Muslimwelt

Wissen schafft Frieden

Iraker in Magdeburg angegriffen

Posted by muslimwelt - Dezember 16, 2007

 

In einem Nachtbus in Magdeburg ist eine Gruppe von Irakern von mehreren Deutschen gewalttätig angegriffen und massiv beleidigt worden. Eine schwangere 20-Jährige musste nach dem Überfall am Samstag mit Unterleibsschmerzen in ein Krankenhaus gebracht werden, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Die Irakerin sei zunächst von einem Deutschen geschlagen und von einem weiteren Täter gegen ihren Kinderwagen gestoßen worden. Ihre zwei Jahre alte Tochter, die darin saß, blieb unverletzt. Der Kinderwagen wurde beschädigt, als die Frau darauf stürzte. Zwei Tatverdächtige hatte die Polizei vorläufig festgenommen. Sie seien inzwischen wieder entlassen worden.

Den fremdenfeindlichen Angriff hatte zunächst der Busfahrer bei der Polizei gemeldet. Die Iraker, darunter die Schwangere mit ihrem Kleinkind und drei Männer im Alter von 18, 31 und 40 Jahren, seien bereits beim Einsteigen in den Bus verbal angegriffen worden. Unter den Deutschen waren zwei Frauen im Alter von 26 und 27 Jahren sowie drei Männer im Alter von 20, 28 und 30 Jahren. An einer Haltestelle habe dann ein 30 Jahre alter Deutscher die Irakerin aufgefordert, Platz zu machen und ihr zugleich ins Gesicht geschlagen. Dann habe ein 28-Jähriger sie von hinten gegen den Kinderwagen gestoßen.

Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Polizei sucht nach weiteren Zeugen des Übergriffs.(ad-hoc-news.de)

Quelle: MM

16 Antworten to “Iraker in Magdeburg angegriffen”

  1. raphael said

    was meinst Du wie viele Deutsche täglich Opfer von Migranten werden ?
    Abziehen, beleidigen, Messerstechereien…….

    Nur darüber ließt Du nicht in der Zeitung – da muss schon jemand sterben bevor es gemeldet wird.
    (und dann selbstverständlich ohne Angaben zur Nationalität oder Vornamen)

    Ist doch nur aufgebauschte linke Gutmenschen Propaganda…….

    Und was soll uns der Bericht sagen ?
    Alle deutschen sind Ausländerfeinde ?
    Alle sind gegen den Islam ?

    Warum sind dann soviel von euch hier wenn wir euch so hassen ?

    Übrigens wurde in der Türkei wieder ein Priester erstochen.
    Und wo steht es in der Zeitung ?
    Genau, nirgends!!

  2. raphael said

    hier der link:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,523681,00.html

    Warum kommt wohl im Koran das Wort Friede in keiner Suren überschrift vor ?

  3. Niclas said

    @ Raphael:

    Oh Mann, es leben die simplen Erklärungen…

    Ich weiß nicht welche Medien ihr (= Leute die behaupten, bei Migrantengewalt wäre nie die Nationalität/Herkunft angegeben) lest und schaut.
    Ich durch meinen ganz normalen Konsum bürgerlicher Medien (z.B. SZ & co) lese dort häufig etwas über Nationalitäten, auch in der Tagesschau gestern, beim Gericht über die Studie und Jugendkriminalität, wurde Migrantengewalt erwähnt.

    Wenn man sich also objektiv informieren möchte und nicht eine Mär zusammenspinnen will, dann weiß man durchaus, dass es in dem Bereich ein gesellschaftliches Problem gibt.

    Euer zweiter Fehler, die Behauptung: Migrantengewalt = ausschließlich von Moslems begangen, wird das Problem nicht ansatzweise lösen, sondern nur weiter eine Form von Rassismus säen.
    Zum einen, wenn Du nur auf diesem Blog hier objektiv lesen würdest, erhieltest Du eine Antwort was Islam bedeutet (und dieses Verständnis sollte man für die öffentliche Wahrnehmung fördern).
    Wenn Du Dich fürderhin mit dem Problem Migrantengewalt auseinandersetzen würdest, müsstest Du feststellen, dass es auch bei sog. Russlanddeutschen und erstaunlich vielen Italienern in Deutschland Probleme bei Integration und mit Gewalt gibt. Redest Du da auch von der Religion? Oder liegt die Lösung und der Kern des Problems nicht eher in sozioökonomischen Faktoren?

    Den Kern Deines Problems, bzw. warum Du zu Deinen Aussagen kommst, hast Du ja schon in unbeabsichtigter Realsatire geliefert. Du liest ja offenkundig nur Überschriften ;-).

    I.d.S. never judge a book by its cover. Geh Problemen auf den Grund (auch wenn das anstrengender ist), dann wird sich Deine Polemik hoffentlich von selbst erledigt haben und man kann über Lösungen diskutieren die ihren Namen auch verdienen.

  4. raphael said

    @niclas

    jeder übergriff von irgendwelchen Trotteln auf Ausländer wird in Deutschland als rechte Gewalttat durch die Medien getrieben.
    Egal ob der Hintergrund „politisch“ war oder eine mehr oder weniger übliche Wirtshausschlägerei von besoffenen.

    Deutschland als Ausländerhasserland darzustellen ist ein beliebtes Hobby linker Gutmenschen die sich dadurch anscheinend moralisch besser fühlen.
    Kritik an anderen Gruppen wird dagegen pauschal als Ausländerfeindlich und rechts abgetan.

    Tut mir leid. Derart verkürztes Denken liegt mir nicht, auch wenn es politisch angesagt erscheint.

    „Unser“ zweiter Fehler (wer ist uns ? werden da schon wieder Vorurteile kolportiert?) das Migrantengewalt nur von Moslems ausgeht habe ich nirgends behauptet. Wie kommst Du zu Deiner Behauptung?

    Und ob ich auf diesem Blog umfassend über „den“ Islam informiert werde bezweifle ich.
    Es gibt zuviele Spielarten „des“ Isalm von gut bis grottenschlecht.

    Gruß
    Raphael

    PS: Geh Problemen auf den Grund (auch wenn das anstrengender ist!!!!), lerne zu differenzieren und schmeise nicht alle in einen Topf die eine andere Meinung haben als Du…..

  5. Niclas said

    @ Raphael:

    ok, ich bleibe beim „Du“, sorry wenn ich mit „ihr“ pauschaliert habe. Leider bist Du überhaupt nicht auf meinen Kern eingegangen, dass auch in den sog. Massenmedien (MSM) sehr wohl sog. Migrantengewalt (auch wenn das an sich schon ein heikler Begriff ist, da es keinen Gegenbegriff „Deutschengewalt“ gibt; anderes Thema) thematisiert wird. Ich gab Dir hierfür sogar ein aktuelles Beispiel, Dein Beispiel (die widerliche Attacke auf den Priester in der Türkei) war inhaltlich falsch (die Türken hier können nun wirklich nicht für Verbrechen in der Türkei verantwortlich gemacht werden) und dass Du MSM (Spiegel online) zitierst, um zu zeigen, dass die MSM darüber schweigen ist lustig.
    Außerdem konnte ich über diesen Fall in meiner Tageszeitung (die von PI & co. stets verunglimpfte Süddeutsche Zeitung) lesen.

    Worauf ich hinaus will, ich halte es für eine Mär, dass in den MSM derartiges nicht erwähnt wird, mir waren derartige Sachverhalte schon vor diesen ganzen (islamophoben) Websites bewusst; jedoch suche ich Lösungsansätze im sozioökonomischen Bereich und nicht in der Ethnie oder gar der Religion. Schau mal über den Tellerrand Deutschlands hinaus, in andere Länder wo es sogar noch viel mehr Straßenkriminalität gibt, bsbw. Südafrika, Brasilien, USA etc.. Wie sieht’s da aus?

    Ich teile auch nicht Deine Auffassung, dass jeder Übergriff von Deutschen auf Ausländer so aufgebauscht wird, wie Du das hier darstellst. Wenn ich die Auflistung ausländerfeindlicher Straftaten (z.B. auf Websites wie Blick nach Rechts oder entsprechender watchblogs) mit dem vergleiche was tatsächlich dann in der Zeitung steht, kann ich Dein Urteil wahrlich nicht teilen.
    Auch nicht, dass „linke Gutmenschen“ Deutschland pathologisch als ausländerfeindlich darstellen möchten. Dass es hier eine beschämende Anzahl von Übergriffen gibt, sollte doch außer Frage stehen und dass es Aufgabe von MSM ist darüber zu berichten wohl auch. Ich kann nur Deine (von mir vermutete) Reaktion darauf nicht verstehen, als ob Du persönlich damit gemeint bist. Ich bin es nicht, aber ich fühle mich aufgefordert, wenn ich im Alltag Rassismus begegne, dagegen einzuschreiten, also Zivilcourage zu zeigen. Und nicht, weil ich mit 31 Jahren einen Schuldkomplex wegen Adolf Arschloch habe (habe ich nicht). Ich habe nur eine klitzekleine Verantwortung, dass hierzulande Menschen nicht wegen Ethnie, Staatszugehörigkeit und/oder Religion diskriminiert werden (um es vorwegzunehmen, ich habe mich deswegen auch mal mit einem Türken gestritten, der alles in Deutschland sch… fand).

    P.S. Das Blog hier ist noch recht neu, also warte mit Deinem Urteil ob Du hier gut und umfassend über den Islam informiert wirst. Ich für meinen Teil habe hier schon einiges gelernt (Danke Muslimwelt!), insb. über die Sunna und die Hadithe, da ich mich an das Thema noch nicht so recht rangetraut habe, da es für mich schwierig ist, authentische Hadithe zu identifizieren (hast du einen guten deutschen Literaturtipp, ieber Muslimwelt) und ich aus Angst, gefälschten Hadithen (die es wohl zweifelsohne in großer Zahl zu geben scheint) aufzusitzen, dieses Thema noch weitgehend gemieden habe.

    Was mir bei Dir fehlt, ist die Anerkennung, dass Muslimwelt sich hier bemüht, den friedlichen und zivilen Islam (meiner bescheidenen Meinung nach ist auch genau das „der Islam“) aufzuzeigen und ihn abzugrenzen von der Verfälschung sog. Islamisten. Wenn das keine Unterstützung verdient (was ja sachliche Diskussionen nicht ausschließt), dann weiß ich auch nicht weiter.

  6. raphael said

    @niclas
    erst einmal danke für Deine sehr ausführliche und vernünftige Antwort.
    Die Massenmedien berichten zum großen Teil ohne Angaben zur Nationalität.
    Ich habe deswegen auch mein Abonnement einer lokalen Zeitung gekündigt.
    Bei allen lokalen Ereignissen (Schlägereien usw.) stand bei dieser Tageszeitung nie ein Hinweiß und erst wenn ich las “ der deutsche Hans. M“… wusste ich es war kein Immigrant.
    Die bei uns am Mittwoch und Sonntag erscheinende kostenlose Anzeigenzeitung welche auch einen guten redaktionellen Teil besitzt war nicht so politisch korrekt und berichtetet immer mit näheren Angaben.
    Ich habe dann der Zeitung mitgeteilt das ich mich vom kostenlosen Anzeigenblatt besser informiert fühle als von Ihnen.

    Nimm einmal dieses Beispiel (betrifft nicht „meine“ Zeitung):

    http://www.general-anzeiger-bonn.de/index.php?k=news&itemid=10490&detailid=389486

    Na, würdest Du dir hierbei denken das die Täter:
    „nicht die Abiturienten selbst, sondern der Polizei bekannten Jugendliche aus Migrantengruppen (mit muslimischem Hintergrund) für die Störungen und Schlägereien verantwortlich“
    waren ?

    Nein es ist unmöglich sich ein wahres Bild der Vorgänge zu machen.
    Mich erinnert so etwas sehr an Georg Orwells „new speak“
    Es ist in meinen Augen gezielte Desinformation.

    Es ist doch nicht so das wenn ich lese das ein „was auch immer“ etwas getan hat denke ich doch nicht gleich „alle was auch immer“ sind auch so.

    Es wäre rassistisch und falsch Taten einzelner der Gemeinschaft zuzuordnen.
    Aber das darf doch nicht soweit gehen die Nachrichten so zu verschleiern das niemand mehr weis um was es geht.
    Ein gutes Beispiel ist doch die Diskussion um den Pisa Test.
    Da muss man schon gut recherchieren um den Zusammenhang zwischen Migranten und dem schlechten Ergebnis in eine Relation zu bringen.
    Ich denke auch das rassistische Propaganda unterbleiben sollte, ein verbot tatsächlich bestehende Probleme anzusprechen sollte aber nicht das Ergebnis sein .

    Und das es „eine beschämende Anzahl an Übergriffen“ gibt glaube ich erst einmal nicht (davon abgesehen das jeder Übergriff einer zuviel ist)
    Die Vorfälle des letzten Jahres (die Inder in Müggeln und der Fall mit dem Schwarzen) sind allesamt nicht eindeutig rechts oder rassistisch. Auch der hier geschilderte Fall ist sehr doppeldeutig und sicher nicht eindeutig rassistisch.
    Es wird einfach von der Presse so berichtet. Wie die Iraner sich verhalten haben kann man in einigen Leserbriefen der Lokalpresse nachlesen.
    Ich glaube wenn über jeden Überfall eines Migranten (ob Muslim oder nicht) in diesem Still berichtet würde das wäre dann wirklich rechte Propaganda.
    Ich möchte aber nicht weiter darauf eingehen.
    Ich glaube letztendlich sind wir nicht soweit auseinander.

    Ich geb ja gerne zu das meine postings ein wenig harsch klingen.
    Ganz sicher denke ich nicht das alle Muslime (oder schwarze, oder Russen usw.) in irgendeiner Form „schlechter“ oder „anders“ wären als andere.

    Und ich möchte es auch Muslimwelt an Anerkennung nicht fehlen lassen.
    Ich finde es gut das hier der Gewalt kein Forum eingeräumt wird und sich Muslimwelt um eine ausgleichende Berichterstattung bemüht. (wobei die page „Islamfeinde “ nicht ganz ausgewogen ist :-, ich denke es sind eher Islamkritiker)

    Wenn ich hier kritische und teilweise überspitzte Kommentare verfasse dann auch weil meiner Meinung nach die muslimische Seite real existierende Probleme mit einem „hat nichts mit dem Islam zu tun“ abtut.

    Wenn du das Weltgeschehen betrachtest, egal ob in Thailand oder Afghanistan, wirst Du sehen das sehr viel Muslime sehr wohl denken das der Islam etwas damit zu tun hat und sogar bereit sind dafür zu sterben.
    Es mag sein das Du und sehr viele andere den Isalm friedlich leben.
    Aber Du kannst nicht bestreiten das auch sehr viele den Islam sehr offensiv auslegen.

    Wer ist nun der wahre Gläubige ?

    Ich halte halt Religionen perse für schlecht.
    Jede Religion birgt den Kern der Diskriminierung doch schon in sich.
    Den wenn ich die Wahrheit kenne sind alle anderen „ungläubig“
    Das stört mich an Religionen (& Hexenverbrennung, Hass auf Homos, Bekehrung der Heiden, die ganze Geschichte mit Hölle und Paradies und und und)

    Und wenn du schreibst das du:
    aber ich fühle mich aufgefordert, wenn ich im Alltag Rassismus begegne, dagegen einzuschreiten, also Zivilcourage zu zeigen.

    denke ich das ich genauso handle.

    Die (zur Zeit) beste Freundin meiner Tochter ist Muslima und wer denkst Du ist bei den letzten Elternabenden immer auf ihren Vater zugegangen? Na ich, weil ich es toll finde das er (hier auf dem Dorf) zu allen Veranstaltungen erscheint auch wenn es eine schulische Weihnachtsfeier ist.

    Ich behandle alle Menschen so wie ich auch behandelt werden möchte, ob Muslim oder Asiate ist mir ziemlich egal.
    Ich bin auch viel zuviel in der dritten Welt gereist um ein Feind von irgendjemand zu sein.
    Der weitaus größte Teil der Menschheit scheint mir gut zu sein aber gerade das soll uns anspornen die Welt noch besser zu machen.
    Und da denke ich eben das ein Kopftuch für neunjährige die Welt schlechter macht und nicht besser.

    Ich bin halt ein großer Anhänger der Aufklärung und des Humanismus, und ich denke Religion knechtet den Mensch und befreit in nicht.

    So jetzt muss ich Pause machen.
    Mein am Mittwoch geborenen Sohn schreit !!!

    Gruß !

  7. muslimwelt said

    Assalamu alaykum Bruder Niclas,

    verzeih mir die Verspätung beim Antwort ich habe letztens viel zu tun gehabt.Zum Hadithe bin ich auch ein sehr vorsichtige mensch ins besonders auf die Deutsche Übersetzung auf die web seitenweil die einfach sind zu manipulieren sind und wir wissen ja wie viel die Leute die gegen die einzige Wahre Religion sind und alles bereit um Islam zu diffamieren da sie das unmöglich den Koran zu verfälschen greifen sie und versuchen sie es mit die Sunna (Hadith) des Prophet Mohammed Frieden sei mit Ihm. Aber „Alhamdu Lillah“ Gott Schutz auch sein Sunna.

    Zum Hadithe ich orientiere mich am meisten an Bukhari und Muslim.
    Die Aktualsten und meist anerkanten Hadith Bücher die als PDF Datei in meine besitzt habe sind:

    Einführung in die Hadīthwissenschaften
    Skript für das Fach. Hadithwissenschaft für das
    1. Studienjahr des Schariastudiums in. Chateau-Chinon, 2001)
    didi-info.de

    Auszüge aus dem Sahih Al-Buharyy
    Hadîth-Sammlung mit insgesamt 1636 Hadithen.
    Muhammad Ibn Ahmad Ibn Rassoul
    IB Verlag

    Von der Sunna des Propheten (a.s.s.)
    Hadîth-Sammlung überwiegend aus den sogenannten „Al-Kutub As-Sitta“, thematisch geordnet, mit einem Register von 1250 Stichwörtern.
    Muhammad Ibn Ahmad Ibn Rassoul
    IB Verlag

    Al-Bayan Hadîth-Sammlung
    Die ca. 1700 Hadithe von Imam Bukhari & Imam Muslim sind in Themen gegliedert und von den Al-Azhar Gelehrten begutachtet und offiziell freigegeben.

    „Riyad-us-Salihin“ Gärten der Tugendhaften (Band 1)
    Eines der wichtigsten islamischen Grundlagenwerke. Zusammengestellt vom grossen Gelehrten An-Nawawi
    SKD Bavaria Verlag

    Hadith für Schüler
    An-Nawawis Vierzig Hadithe mit Kommentar
    Abdullah F. Bubenheim
    IB Verlag

    An-Nawawi: Vierzig Hadite
    Ahmad von Denffer und K. Richards

    Erläuterungen zu Riyad as-Salihin
    Auszüge aus „Nuzhatul-muttaqin – scharh riyad as-salihin“
    Übersetzt von Samir Mourad
    Verein für Dialog und Völkerverständigung e.V. Karlsruhe

    Ich weiss nich ob du diese Quelle schon kennst hier sind viele Deutschsprachige Islam e-Bücher. Die viele Themen umfassen.

    http://www.way-to-allah.com/e-books.html

    Ich habe auch ein sehr gute Erleuterung von Koran“ Quran Tafsir“ als RAR datei. Wenn du den Tafsir noch nicht hast kann ich dir schicken, lass mir einfach dein E-Mail oder schick du mir unter muslimwelt@hotmail.de

    Alhamdulilah, es freut mich richtig für dich, das Gott dir den rechten Weg geleitet hat. Ich wünsche dir alles Gute auf deinen Weg, und wenn du Fragen hast, dann frag ruhig.

    Salamu alaykum und „Id mubarak

  8. Niclas said

    Hallo lieber Muslimwelt, assalam alaykum,

    ich wollte mich nur mal kurz zwischenmelden, dass es mich noch gibt. Ich habe leider gerade zu viel um die Ohren und nicht so viel Zeit (auch für noch ausstehende Antworten an andere Zeitgenossen hier) und konnte mich auch noch nicht um die links kümmern.
    Lass dich nicht ärgern und ich melde mich!

    Guten Rutsch und massalam!

    Niclas

  9. Hans said

    Tach Herr Niclas,

    auch ich möchte mich nur ganz kurz zurückmelden, damit keiner denkt, ich hätte kalte Füsse bekommen.
    Dann unterhalten wir uns weiter.
    Zu einem Muslim sagt man nicht “ Guten Rutsch“, denn unser Muslimwelt-Student trinkt nun mal keinen Alkohol. Das müssten Sie eigentlich als Konvertit wissen…und übrigens, Sie haben auf ihrer Postkarte an den Herrn Muslimwelt-Student vergessen eine Briefmarke zu kleben… und für 2008 wünsche ich Ihnen und ihren Glaubensbruder ein glückliches Neues Jahr und einen Frieden wünschen, die höher ist als jede menschliche Vernunft.

  10. Hans said

    Wo bekommt man denn hier Briefmarken?
    *unverschämt grins*

  11. muslimwelt said

    Hallo Hans,

    diesen Ausspruch sagt man auch zu Kindern. Trinken diese Kinder auch Alkohol? Ist das alles was du zu sagen hast?
    http://de.wikipedia.org/wiki/Guten_Rutsch

    Deine Behauptugen(Kommentar 35 unter Rubrik „über mich“ vom Dezember 15, 2007 um 2:24 nachmittags) Über Islam und Muslime sind immernoch nicht bewiesen.

    Kümmere dich darum, diese Lügen und Hetze will ich nich ewig in meinen Blog stehen lassen.

    Ich wünche dir auch ein glückliches Neues Jahr frei von Hass gegen uns Muslime.

  12. Niclas said

    Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmer mehr.
    Ich verlagere, aus Gründen der Übersichtlichkeit, meine Antwort zu Ihrem letzten Kommentar aus „Über mich“ nach hier.
    Vorweg, ich bewundere Muslimwelts Geduld und Toleranz gegenüber der Unsäglichkeit dieser Person Hans‘, die ganz offensichtlich mit dem (verbalen) „Schwert gekommen“ ist (als „wiedergeborener Christ, werden Sie wissen, worauf ich anspiele). Von Anfang an war kein Wille von Hans zu erkennen konstruktiv über den Islam zu erkennen, sondern eine Beleidigung und Unterstellung (Student der Mechatronik) reihte sich an die nächste und das einzige erkennbare Ziel ist, Unfrieden zu stiften und eine Religion und somit 1,3 Mrd. als das Böse schlechthin zu stilisieren.
    Wenn das Jesu Botschaft sein soll, haben Sie etwas nicht verstanden.
    Ihre Darstellung über über muslimische Partisanen impliziert (und ich unterstelle Ihnen, dass Sie es genauso beabsichtigen), dass alle Muslime regelrecht danach lechzten, sich den Nazis anzuschließen; man könnte fast den Eindruck bei Ihnen gewinnen, ohne Muslime hätte es die Nazis nie gegeben. Welch Verantwortungslosigkeit und Negierung der historischen Verantwortung, gerade als Christ!
    Ich verschweige gar nicht, dass es auch muslimische/arabische Kollaboteure gegeben hat (wie übrigens europaweit, z.T. sogar ganze Regimes). Ein Zeichen von Dummheit, da ja Adolf Arschloch in „Mein Kampf“, die Araber als minderwertige Rasse beschrieben hat. Und Ihre Unterstellung, dass alle Muslime…, ist Unfug und unverschämt. Wenn Sie sehen und verstehen wollen (sic!), mag Ihnen dieses historische Dokument: http://www.muslim-markt.de/Palaestina-Spezial/diverse/muslimeschuetzenjuden.htm dazu dienen, dass Muslime in deutschland sehr wohl wussten, dass sie von den Nazis die Vernichtung zu befürchten hatten und deshalb mit den Juden im selben Boot sitzen (es wurden ja auch Muslime/Araber in KZ ermordet).
    Leider hat es auch Muslime in Naziuniformen gegeben, aber genauso leider waren 99,x % der Menschen in Naziuniformen Christen, bzw. entstammten aus dem sog. christlichen Abendland.
    Woher kam den der schändliche Antisemitismus, auf dem die Nazis ihre widerwärtige Ideologie aufgebaut haben? Größtenteils aus Jahrhundertelang geschürten Antisemitismus, der mehr als angestachelt wurde von den christlichen Kirchen. Die Rolle der Kirchen während der Nazizeit ist auch wahrlich kein Glanzstück.
    Dass Muslime auch in Arabien Juden vor Nazis geschützt haben, schrieb ich schon anderer Stelle, nachlesen können Sie es hier: http://www.amazon.de/Tunesien-Brennpunkt-Kulturen-Geschichte-Gegenwart/dp/3776623810/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1199114107&sr=1-1
    Der Autor ist übrigens Österreicher.
    Also hören Sie, in Gottes Namen, auf, dem Islam für alles die Schuld in die Schuhe zu schieben (es ist schon längst über die Peinlichkeitsgrenze hinaus). Derartiges Verhalten hatten wir hier schon mal. Und wenn Sie gottesgläubig sind, dann sollten Sie mal langsam anfangen, Verantwortung für Ihr Handeln zu übernehmen und Ihren bescheidenen Beitrag leisten, dass wir alle friedlich auf diesem Planeten zusammenleben können. Wenn etwas Gottes Auftrag für uns Menschen auf Erden ist, dann IMHO genau das!

    Zu Weihnachten, wünschen Sie auch Ihren buddhistischen, hinduistischen, jüdischen etc. Mitmenschen frohe Weihnacht? Macht irgendwie wenig Sinn. Wobei Sie natürlich vergessen, dass am ehesten noch für Muslime dieses Fest ein Anlass ist, da der Islam die einzige Religion ist, die Jesus anerkennt und an ihn glaubt. Insofern ist Jesu Geburt auch für Muslime ein schöner Tag (dass das Festdatum nichts mit der historischen geburt zu tun hat, ist ein anderes Thema), innsofern spricht auch nichts dagegen diesen Tag auch zu feiern, solange man die Trinität ausklammert (letztes Jahr haben wir bei meinen Eltern statt der biblischen Weihnachtsgeschichte, die verse aus dem Koran zu Jesus Geburt vorgelesen).
    Auch von offizieller Seite gibt es hierzulande kein Problem, s. hier: http://islam.de/1640.php (lesen und scrollen Sie ruhig). Von den 138 islamischen Gelehrten und ihren Weihnachtswünschen, werden Sie hoffentlich auch gehört haben.
    Ganz abgesehen davon, dass hierzulande, Weihnachten mittlerweile hauptsächlich ein Familienfest ist (wofür Muslime sehr offen sind). Sie ahnen ja gar nicht, wieviele muslimische/arabische Freunde uns schöne Weihnachten gewünscht haben. Ein schönes Zeichen muslimischer Toleranz und integration.
    Außerdem gilt für Muslime, solange sie ihren Glauben nicht verleugnen müssen, dass sie sich integrieren sollen. Da kein vernünftiger mensch von Andersgläubigen verlangt, ihre Gebete zu sprechen etc., gibt es kein Problem.
    Wie es schon sinngemäß im Koran steht, „Ihr habt euren Glauben, wir haben unseren Glauben“,.

    Der Gregorianische Kalenderist fast weltweit als offizieller Kalender anerkannt, in den (meisten) muslimischen Länder sogar länger als in China. Der Kalender ist im Prinzip eine rationale Konvention, ein Zeichen von Globalisierung.
    Insofern auch für Muslime somit normal sich nun einen guten Rutsch zu wünschen, insb. da für Muslime Höflichkeit sehr wichtig ist (das wäre doch mal ein Neujahrsvorsatz für Sie!). Und der islamische Kalender hat seine Bedeutung für historische Zwecke und zur Berechnung islamischer Feiertage, so what.

    Ich wünsche Ihnen, Hans, fürs kommende Jahr Seelenfrieden und dass Sie wirklich glücklich werden (denn dass Sie glücklich sind, wie Sie behaupten, kann ich mir nicht vorstellen und dieses Glück [Hass, üble Nachrede etc.] ist nicht das, was ich unter Glück verstehe.

    Assalam alaykum & pax vobiscum!

  13. Hans said

    Werter Herr Niclas,

    ich möchte ihren Kommentar und Beleidigungen gegen mich nicht einfach so stehen lassen und weise sie auf das Schärfste zurück.

    Was der Spruch des Volksmundes „Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmer mehr“ angeht, die kenne ich sehr gut und ist von daher für mich nichts Neues.
    Nur weil ich mich Hans nenne, bedeutet es noch lange nicht dass ich mich auch angesprochen fühle.
    Der Spruch würde wahrscheinlich eher zu Ihnen passen.

    Ihre Behauptung und Unterstellung, ich hätte „unseren“ Muslimwelt-Student beleidigt und die 1,3 Milliarden Muslime gekränkt, ist einfach absurd und dumm.
    Sie haben meinen Text an den Herrn Student nicht richtig gelesen oder erfasst, von daher, was man nicht weiss und kennt, dann besser die Klappe halten.
    Dazu die Vorgeschichte: Ich habe ein paar Tage vor meiner Abfassung im WDR-Fernsehen einen Filmbeitrag über seinen Landsmann und Glaubensbruder aus Rabatt gesehen. Der Mann sprach ein ausgezeichnetes Deutsch, studierte ein ingenieurwissenschaftliches Fach an der Uni Köln, gab seine Diplomarbeit bei seinem Professor ab, vorher zeigte er dem Fernsehteam seine Arbeit und ich dachte hinterher, dass ist höchstwahrscheinlich „Mechatronik“, und sein Professor hat den Herrn Student hochgelobt. Und gleichzeitig hörte man bei diesem Beitrag, dass der Student nicht in seinem erlernten Beruf arbeiten will, sondern als Imam in einer Moschee den Islam verkünden will. Tatsächlich arbeitete er in seinem weissen Nachthemd und Kappe als Imam und verkündigte von Moschee zu Moschee in verschiedenen deutschen Städten die Schönheit des Islam und nahm auch noch bei kleinen Kindern die Wissensprüfung ab. Soweit der Filmbeitrag.
    Wie „unser“ Herr Student auf die Bombe kommt weiss ich nicht, aber ich kann da nur vermuten, dass er an die verhafteten islamischen Kofferbomber aus Libanon dachte, die in Kiel Mechatronik studierten. Übrigens hat Mechatronik überhaupt nicht mit Bombenbauen zu tun. Ich empfehle Ihnen dringend sich mal in Wikipedia http://de.wikipedia.org/wiki/Mechatronik#Berufsausbildung umzusehen.
    Das erweitert ihr Köpfchen.

    Sollte ich den Herrn Student trotzdem versehentlich auf seinen Schlips getreten haben, entschuldige ich mich natürlich öffentlich bei ihm.

    Man kann einen Hund auf einen Menschen hetzen oder eine Schlägerbande auf einen Spaziergänger hetzen, aber eine Religion wie z.B. den Islam, kann man nicht hetzen. Man kann da nur kritisieren, und so etwas nennt man Religionskritik. Und die Religionskritik wird unter anderem unterteilt in Bibelkritik und Korankritik bzw. Islamkritik. Auch ich muss nun mal die Bibelkritik ertragen, ohne die beleidigte Leberwurst zu spielen und die Kritik kratz mich überhaupt nicht Das ist gelebte Demokratie und dies fehlt den Muslimen ganz, kein Wunder, denn die Lehren des „Propheten“ Mohammed darf nicht kritisiert werden,. denn sie ist Gottes Wort. Das der Koran Gottes Wort sein soll, muss ich leider verneinen. Denn die Sprache zwischen der Bibel und dem Koran ist so unterschiedlich wie Tag und Nacht. Lesen Sie doch mal die Texte in der Hochzeitbibel iher Eltern und die Texte in ihrem Koran, und dann vergleichen Sie die mal. Am besten fangen Sie mal mit dem Johannes-Evangelium an. Der Schreiber und alle anderen Schreiber auch, hat bzw. hatten den Sohn Gottes persönlich erlebt und auch zu seinem Vater im Himmel eine sehr lebendige Beziehung.
    Der Sohn war wahrer Mensch und wahrer Gott und sein Vater bestätigte vom Himmel her mit sehr lauter Stimme die Sohnschaft Jesu, so dass das Volk vor Schreck die Köpfe einzogen. Jesu hat auch als Schöpfergott Macht über die gesamte Schöpfung und auch Macht über Teufel und Dämonen. Er konnte Sünden vergeben, schauen Sie sich die Geschichte im Johannes-Evangelium, Kapitel 8, die Ehebrecherin an und vergleichen sie im Prinzip die gleiche Ehebrecheringeschichte Mohammeds

    Die Geschichte über Jesus:
    Aber die Schriftgelehrten und Pharisäer brachten eine Frau, beim Ehebruch ergriffen, und stellten sie in die Mitte und sprachen zu ihm: Meister, diese Frau ist auf frischer Tat beim Ehebruch ergriffen worden. Mose aber hat uns im Gesetz geboten, solche Frauen zu steinigen. Was sagst du?
    Das sagten sie aber, ihn zu versuchen, damit sie ihn verklagen könnten. Aber Jesus bückte sich und schrieb mit dem Finger auf die Erde.
    Als sie nun fortfuhren, ihn zu fragen, richtete er sich auf und sprach zu ihnen: Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein auf sie.
    Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
    Als sie aber das hörten, gingen sie weg, einer nach dem andern, die Ältesten zuerst; und Jesus blieb allein mit der Frau, die in der Mitte stand.
    Jesus aber richtete sich auf und fragte sie: Wo sind sie, Frau? Hat dich niemand verdammt?
    Sie antwortete: Niemand, Herr. Und Jesus sprach: So verdamme ich dich auch nicht; geh hin und
    sündige hinfort nicht mehr.

    Nun die Geschichte über Mohammed:
    Eine Frau kam zu Mohammed und sagte: „Ich habe Ehebruch begangen, darum reinige mich“
    (Sie wollte, dass Mohammed sie bestrafte, damit Allah ihre Sünde vergeben und sie ins Paradies einlassen würde). Mohammed sagte zu ihr: „Geh, bist du das Kind zur Welt gebracht hast“.
    Nachdem sie geboren hatte , kehrte sie mit dem Kind zurück und sagte: „Hier ist das Kind, das ich geboren habe“. Mohammed sagte: „Geh und stille ihn, bist du ihn entwöhnst“.
    Nachdem sie entwöhnt hatte, kam sie mit dem Kind, das ein Stück Brot in der Hand hielt, wieder zu Mohammed (Das Kind dürfte etwa zwei Jahre alt gewesen sein, denn das war die Zeitspanne,
    die der Koran für das Stillen vorschrieb). Die Frau sagte: Allahs Gesandter, hier ist er; ich habe ihn entwöhnt, und er isst“. Da übergab Mohammed das Kind einem der Muslime und verkündete die Strafe. Die Frau wurde bist zur Brust in einem Graben vergraben und die Leute steinigten sie. *)

    *) Aus „The Correct Books of Muslim, Buch 17, Nr.4206, Paraphrase des Verfassers“

    Da frage ich Sie ganz höflich: Wer von den beiden Männer war barmherzig und wer nicht?

    Ich habe gehört, dass diese Geschichte in der islamischen Verkündigung gern als Beispiel für die Barmherzigkeit Mohammeds erzählt wird.

    Das erstaunt mich sehr, dass soll Barmherzigkeit sein, was dieser Mohammed getan hat?
    Er, der selber laufend mit sehr vielen Frauen mit Gewalt seine Lust holte und so die Ehe brach und die Ehemänner vorher ermorden liess, soll barmherzig und ein Mann Gottes sein?. *lach u. ungläubig kopfschüttel*
    Der Mohammed gehört nämlich zuerst nach dem Gesetz gesteinigt! Punkt!!!
    Ich habe unter der Rubrik „Über mich“ über den Massenmord an dem jüdischen Stamm BANU QURAIZA im Jahre 5 n. Hidjra ausführlich beschrieben. **)
    Sogar mein Bruder in Christo, Abed Bekkar, beschrieb ja den Massenmord an dem jüdischen Stamm BANU QURAIZA sehr ausführlich und wurde durch ihren Glaubensbruder Muslimwelt als Lügner und Islamhetzer verleumdet und beschimpft. Das war keine feine englische Art und deshalb sollte der Herr Muslimwelt sich in Sack und Asche Busse tun. Denn Verleumdungen, Diffamierungen, und Lügen sind schwere Sünden und werden in der Ewigkeit von Gott schwer bestraft. Denn weil die Zunge das kleinste Glied im Körper ist, kann kein Mensch seine Zunge beherrschen und sie steckt damit den ganzen Wald in Brand. Deshalb ist es sehr wichtig dass man bei seinem Nächsten für sein Fehlverhalten entschuldigt, so wie ich es bei dem Herrn Muslimwelt getan habe.

    **) Aus „Ibn Ishaq, Seite 368

    …..Editiert

    Ihre Anspielung auf das Schwert beweist, dass Sie als konvertierter Muslim von der Bibel überhaupt keine Ahnung haben, auch wenn Sie vor langer Zeit in ihrer Konfirmationstunde bei ihrem Pfarrer zwei Jahre lang lernten. Babytaufe und Konfirmation macht einen Menschen noch lange nicht zu einem Christen. Dazu musst man „Wiedergeboren“ sein, nicht wie die Hindureligion es beschreibt, sondern wie die Bibel es versteht.
    Durch ihre Selbstdarstellung in der Rubrik „Über mich“ war mir sofort klar, dass Sie noch nie Christ, sondern ein „Lippenchrist“ bzw. „Namenschrist“ waren wie viele andere auch.
    Namenschristen sind also die, die als Baby getauft waren, die konfirmiert wurden, zur Hochzeit ihren Segen von ihren Pfarrer holten, und zur Beerdigung eines Familienangehörigen dabei waren. Und dass wars dann auch und die ihre Bibel in ihren Schränken verstauben lassen. Diese Leute sind nicht nur Namenschristen , sondern auch Atheisten die in einer christlichen Welt leben und nicht mal das „Vater unser…“ kennen. Diese Leute geraten unter Umständen in die Fänge der falschen und ungesunden Lehre , wie Sie z.B. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass ihre Eltern und Verwandten einen Schock bekamen und sich erst mit der Zeit ihren Wechsel damit abgefunden und respektiert haben. Bei ihrer Konvertierung vom Christentum zum Islam haben Sie keine einzige Morddrohungen erhalten. Und nun stellen wir mal den umgekehrten Weg vor.
    Wenn ein Mensch aus dem Islam sich zum Christentum bekehrt, muss er unbedingt getötet werden. Denn dazu werden die gläubigen Muslime in Sure 2,191+193; Sure 2,217 und in Sure 3,87 von den Propheten Mohammed gezwungen und sie sehen dies als eine „heilige“ Pflicht an.

    Die Mordaufforderung Mohammeds wird auch in der Hadithenliteratur bezeugt unter
    „Bukhari , djihad 149, i ´tisam 28; istitaba 2; Abu Dawud, hudud 1; Tirmidhi, hudud 25; Nasa ´i, djana ´iz 77; Ibn Madja, hudud 2“

    Diese Erfahrungen machte nicht nur Abed, der sogar durch seine leibliche Brüder mit dem Tode bedroht wurde, sondern tausende von islamischen Menschen.
    Neulich erfuhr ich z.B. aus einer englischen Online Zeitung, dass sich eine Imamtochter sich zu Christus bekehrte. Als ihr Vater davon erfuhr, rastete er aus und wollte sie schächten.
    Zum Glück konnte sie sich noch rechtzeitig in Sicherheit bringen und musste sich unter Polizeischutz stellen. Trotzdem musste sie mit Hilfe der Polizei, glaube ich, 46 mal umziehen,
    denn alle ihre männliche Verwandte waren als Häscher nach ihr unterwegs. Traurig, aber wahr.
    Wussten Sie vor ihrer Konvertierung von diesen islamischen Gepflogenheiten?

    Sie haben ihre Freiheit, die im Christentum ist, aufgegeben und die Unfreiheit durch den Islam getauscht. Na dann wünsche ich Ihnen eine schöne Zeit im Reich von Kaka und Hajjai.

    Frage: Haben Sie Hitlers „Mein Kampf“ gelesen? Dieses Buch wird in vielen islamischen Staaten gern gelesen, sogar in der Türkei.

    Aus „Koran-Zitate-Analyse“ kopiere ich für Sie diesen Text
    Wer weiß hierzulande schon, dass „ ‚Mein Kampf’ im Jahre 1999 auf Platz sechs der Bestsellerliste im palästinensischen Autonomiegebiet rangierte?“ (Matthias Küntzel „Djihad und Judenhass“, ca ira Verlag, Freiburg 2003, Seite 117) Hitler ist wegen seines Judenausrottungswahns im arabischen Raum bekannt und teils beliebt. Reisende, die deutsch als Nationalität angeben, werden gern begrüßt: „Ah Hitler, Beckenbauer!“ Auch Scholl-Latour stellt fest, dass es ihm unangenehm war, als Deutscher Sympathien wegen Hitler zu genießen. („Allah ist mit den Standhaften“) Die judenfeindlichen Koranverse und Hadiths (siehe 8.) sind die Ursache hierfür. Sure 5:82(85), Sure 98:6 und andere. Wer dies für Allahs Wort hält, kann schwer anders als ein judäophobes Feindbild zu pflegen. Matthias Küntzel meint: „Wer aber den Antisemitismus nicht bekämpfen will, der hat gegen den Djihadismus (Terrorismus) ohnehin keine Chance.“ (ebd. Seite 145) Meine These ist, dass nur deutliche Koran-Kritik, diese rassistischen Wahnvorstellungen und ihre Folgen beheben kann. Neben Juden gelten auch Frauen als minderwertig. Auch dieses wird koranisch begründet. Sie erben nur die Hälfte. Zeugenaussagen von Frauen gelten nur die Hälfte. In den Hadiths attestiert der Prophet den Frauen „mangelnden Verstand“

    Sie können die ganze Analyse gerne mal aus dem Internet runterladen. Vielleicht erhellt dies ihren verdunkelten Blick.

    Damit Sie mich klar verstehen, ich habe nicht gegen Menschen die gerne bei uns leben möchten.
    Nur sollen sie sich unsere Sitten und Gebräuche anpassen. Ich kann doch nicht z.B. in islamischen Staaten in Lederhose rumlaufen und noch in einer Gaststätte mein Bier trinken.
    Ich muss mich anpassen wenn ich kein Ärger mit der Polizei haben möchte.
    Ausserdem ist die islamische Religion mit unserem GG nicht kompatibel. Wir kriegen wegen Taqiyya-Taktik noch erhebliche Probleme.

    Woher wollen Sie wissen dass ich nicht glücklich bin, Sie Schelm.

    Gute Nacht Herr Niclas

  14. Hans said

    Hallo Herr Muslimwelt-Student und Herr Niclas,

    aus dem Onlinediest des SWR habe ich eine nette Überraschung für Sie beide. Ich bitte Sie höflich diesen Artikel aufmerksam zu lesen.
    Ich kann an dem „Propheten“ Mohammed kein einziges gutes Haar finden.
    Es tut mir leid dies sagen zu müssen.

    Herr Muslimelt-Student, möchten Du dass ich für dich bete zu meinem Herrn Jesus, der mal gesagt hat:“Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden“(Mt.28,18) und „…wer zu mir kommt, den werde ich nicht hinausstossen“ (Joh.6,37).
    Bitte sage es mir!

    Es ist traurig dass es in Deutschland
    durch unkontrollierte Zuwanderung die Demokratie langsam und sicher verloren gehen.
    Der Islam kennt keine Demokratie und Religionsfreihei, und der Islam ist leider eine reine Männergesellschaft.
    Nun der Artikel von:
    http://www.swr.de/report/-/id=233454/vv=print/pv=print/nid=233454/did=1200230/y5kn8z/index.html
    Mfg.
    Hans

  15. muslimwelt said

    Ein ehem. Moslem, jetzt leider Christ sagt:

    »Weil ich bin getauft, und für Muslime und radikale Muslime bin ich jetzt Heide. Und Heide in islamischer Religion heißt Todesstrafe.«

    Denn im Koran steht geschrieben: Zitat: »Und wenn sie sich abwenden, dann ergreift sie und tötet sie, wo immer ihr sie auffindet.« (Koran 4:89)

    Also, wer der muslimischen Religion abschwört, hat überall mit dem Schlimmsten zu rechnen sagt er.

    Dieser Mann und genau wie alle anderen die vom Islam abfallen, haben kein Wissen über ihre Religion (Islam). Diese Sure hat nicht mit Abfall aus dem Islam zu tun. Und es gibt keine Sure im Koran, die beim über Übertritt vom Islam in eine andere Religion zur Todesstrafe aufruft.
    Die Sure 4:89 bezieht sich auf die Heuchler, die sich zum Islam bekannten, dann aber nicht nur ihr Bekenntnis widerriefen, sondern sich denjenigen anschlossen, die offen gegen die Muslime Krieg führten. Zur Zeit unseres Propheten Muhammed, Allahs Frieden und Segen auf ihm, bestand ein Aufrichtigkeitstest der Muslime darin, Dar-ul-Harb zu verlassen und zum Dar-ul-Islam (vom Kriegsgebiet in das Gebiet des Islam) auszuwandern. Ein so genannter Muslim, der es vorzog, unter den Feinden des Islam zu leben, obwohl ihm jede Gelegenheit offen stand, nach Medina auszuwandern, wurde als Heuchler angesehen. (Siddiqi)

    Übertritt vom Islam in eine andere Religion
    Darauf steht die Todesstrafe….aber hört bitte nicht nur das, was ihr hören wollt,
    sondern betrachtet die Dinge einmal aus dem richtigen Winkel!

    http://www.way-to-allah.com/themen/Uebertritt.html

    Jetzt komme ich zu Jesus Christus.

    Sprich: „0 ihr Menschen, wenn ihr über meine Religion im Zweifel seid, dann (wisset), ich verehre nicht die, welche ihr statt Allah verehrt, sondern ich verehre Allah allein, Der euch abberufen wird; und mir wurde befohlen, einer der Gläubigen zu sein.“(Koran 10:104)

    Wieso fragst du, mach es doch, wenn dir daran soviel liegt. Ebenso bete ich, dass die Hetzer ihr Tun erkennen und davon ablassen und sie die Wahrheit erkennen mögen, so Gott will. Dazu muss ich nicht fragen.

    Issa(F.s.m.I) Jesus wird von den Muslimen als Prophet und Gesandter Gottes verehrt und er ist genau so wichtig wie alle anderen Propheten.
    Wusstest du das nicht, dass Jesus im Koran insgesamt 35-mal genannt, darunter 25-mal mit dem Namen Issa, 8-mal mit der Bezeichnung Sohn Marias und zweimal mit der Bezeichnung Messias. ”und das Prophet Mohammed nur einmal in Koran erwähnt .

    Wir glaube nicht, dass Jesus Gott ist oder Jesus Sohn Gottes ist oder Teil der Trinität ist.
    Wir glauben, dass alle Propheten und Gesandte menschliche Geschöpfe sind, die keinerlei göttliche Eigenschaften besitzen.

    Jesus wurde auf wunderbare Weise geboren – mit dem Befehl Gottes, der auch Adam ohne einen Vater hervorgebracht hat. Gott sagt:
    „Wahrlich, Jesus ist vor Gott gleich Adam; Er erschuf ihn aus Erde, alsdann sprach Er zu ihm: „Sei!“ und da war er.“ (Koran, 3:59)
    Ein Muslim ist nicht Muslim wenn er nicht an Isa (Jesus) glaubt .
    Und zum Schluss füge ich das noch dazu.
    Koran Sure 109 Die Ungläubigen (Al−Káferün).

    1.Sprich: „O ihr Ungläubigen!
    2.Ich diene nicht dem, dem ihr dient
    3.und ihr dient nicht Dem, Dem ich diene.
    4.Und ich werde nicht Diener dessen sein, dem ihr dient
    5.und ihr werdet nicht Diener Dessen sein, Dem ich diene.
    6.Ihr habt eure Religion und ich habe meine Religion.“
    Ist das jetzt klar für dich

  16. muslimwelt said

    @13

    Man kann einen Hund auf einen Menschen hetzen. Man kann auch Menschen auf andere Menschen hetzen.

    Hetzer sind Leute, die immer gegen jemanden sticheln, Leute die die Bevölkerung gegen eine Minderheit, Rasse, Religionsgemeinschaft aufhetzen. Ich drehe noch mal die Zeit zurück, gegen die Juden, eine Religionsgemeinschaft, achsoo das war keine Hetze, das war nur Kritik. Hetze ist eine absichtliche Diskriminierung, durch verächtliches Spotten, Übertreibung die jedes Maß übersteigt, manchmal durch Verbreitung von wüstesten Geschichten über eine Person oder Gemeinschaft. Hetze lebt von Verleumdungen und Beleidigungen, Hetze ist eine Sprache die keinen Respekt kennt. Ihr fehlt die Grundlage jeder Meinungsfreiheit, die Sprache von Hetzern ist alles als eine Zivilisierte Diskussion zwischen zwei Individuen.
    Und das ist genau das, was du hier schreibst.

    Bspiele:
    Von Hetzen unter die Kommentatoren:
    Hans:“Der Mohammed gehört nämlich zuerst nach dem Gesetz gesteinigt!““

    Kritik:
    Beurteilung, Einschätzung, die Kunst der Beurteilung, des Auseinanderhaltens von Fakten, der Infragestellung in Deutsch.

    Du redest von Kritik aber welches recht nimmst du dir selbst, den Islam zu kritisieren. Welches Wissen hast du über den Islam? Hast du den Islam studiert?
    Hast du das Leben des Propheten studiert, hast du seine Sira gelesen?

    Du kannst nicht mehr deinen Namen auf Arabisch schreiben, was willst du am Koran kritisieren. Was ihr kritisiert, ist die Übersetzung des Korans, eine Übersetzung ist nicht Koran. Findet ihr gerecht alle Muslime der Welt mit Übersetzungen zu beurteilen? Was du machst, ist nur nach zu plappern, was andere, häufig Nichtmuslime, und keine islamischen Theologen über den Islam sagen oder denken, nicht was islamische Gelehrte sagen, oder wie der Islam von gläubigen Muslimen gesehen wird.

    Du sagst „Der Mohammed gehört nämlich zuerst nach dem Gesetz gesteinigt!“ nennst du das jetzt Kritik? Nein das Nenne ich Beleidigung und Hetze gegen Muslime.
    Soll ich jetzt auch gesteinigt werden, weil ich meinen Propheten Mohammed Allahs Segen und Frieden auf Ihn versuche zu folgen, dann meine Brüder und Schwestern, danach mein Vater, auch meine Muslimischen Nachbarn, warum nicht alle Muslime der Welt, die ihren Propheten ehren und so nah wie möglich seiner Sunna zu folgen versuchen? Du bist zu weit gegangen.

    Jetzt komme ich zur Sündenvergebung, einen Punkt muss du wissen, nur Gott allein vergibt die Sünden, weder Mohammed Allahs Segen und Frieden auf ihm noch Jesus „Issa“ Frieden sei mit ihm noch ein Pfarrer der Kirche kann Sünden vergeben.

    Das der Koran und die Bibel(das neue Testament) so unterschiedlich wie Tag und Nacht sind, ist kein Wunder, man kann nicht Gottes Wort mit einen Menschenwort vergleichen. Die Bibel von heute ist nicht Gottes Wort. Gott heißt nicht nach Johannes-Evangelium oder Markus, Lukas oder Römer…“. Aber da scheiden sich die Geister, wie du nicht an den Koran glaubst, glaube ich nicht an die heute existierende Bibel. Jeder hat seinen Glauben, und ich bin ebenso dankbar für meinen Glauben.

    Wir Muslime glauben an alle Bücher, die Gott herabgesandt hat aber an ihre Ursprüngliche Form. Wir glauben nicht an das, was in dem heutigen Alten und Neuen Testament stehen.
    Nachdem du uns deine Geschichte erzählst sagst du „Das erstaunt mich sehr, dass soll Barmherzigkeit sein, was dieser Mohammed getan hat?“ Moses hast du vergessen zu erwähnen oder ist dein Ziel hier nur den Islam in Frage zu stellen? Oder besser Gott, weil du vielleicht nur einen barmherzigen, nicht einen gerechten Propheten folgen? Nach dem alten Testament war er und die nachfolgenden Propheten ja nicht gerade barmherzig im Vergleich zu Jesus. Wie sollten dann, die Menschen Moses (alihi wa salam) und den anderen ehrenwerten Propheten folgen?

    Diese Geschichte sagt mir nichts und die kann man auch nicht benutzen zu einem Vergleich zwischen den beiden Propheten. Für euch ist ja Jesus sowieso ein Gott. Man könnte weiter sagen Gott hatte Mosesas prophezeit, daß Er einen Propheten, der wie er sein würde, aus seinen Brüdern erwecken würde (5. Mose 18:18). Muhammed(s.a.s.) war Moses(a.s.) ähnlicher wie Jesus(a.s.) und auch ein gesetzbringender Prophet. „Einen Propheten wie dich will Ich ihnen aus der Mitte ihrer Brüder erstehen lassen und ihm Meine Worte in den Mund legen und er soll ihnen alles kundtun, was Ich ihm gebieten werde.“

    Aber um auf den anderen Hadith zu kommen, in dem du dich fragst, wo bleibt die Barmherzigkeit?
    Hier ist der fehlende Teil deines angeführten Hadith:
    ……Nach der Bestrafung leitete der Prophet (s) ihr Begräbnisgebet. Umar bemerkte sodann: “Oh Prophet Allahs (s)! Sie ist eine Ehebrecherin und du leitest ihr Begräbnisgebet?” Der Prophet (s) sagte: “Sie hat in so einem Maß bereut, dass, wenn diese Reue auf siebzig Personen aus Medina verteilt würde, sie für alle ausgereicht hätte. Gibt es etwas besseres, als dass sie sich selbst für Allah, den Allmächtigen und Erhabenen, aufgeopfert hat?” (Hadith 22: Muslim)

    Der Hadith ist also kein Beweis für die Barmherzigkeit des Propheten sondern für die Barmherzigkeit Allahs. Und der Gesandte hat diese Frau sehr geehrt. Ihr Lohn wird groß sein Inshallah. Sie hat den Rang einer Märtyrerin. Diese Frau ist freiwillig gekommen, und wollte ihre Strafe erhalten. Sie hätte das nicht tun müssen, schließlich bedarf es zur Verurteilung eines Ehebruches 4 Zeugen, die dem Paar beim Geschlechtsakt beobachten.

    Ein anderer Hadith…
    Abu Huraira berichtete: “Ein Mann von (dem Stamm) Aslam kam wieder von sich aus zum Gesandten Allahs (Allahs Segen und Friede auf ihm), während er sich in der Moschee aufhielt, und rief ihm zu: »O Gesandter Allahs, der andere beging Unzucht!«, wobei er sich selbst meinte. Der Prophet wandte sich von ihm ab, und der Mann begab sich zu der Seite, zu der der Prophet sich hinwandte, und sagte: »O Gesandter Allahs, der andere beging Unzucht!« Der Prophet wandte sich abermals von ihm ab, und der Mann begab sich wieder zu der Seite, zu der der Prophet sich hinwandte, und sagte ihm dasselbe nochmal. Der Prophet wandte sich von ihm ab, und der Mann begab sich zum vierten Mal zu der Seite, zu der der Prophet sich hinwandte. Als er dann viermal die Zeugnisaussage gegen sich selbst geleistet hatte, ließ ihn der Prophet zu sich näher kommen und fragte ihn: »Bist du verrückt?« Der Mann sagte: »Nein! Der Prophet fragte ihn weiter: Bist du verheiratet? Der Mann erwiderte: Ja! Darauf sagte der Prophet, Allahs Segen und Heil auf ihm: Nehmt ihn dann und steinigt ihn!“( siehe Hadith Nr. 5270, 6814 f. und die Anmerkung dazu)

    Der Prophet (sas) wollte niemanden mutwillig bestrafen, er war immer gerecht, widersetzte sich aber nicht Gottes Anweisungen. Er versuchte den Menschen einen Ausweg zu schaffen, in dem er fragte, bist du verrückt – d.h. unzurechnungsfähig und damit nicht straffähig.
    Wenn es trotz der Verwirklichung aller Schutzvorkehrungen, die der Islam bietet, dennoch zur verwerflichen Tat kommt, wird die Strafe ausgesetzt, wenn es einen Ausweg daraus gibt. Dies ist aus dem Hadis des Propheten Muchammad, Allahs Segen und Frieden auf ihm, zu entnehmen, der besagt: „Wendet die Bestrafungen von den Muslimen ab, wenn ihr die Möglichkeit dazu habt. Hat der Täter einen Ausweg, so lasst ihn frei. Denn es ist besser für einen Führer (Imaam), sich bei einer Begnadigung zu irren als bei einer Bestrafung.“ Deswegen wird die Aussage von vier Augenzeugen verlangt oder ein unwiderlegtes Eigengeständnis.

    Alle Propheten waren gerechte Personen. Kein Prophet kann Gott etwas entgegen setzen, kein Prophet kann sich erlauben Gott etwas zu verbieten oder verbieten was Gott erlaubt hat. Und kein Prophet kann ein Gesetz Gottes verneinen. Wenn ein Prophet nicht gehorsam gegenüber Gott ist, wird er ermahnt, wie im Fall Yunus (Jonas) Frieden sei mit ihm, als er seinen Auftrag von Gott nicht durchgeführt hatte und wegen seiner Schwäche aufgegeben.
    Allah sagt im Koran: Gedenke des Zu n-Nûn (Jonas), der erzürnt über sein Volk aus eigener Entscheidung von ihm fortging. Er glaubte, Wir würden ihn nicht belangen. Da fand er sich in Finsternis (im Leib des Fishes) und rief Uns an: „Es gibt keinen Gott außer Dir. Erhaben bist Du. Ich bin einer der Ungerechten.“Koran (21:87)

    Er war ein Prophet mit dem Auftrag, die assyrische Stadt Ninive zu warnen (vergleiche auch Sure 10:98). Seine Geschichte wird in Sure 37:139-148 wiedergegeben. Als die Leute seine Warnungen nicht beachteten, ging Junus(Jonas), Allahs Segen und Frieden auf ihm, an Bord eines Schiffes, aber anscheinend warfen ihn die Seeleute über Bord, als sie ihn für ein schlechtes Omen in einem Sturm hielten. Er wurde von einem großen Fisch oder Wal verschluckt, und in tiefster Finsternis rief er zu Allah und gestand seine Schwäche ein.

    Wenn man sich nicht an das Gesetz hält, dann wird unsere Welt noch mehr verderben.
    Laut der Bibel: sagte Jesus: „Ihr sollt nicht meinen, dass ich gekommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen [abzuschaffen]; ich bin nicht gekommen, aufzulösen, sondern zu erfüllen [zur Fülle zu bringen]“ (Matthäus 5, 17).

    Besondere Aufmerksamkeit verdient in diesem Zusammenhang der Ausdruck „Gesetz Allahs“ oder „Weg Allahs“. Daraus geht hervor, dass „Allahs Weg“ nicht allein aus Gebet, Fasten, Armensteuer und Pilgerfahrt besteht, sondern dass auch das Gesetz einer Gesellschaft zu „Allahs Weg“ gehört. Außerdem wird vor Inkonsequenz bei der Ausführung der Gesetze gewarnt. Nach einem Bericht von A’ischa sagte der Prophet Muhammad, Allahs Segen und Frieden auf ihm, in einer Ansprache: „Die Völker vor euch gingen zugrunde, weil einem Aristokraten, wenn er einen Diebstahl beging, vergeben wurde. während ein gewöhnlicher Mensch für das gleiche Vergehen die entsprechende Strafe erhielt.“ Das islamische Strafrecht hat drei Zielsetzungen:

    1. es soll einem Verbrecher schmerzhaft vor Augen führen, was für Ausschreitungen er
    gegen andere Personen oder die Gesellschaft begangen hat;
    2. es soll ihn davon abhalten, das Verbrechen zu wiederholen;
    3. es soll andere abschrecken. (Maududi)
    Was diese Geschichte angeht, keiner wird glauben, das Jesus die Ehebrecherin unterstützen wird weiter zu sündigen und sich dann einfach auf die Barmherzigkeit Jesu zu verlassen.

    Laut Matthäus 5:
    27 Ihr habt gehört, daß zu den Alten gesagt ist: Du sollst nicht ehebrechen!
    28 Ich aber sage euch: Wer ein Weib ansieht, ihrer zu begehren, der hat in seinem Herzen schon Ehebruch mit ihr begangen.
    29 Wenn dir aber dein rechtes Auge ein Anstoß zur Sünde wird, so reiß es aus und wirf es von dir. Denn es ist besser für dich, daß eins deiner Glieder verloren gehe, als daß dein ganzer Leib in die Hölle geworfen werde.
    30 Und wenn deine rechte Hand für dich ein Anstoß zur Sünde wird, so haue sie ab und wirf sie von dir. Denn es ist besser für dich, daß eins deiner Glieder verloren gehe, als daß dein ganzer Leib in die Hölle geworfen werde.
    31 Es ist auch gesagt: Wer sich von seiner Frau scheidet, der gebe ihr einen Scheidebrief.
    32 Ich aber sage euch: Wer sich von seiner Frau scheidet, ausgenommen wegen Unzucht, der macht, daß sie die Ehe bricht. Und wer eine Geschiedene zur Ehe nimmt, der bricht die Ehe.

    Wir glauben an das nicht. Laut Islam hat die geschiedene Frau auch ein recht darauf erneut zu heiraten, und ein normales Leben weiterzuführen durch die Barmherzigkeit Gottes. Eine Frau in der damaligen Zeit, war dadurch (keine neue Heirat) ebenso hart bestraft. Denn sie ist dazu verdammt ihr Leben lang ihren Unterhalt selbst zu beschaffen, was damals nicht leicht war.

    Jetzt reden wir ein bisschen über die Barmherzigkeit Mohammed, Allahs Segen und Frieden auf Ihn.

    Ein Auszug aus dem Leben des Propheten Mohammed – Aufruf in at-Taif:
    Voller Schmerz und Kummer über die Quraisch ging Muhammed eines Tages ganz alleine in die Nachbarstadt Taif. In Taif angekommen suchte er gleich die Stammesführer auf und rief sie zum Islam und bat sie um Unterstützung gegen die Quraisch. Die Anwort, die sie Muhammed gaben war beschämend: Wenn Allah dich geschickt hat, dann will ich der Kaba die Hülle entreißen! Konnte Allah keinen besseren Gesandten finden als dich! Als er das Haus der Stammesführer verließ, hetzten sie Sklaven und Kinder gegen den Propheten die Schimpfwörter und Steine auf ihn warfen. Als der Prophet die Stadt unter Gelächter und Spott verließ, erschien ihn Cibril: Muhammed, Allah schickt mich zu dir, ER sagt, wenn du willst kannst du den Engel des Berges damit beauftragen, und er wird die Berge über die Stadt den Erdboden gleichmachen. Doch der Prophet sagte: Ich hoffe das die Nachkommen dieser Stadt Muslime werden. So verzichtete der Prophet auf Rache.

    Ist das keine Barmherzigkeit, eine ganze Stadt wird verschont, durch die Barmherzigkeit des Propheten?

    Hier ist noch ein Abschnitt von vielen über das Leben des Propheten Mohammed. Man sollte sich kein Urteil über das Leben des Propheten erlauben, bevor ihn richtig studiert zu haben.
    Omar ibn Khathab sagte: Als ich in der Medina einem Tag saß, habe ich Tamama ibnu Atamim, einen Götzendiener von einen stamm namens Yamama gesehen, als er die Stadt betrat und sein Schwert in der Hand hielt. Als ich zu ihm ging und ihn fragte: wo willst du hin? Oh Omar, antwortete er, zu Mohammed, damit ich ihn töte. Omar hielt ihn fest und fesselte ihn an einer der Säulen der Moschee. Dann ging er zum Prophet Mohammed s a w s um ihn davon zu Benachrichtigen. ….Was hat der Prophet gemacht? Dies ist ein Mordversuch, ein Attentat gegen ein Oberhaupt, ein Prophet, ein Gesandter für die Menschheit…. Der Prophet ging zur Moschee und schaute Tamama ins Gesicht, der Mann, der ihn töten wollte, dann schaute er zu seinen Gefährten. Er fragte seine Gefährten, habt ihr ihn etwas zu Essen gebracht? Omar antwortete: Zu wem, oh gesandter Allah? Zu wem sollen wir das Essen bringen? der Prophet antwortete: Zu denn Mann hier. Omar sagte: Er ist gekommen, um dich zu Töten. Der Prophet sagte darauf: OH Abu Hurayra geh nach Hause und hohl ihm Buttermilch zum trinken. Ein paar Minuten später ist er mit der Buttermilch gekommen ….eine Buttermilch rein wie die Reinheit des Islams sauber wie die Sauberkeit des Herzens von unserem Propheten Mohammed Frieden sei mit ihm….Der Prophet sagte: Oh Omar öffne seine Fesseln wie du ihn am Anfang gefesselt hast, Omar folgte dem Befehl und befreite den Mann und der Prophet nahm den Becher mit seiner rechten Hand und gab Tamama, den Götzendiener, etwas zu trinken. Trink, Tamama und Tamama trank. Danach hat er ihn frei gelassen. Hat der Prophet ihm zum Gericht geschickt? Nein, hat der Prophet einem Befehl zu Omar gegeben, so dass er hingerichtet wird? Nein. Hat ihn der Prophet gequält mit allen möglichen Arten und Torturen der Gewalt? Nein, warum nicht? Denn Allah sagt im Koran:

    Hierin liegt wahrlich eine Botschaft für ein Volk, das (Allah) dient. Wir entsandten dich nur als eine BARMHERTZIGKEIT für alle Welten.(Koran 22:106-107).
    Jetzt kannst du *lachen u. ungläubig kopfschütteln*

    Ich kann dir mehrere Beispiele geben, wie zum beispiel Sklavenbefreiungen oder wie er mit den Armen umgegangen ist, sogar in einer Zeit in der er selbst arm war. Er hätte sich ein Schloss bauen können, aber er schlief auf einem einfachen Bett aus Palmenblättern.
    Ist das was du darüber schreibst: „Der Mohammed gehört nämlich zuerst nach dem Gesetz gesteinigt!“

    Zu dem Stamm der Bani Quraiza habe ich mich auch unter der Rubrik „Über mich “ bereits schon geäußert. In den nächsten Tagen schreibe ich Inchaa Allah“So gott will“ noch einen Artikel darüber, damit die Islamhetzer nicht mehr diese Geschichte ins Spiel gegen uns bringen und endlich Klarheit darüber herrscht.

    Manche Suren, die du hier schreibst, habe ich auch schon mal erklärt, wenn du das liest was ich ab und zu schreibe, wirst du nicht wieder damit anfangen, oder liest du und nimmst nur was dir gefällt und in dein Weltbild „Islam ist schlecht“ reinpasst?

    Du sagst zum Bruder Niclas „Sie haben ihre Freiheit, die im Christentum ist, aufgegeben und die Unfreiheit durch den Islam getauscht. Na dann wünsche ich Ihnen eine schöne Zeit im Reich von Kaka und Hajjai.“ Von welcher Freiheit redest du? Von der Freiheit Alkohol zu trinken bis es die 3 Millionen von Alkoholiker erreicht? Oder Sünden zu begehen mit der Zuversicht, Jesus verzeiht mir schon. Oder die Freiheit in Discos zu gehen und sich an nackten Frauen zu ergötzen. Oder vielleicht die Freiheit fremd zu gehen.

    Du stellst eine Frage in der du sagst: Haben Sie Hitlers „Mein Kampf“ gelesen? Dieses Buch wird in vielen islamischen Staaten gern gelesen, sogar in der Türkei.

    Ich Stelle dir auch eine Frage: Hast du nicht gewusst, dass „Mein Kampf“ ein Bestseller in Brasilien ist. Was ist Brasilien für ein Glaubensland?

    http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/fazit/676160/

    Und bist du ein Wissenschaftler der daraus jetzt irgendwelche Schlüsse über die Religion ziehen kann, oder reitest du einfach auf der Welle gegen den Islam mit, weil´s ja so einfach ist, als sich wirklich mit dem Islam und den sozialen/ politischen Problemen in islamischen Ländern auseinander zusetzen.

    Immer die gleiche Hetze gegen Muslime, die ich auf den diversen pseudoislamwissenschaftlichen Seiten finde. Jetzt ist diese Hetze auf meinem Blog.

    Oder hast du von dam hier schon mal gehört: Niederländischer Minister will Verbot von «Mein Kampf»

    aufheben http://www.live-pr.com/niederl-ndischer-minister-will-verbot-von-r1048143910.htm

    Soll ich daraus jetzt auch irgendwelche irrationalen Schlüsse ziehen, und dann den Menschen in Islamischen Ländern erzählen, hey die wollen Hitlers Mein Kampf lesen, vielleicht weil sie Inspirationen suchen um gegen uns Muslime vorzugehen. Das ist Hetze, genau wie du es machst.
    Was willst du uns jetzt damit sagen? Sowas nenne ich unterschwellige Hetze gegen Muslime.

    Ich ziehe nicht wie du irgendwelche Schlüsse, sondern rede von dem, wovon ich Ahnung habe, basierend auf Tatsachen, nicht aufgrund von subjektiven Erfahrungen oder Wunschvorstellungen.
    Oder du betonst, dass unser Prophet ein pädophiler Kinderschänder war, was ich bereits ausführlich widerlegt habe. Wie wäre es wenn man von Griechischen angesehenen Gelehrten spricht, dann Phrasen zu Aristoteles wie philosophischfreudige pädophile Schwuchteln sagen würde. Es gab nun mal andere Sitten zu anderen Zeiten. Jesus hat sich nicht dagegen ausgesprochen, noch hat er ein Gesetz geschaffen, das 18 jährigen erst erlaubt, zu heiraten. Durch alle biblischen Zeiten hinweg war es normal jung zu heiraten. Niemand würde deren Anhänger als pädophile bezeichnen.

    Weiter ist Luther eine angesehene Person unter Protestantischen Christen. Wie wäre es wenn man ihn jedes Mal provokativ als den größten Antisemiten neben Hitler bezeichnen würde http://www.theologe.de/martin_luther_juden.htm
    Man kann seine angebrachte Kritik dagegen äußern, damit ist gut. Wenn man beginnt immer wieder nur das, was einen ins Auge sticht im gleichen Atemzug mit einer Person zu nennen fängt man an, ein nicht mehr neutrales Image zu prägen. Redet man nur noch von pädophilen Schwuchteln…anstatt von Philosophen…und mit der Zeit schafft man ein negatives Bild über die Person, was genau das Ziel desjenigen ist, der solche Worte benutzt. Man sucht also alles was irgendwie negativ erscheint oder man dreht es sich zurecht um den anderen zu diffamieren. Dann sind wir schon im Bereich der Hetze.

    Zur Koran-Zitate-Analyse
    Ja, das habe ich gefunden unter: http://koran.terror.ms/ Also von hier oder ähnlichen Seiten sammelst du dein Wissen über Islam. Unter den Artikel auf der Seite stehen interessante Links im Internet, die zum Hass gegen Muslime aufrufen.
    Wie: http://www.akte-islam.de/1.html

    Udo Ulfkotte’s Seite „Pax Europa“ – gegen die Islamisierung unseres Kontinents.

    buergerbewegungen, politicallyincorrect.de und und..
    machst du hier deine Ausbildung weiter?

    Ich erzähle dir jetzt eine Geschichte:

    Ein Imam ein Bischof und eine Rabbiner waren zusammen und ihn Wurde eine Frage gestellt: wer von euch den Paradies einkommt? der Bischof sagte zum Rabbiner rede zuerst. Der Rabinner sagte zum dem Imam sie könne zuerst anfangen: …Der Imam sagt: wenn die Juden ins Paradies kommen sollen dann wir Muslime werden wir sie auch eintreten weil wir an Moses Glauben wenn die Christen ins Paradies kommen sollen dann wir Muslime werden wir sie auch eintreten weil wir an Jesus Glauben Wenn uns Muslime erlaubt ist den Paradies einzutreten dann werden wir sie eintreten aber dann werden weder die Juden noch die Christen sie eintreten denn sie nicht an der Prophet Mohammed Frieden sei mit ihm geglaubt haben.

    Also ich sage es noch mal, du bist soweit gegangen mit deinen respektlosen Beleidigungen gegen unseren Prophet und uns Muslime. Ich habe gedacht, dass wir eine Zivilisierte Diskussion führen können. Es scheint, du willst nicht lernen wie man ein guter Mensch sich benimmt. Hier ist nicht PI, wenn du schimpfen willst, bist du hier falsch. Mein Ziel ist hier eure Lügen zu wiederlegen und zu zeigen, dass der Islam eine friedliche Religion ist, und nicht Menschen zu zeigen wie sie sich benehmen sollen und andere respektieren.
    Du hast deine Chance bekommen und die hast du genutzt. Du bist hier nicht mehr erwünscht, mit dir kann man nicht diskutieren. Du hast HIER NICHTS ZU SUCHEN. Hier wirst du nicht mehr beleidigen und hetzen.

    (Muslimwelt)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: