Sure wurde herabgesandt als eine Warnung an die Christen, die übertrieben haben weil sie anstatt Gott allein anzubeten andere neben ihn an beten. Und Gott allein weiß was die Christen alles neben ALLAH beigestellt haben. Es gibt bis heute Christen die Jungfrau Maria wie eine Gottheit neben Jesus und “Allah” verehren.

Siddiqi erläutert diese Verse und sagt:“Nämlich am Tag des Gerichts. Der Vers steht in einem sinnvollen Zusammenhang mit den vorhergehenden Versen. Die Wunderforderung weist auf mangelnde Glaubensstärke hin. In diesem Vers wird darüber hinaus die Haltung angespro­chen, auf Grund derer Jesus und Maria als Gottheiten neben Gott verehrt wurden, trotz der Tatsache, dass weder Jesus noch Maria jemals einen solchen Anspruch stellten, sondern die Menschen aufforderten, Gott allein zu dienen.“

Warum Maria (a.s) beten?:

„Als das Christentum 391 n. Chr. im Römischen Reich zur Staatsreligion ernannt wurde, begann eine Verehrung der Märtyrer und auch Marias. Vierzig Jahre später wird Maria durch das Konzil von Ephesus zur „Theotokos“ bzw. „Dei Genetrix“ im ernannt. Nach diesem Konzil entsteht eine neue, unbiblische Verehrung Marias, die der Verehrung der „Himmelskönigin“ aus dem Alten Testament ähnelt. Im fünften und sechsten Jahrhundert versucht man versteckte Hinweise auf Maria in der Bibel zu finden, und ein Jahrhundert später entstehen die ersten Marienfeste und Mariengebete, wie das „Ave Maria“. Auch im Volk, genauso wie unter den Gelehrten, vertritt man zu dieser Zeit die Meinung, dass das Beten zu Maria eher eine Erhörung findet, als das Beten zu Jesus. Nach der Reformation beginnt in der römisch-katholischen Kirche die Gegenreformation, bei der versucht wird, möglichst viele unbiblische Texte zu verbieten. Doch das Volk pflegt den Glauben an Maria weiter. In der Romantik blüht der Glaube an Maria wieder auf.“ (wikipedia)

 

Das Ave Maria gehört nach dem Vaterunser zu den meistgesprochenen Gebeten der Christenheit und ist mit diesem Bestandteil des Rosenkranz-Gebetes:

 

Gegrüßet seist Du, Maria, voll der Gnade.
Der Herr ist mit Dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht Deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder, jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen.

 

Jetzt wird jeder fragen: „Mutter Gottes?“. Kann der Gott Jesus eine Menschliche Mutter haben, oder ist Jesus jetzt ein Halbgott? Nein. Jesus(„Isa“ Frieden sei mit Ihm) war nur ein Prophet nicht mehr nicht weniger

Worum geht es in dieser Ayat? Die Trinität oder das Beigesellen von Göttern neben Allah?

Die Trintät sagt ja, dass alles 3(Gott, der Heilige Geist, Sohn Gottes) eins ist. Hier geht es um das Anbeten anderer, neben Gott. Einen Muslim, ist es verboten jmd. anzubeten, außer Allah. Glauben wir an Glücksbringer, oder auch Geld, sind wir Götzendiener. Das allein reicht aus, dass wir Gott etwas anderes beigesellen. Auch wenn wir nicht der Meinung sind, dass ein Glücksbringer ein Gott ist, dennoch hoffen wir auf dessen Hilfe, anstatt direkt Gott zu bitten.

Die Christen senden ihre Gebete zu Gott, zu Jesus, oder zu Maria hauptsächlich, und anderen Heiligen. Der Heilige Geist wird nicht angebetet. Man bittet Maria um Hilfe, anstatt Gott. Das nennen wir Beigesellung anderer neben Allah. Es gibt Gedenkplätze mit Marienstatuen und Gedenktafeln. Auf denen steht, Maria hat geholfen, oder danke Maria. Doch wo bleibt der Dank gegenüber unseren Gott. Maria wird nicht in die Trinität einbezogen, trotzdem erbitten Menschen Hilfe von ihr, doch der Allmächtige ist der Schöpfer, er hat die größte Macht zu helfen, oder gibt es etwa Aufgabenteilung im Himmel?

Muslime beten weder Maria(a.s) noch den Prophet Jesus Isa(a.s) noch den Propheten Mohammed (Frieden sei mit Ihm) an. Wir können nicht unseren Propheten um eine Fürbitte bei Gott anbeten. Gott ist uns nah, und wir sollen uns direkt, und nur an ihn wenden. Und wir sollen begreifen, dass alles, was geschieht, sei es das kleinste Quäntchen Glück durch Gottes Hand gelenkt wird, nicht durch Glücksbringer, Heilige oder Horoskope. Wir gehen nicht in die Kirche zu einem Beichtvater, damit unsere Sünden vergeben werden. Wir beten direkt Allah und nur Allah dem Lebendigen, dem Ewigen. Der Einzige der weder Schlummer noch Schlaf ergreift.

Also islamfeindliche Stimme, der Koran ist nicht falsch, und es stehen keine Lügen drin und die Sure stimmt ohne Zweifel, was darin steht. Was nicht stimmt ist, was ihr euch in euren Kopf vorstellt.

Die Trinität ist eine Entwicklung von den Früheren. Heute Glauben mehr als 2 Milliarden Menschen an 3 Götter die gar nicht existieren. Jesus hat nie gesagt : „Ich bin Gott“, oder „Ich bin Gott gleichgestellt“, oder „Diene mir“ und das steht nicht in der Bibel. Woher kommt der Name Jesus Gott?

Allah sagt: “… Und sagt nicht „drei“. Lasset ab davon, das ist besser für euch. Wahrlich, Allah ist nur ein Einziger Gott!“ (Sure 4, Vers 171)

Wahrlich, ungläubig sind diejenigen, die sagen: „Allah ist der Dritte von dreien“; und es ist kein Gott da außer einem Einzigen Gott. Und wenn sie nicht von dem, was sie sagen, Abstand nehmen, wahrlich, so wird diejenigen unter ihnen, die ungläubig bleiben, eine schmerzliche Strafe ereilen (Sure5, Vers73)

Es gibt keinen Gott außer Allah und Mohammed ist sein Prophet.

Allah kein Gott ist da außer Ihm, dem Lebendigen, dem Ewigen. Ihn ergreift weder Schlummer noch Schlaf. Ihm gehört, was in den Himmeln und was auf der Erde ist. Wer ist es, der bei Ihm Fürsprache einlegen könnte außer mit Seiner Erlaubnis? Er weiß, was vor ihnen und was hinter ihnen liegt; sie aber begreifen nichts von Seinem Wissen, es sei denn das, was Er will. Weit reicht Sein Thron über die Himmel und die Erde, und es fällt Ihm nicht schwer, sie (beide) zu bewahren. Und Er ist der Hohe, der Erhabene.( 2:255)

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: