Muslimwelt

Wissen schafft Frieden

Qur’an ohne Sunna?

Posted by muslimwelt - November 28, 2007

von Scheich Muhammad Nasiruddin al-Albani Übersetzt von S.D.

 

Es stimmt uns nachdenklich, dass es heutzutage muslimische Gelehrte gibt, die erlauben, Qur’an ohne Sunna zu nehmen und zu verstehen.

quran1.gif


Diese Leute beschuldigen sogar den Propheten (saws) etwas erlaubt gemacht zu haben, was Allah (t) verboten hat, wie z.B. das Essen der verendeten Tiere (Anm.: verendete Fische aus em Meer sind gemäß Sunna eine Ausnahme und daher erlaubt).

Wenn es wiederum keine Hadithe geben würde, würden wir das für Halal (erlaubt) halten, was uns Allah durch seinen Gesandten verboten hat, wie z.B. Gold und Seide für Männer.

 

Unsere frommen Vorfahren (salafu-salih) sagten, dass Sunna den Qur’an kommentiert. Heute gibt es eine Sekte unter den Muslimen, die sich “Quraniten” nennen. Sie interpretieren den Quran so, wie es ihnen in den Kram passt, ohne dabei auf die Meinung des Propheten (saws) zurückzugreifen. Die einzige Sunna, die sie befolgen ist diejenige, welche ihren Neigungen entspricht, und den Rest nehmen sie nicht an.  Vom Propheten saws wird überliefert, dass er gesagt hat:

 

„Ich will keinen von euch zurückgelehnt auf seinem Sofa sitzen sehen, wenn meine Anweisungen und Verbote zu ihm gelangen und er sagt: ‚Ich akzeptiere das nicht, nirgendwo in Allahs Buch ist so etwas vorzufinden.’“ (Tirmidhi;   Abu ‘Isa sagte: Dies ist ein sahih hasan hadith.) 

 

In einer anderen Überlieferung heisst es: „Was in Allahs Buch als Haram (verboten) steht, halten wir für haram. Mir ist der Quran gegeben und mit ihm das Beispiel. Was Allahs Gesandter verboten hat,  so hat Allah es verboten.”

 

Es ist eine bedauerliche Tatsache, wenn ein bekannter Islamgelehrter in dem Vorwort seines Buches über das islamische Recht schreibt, dass er sich nur auf den Quran beruft.

 

Im Islam sind die Quellen der Gesetzgebung nicht nur der Qur’an, sondern der Qur’an mit der Sunna zusammen. Wer nur an einem festhält ohne das andere zu beachten, hält in Wirklichkeit an gar keinem fest, weil sich die beiden gegenseitig unterstützen. 

 

Der Quran sagt:

„Wer dem Prophet gehorsam ist, der ist auch Allah gehorsam.” Allah sagt in der ungefähren Übertragung: „Doch nein, bei deinem Herrn; sie sind nicht eher Gläubige, bis sie dich zum Richter über alles machen, was zwischen ihnen strittig ist, und dann in ihren Herzen keine Bedenken gegen deine Entscheidung finden und sich voller Ergebung fügen.“ [4:65]  Und weiter: 

„Und es ziemt sich nicht für einen gläubigen Mann oder eine gläubige Frau, daß sie  – wenn Allah und Sein Gesandter eine Angelegenheit beschlossen haben  – eine andere Wahl in ihrer Angelegenheit treffen. Und der, der Allah und Seinem Gesandten nicht gehorcht, geht wahrlich in offenkundiger Weise irre.“ [33:36]

 

Im Zusammenhang mit diesem Vers, bin ich begeistert, was Abdullah ibn Masud (r.a.) gesagt hat.Eine Frau kam zu ihm und sagte: „Du sagst, dass die Frau, welche ihre Augenbrauen zupft, eineTat begeht, die verboten ist. Das bedeutet, dass man dadurch Allahs Schöpfung ändert Dasselbe sagst du über diejenigen die sich tätowieren lassen.” Er sagte: „Ja.” Sie sagte dann „Ich habe das Buch Allahs gelesen, von Anfang bis zum Ende, und nirgends habe ich gefunden was du gesagt hast.” Er sagte zu ihr: „Hättest du es gelesen, du hättest es auch gefunden. In Allahs Buch steht, dass m an nehmen soll, was uns der Prophet erlaubt hat und sich davon fernhalten soll, was er uns verboten hat.” Sie sagte: Ja, das stimmt.” Er sagte dann: „Ich hörte den Propheten (saws), als er sagte: Möge Allahs Fluch auf Al-Hamisat (Frauen, die die Augenbrauen zupfen) sein.“ (Buchari und Muslim).

 

Quelle: http://www.al-islaam.de

 

Weiter zum Thema Sunna

 

die-verbindlichkeit-der-sunna.pdf

 

status-sunna.pdf

15 Antworten to “Qur’an ohne Sunna?”

  1. rational said

    Grüß Dich,
    was ich im stillen schon wusste, nun kommt es heraus. Der (vornehmlich) sunnitische Islam bewegt sich in das stürmische Gewässer einer (Neu)Interpretation. Es kann nicht ausbleiben, dass sich islamische Gelehrte auf den Koran als alleinige Richtschnur berufen. Das liegt in der Natur der Dinge, wenn zu viele Interpretatoren der Religion sich auf nachgeordnete Schriften, Traditionen berufen. Eines der Hauptargumente der Reformatoren hier was „sola scriptura“ = nur die Schrift (gemeint war die Bibel). So ist es theoretisch im Islam auch: die alleinige Richtschnur ist der Koran, vor allem in Zweifelsfällen.
    Ich vermute, der Islam steht am Vorabend der Reformation. Zuviel ist in der islamischen Welt schief gelaufen, und zu oft wurde die Religion als Grund vorgeschoben, um das Versagen der betreffenden Menschen zu decken. Luther läßt grüßen.

  2. muslimwelt said

    Grüß Dich auch,

    Im Zweifelsfall zu Gunsten des Koran, das stimmt. Hadithe dürfen logischerweise nicht dem Koran widersprechen, dienen in anderen Fällen auch als Erweiterung und zur näheren Erklärung.

    Die Beschäftigung mit Hadithen ist sogar eine alleinige Wissenschaft. Die Hadithe kann man nicht einfach unter den Tisch kehren. Schließlich fordert der Koran uns auf, unseren Propheten als Vorbild zu nehmen. Manche Gelehrte befürchten allerdings, dass es nur schwer erkennbar sei welche Hadithe authentisch sind und meinen es gäbe zu viele falsche Hadithe. (ungefähr wie stille Post)

    Da kommen wir zur Hadithwissenschaft.

    Es gibt die heiligen Hadithe – 40 Aussagen die ebenfalls als göttliche Offenbarung gelten, jedoch nicht im Koran verankert sind.

    Dann folgen normale Aussprüche des Propheten, die von nahen Angehörigen aufgefasst und gesammelt wurden. Dazu ist zu sagen, dass das Auswendiglernen zu dieser Zeit sehr verbreitet war. Schließlich galt es als ehrenswert damals und heute, wenn man den gesamten Koran auswendig beherrschte.

    Nach dem Tod des Propheten entwickelte sich eine Spaltung unter der islamischen Umma (Sunniten&Schiiten). Es gab Kriege untereinander, viele der Sahaba(Gefährten des Propheten) kamen dabei ums Leben. So fing man an darauf zu achten, dass das Wissen nicht verloren geht. Es gibt berühmte Hadithsammler wie Bukhary und Muslim. Sie fingen an möglichst viele Aussprüche des Propheten zu sammeln, und niederzuschreiben.

    Da es bereits eine Vielzahl falscher Hadithe gab entwickelten sie Kriterien für die Einordnung der Hadithe. So muss eine vollständige und überprüfbare Überlieferungskette feststehen und der betreffende Hadith muss von 2 Personen bezeugt werden.

    Nur Hadithe die diese Kriterien erfüllen gelten als gesunde Hadithe. In der Regel orientiert man sich auch nur an gesunden Hadithen. Denn die anderen wie gesagt besitzen keine große Authentizität. Es gibt ganze Bücher über falsche Hadithe, dennoch spielen Hadithe eine wichtige Rolle im Verständnis der Religion. Weiter zeichnen Hadithe auch historische Ereignisse nach. Eine andere Frage ist wiederum wie man nun diese Hadithe zu interpretieren hat. Es gibt schon seit langer Zeit auch Strömungen die aufgrund der Befürchtung von falschen Hadithen nur den Koran als Quelle nehmen. Der Koran ist und bleibt auch die erste Quelle des Muslims. Meiner Meinung sollte man nicht alle Hadithe in den Müll verbannen. Sie dienen als Konstrukt für Zeit und Raum. Koranverse sind durch Hadithe erklärt, man kann so viel besser verstehen, was die Umstände für einen Koranvers waren. Solange ein Hadith nicht dem Koran widerspricht, finde ich es in Ordnung. Sogar können Hadithe noch heute nützen…bspw. der Hadith über die Ungültigkeit einer Ehe durch Zwang.

    Ich werde auch noch mal einen Artikel über Hadithe schreiben.

    Also ob der Islam vor einer Reformation steht? Im Islam gab und gibt es viele Strömungen. Mal hatte die eine mehr Gewicht mal die andere. Auch Sufisten hatten eine Zeit in der ihre Interpretation stärker präsent war. Heute ist zu beobachten, dass Muslime einerseits Traditionen verwerfen und nach den Ursprungsquellen suchen, eventuell neu interpretieren, was nicht gleichbedeutend mit reformieren ist.

    https://muslimwelt.wordpress.com/2007/10/23/ist-der-islam-reformierbar/

    Ich hoffe nur dass eine Zeit kommen wird, in der wir Muslime wieder wie Brüder zueinander sind, und uns nicht gegenseitig bekriegen. Das letztendlich der eine Weg zu Gott uns zusammenführt und klar erkennbar wird für uns Muslime Insahallah.

    MFG
    Muslimwelt

  3. rational said

    Grüß Dich,
    vor einigen Monaten hatte ich zufällig die Gelegenheit, mit einem Mitglied des obersten „Oulamarats“ Marokkos zu sprechen (er hatte nachts eine Autopanne, und ich habe ihn nach Hause gefahren, er lud mich zum Essen ein). Wir kamen (sehr friedlich) auf die Religion zu sprechen, er war sofort sich im Klaren, dass ich als protestantischer Deutscher ein „lutherien“ sei, und sagte folgendes: der sunnitische Islam stehe vor einem ähnlichen Problem wie damals Luther. Es hätten sich zu viele Auslegungen parallel oder neben dem Koran im Laufe der Zeit angesammelt, die einer genauen exegetischen Prüfung am Koran kaum oder keinen Bestand hätten. Er nannte dann ausdrücklich die Hadithe. Von diesen, so sagte er, hätten höchstens einige „zig“ sicheren Bestand, alle anderen taugten gerade noch für das historische Seminar an der Uni. Dabei lachte er sarkastisch und fügte an: wir müssen einen ähnlichen Weg gehen wie die christlichen Reformatoren, ohne ähnliche Fehler zu machen. Dem konnte ich nur zustimmen.
    Der Mann war sehr gebildet, sprach vorzügliches Französisch, und kannte sich gut in der christlichen Religion aus. Wir sind nie auch nur in die Nähe einer kontroversen Religionsdiskussion gekommen.

  4. Hans said

    Hallo,
    wieviel Hadhite gibt es und was ist darunter zu verstehen?

    Mfg

    Hans

  5. muslimwelt said

    Hallo,
    Al-Hadith ist für den Hadith Gelehrten ein Synonym von as-Sunna, das heisst: Alles, was vom Gesandten, Sallallahu Alaihi wa Sallam, bekannt wurde, vor oder nach seiner prophetischen Sendung (nach Zaidan). Hadith sind also Überlieferung durch einen Gefährten des Gesandten Muhammad (sallal-lahu ‚alaihi wa sallam) mit einem seiner Aussprüche oder Handlungen oder einem in seiner Gegenwart geschehenen Vorkommnis, das der Gesandten Muhammad (sallal-lahu ‚alaihi wa sallam) aktiv oder passiv gebilligt hat.
    Es gibt mehrere 10000 Hadithe. Darunter gibt es nur eine relativ kleine Anzahl unter ihnen, die für uns relevant sind. Es werden nur Hadithe als authentisch gesehen, bei denen man eine vollständiege Überlieferungskette aufweisen kann.

    http://www.islam-verstehen.de/sunna_hadithe.php
    http://www.enfal.de/qudsi.htm

  6. rational said

    Grüß Dich,
    vielleicht solltest Du mal einige Beispiele der Überlieferungsketten hier aufzeigen. Zum besseren Verständnis, auch als Diskussionsanregung.
    Ich habe leider derzeit keine zur Hand.

  7. muslimwelt said

    @Rationa

    Grüß Dich,
    ich muss zuerst eines erklären. Die Sunna ist vollkommen. In der Sunna kann man nichts ändern oder reformieren, denn wenn man das tun würde wird dass ein Bid´ah ein.
    Sprachwissenschaftlich bedeutet Bid´ah `eine neu erfundene Sache`. Aus der Sicht der Scharia bedeutet Bid´ah: „ Ein neu erfundener Weg (in Glaube oder Taten) in der Religion, mit der man die Nähe Allahs begehrt, aber ohne einen Beweis aus den authentischen Quellen zu geben – weder im Fundament, noch in der Art und Weise wie es ausgeführt wird.“ Al-I´tisaam von ash-Shaatibee (1/37)

    Der Gesandte Allahs (sallallaahu aleyhi wasallam) sagte: “Jede Erneuerung ist Irrleitung und geht in die Irre.“ Überliefert von Abu Dawud (Nr. 4607), at-Tirmizi (Nr. 2676) dieser ist Sahih.

    Ibn Hadschar sagte es sei authentisch in Takhrij Ahaadeeth Ibn ul-Haadschib (1/137).
    Und er (sallallaahu aleyhi wasallam) sagte: „und jeder Erneuerung ist Irrleitung und
    jede Irrleitung führt in das Höllenfeuer.“ Überliefert von an-Nasaa´i (1/224) von Jabir bin
    Abdullah und es ist Sahih erklärt worden von Shaykh ul-Islam Ibn Taymiyah in Majmo´ul-Fatawa
    (3/58).

    Es gibt ein anderes Wort, das heißt Al Ijtihad

    Al-Ijtihad bedeutet so viel wie sich bemühen und anstrengen in dem Sinne, dass die Lehren des Korans und der Überlieferung eine richtige Anwendung finden und dies in Bezug auf nicht festgelegte Situationen.

    Said Ramadan überliefert: Al-Ijtihad wurde erstmals zu Lebzeiten des Propheten mit direktem
    Bezug auf das Recht verwendet, worüber es eine als authentisch anerkannte Überlieferung von
    Mu’adh Ibn Jabal gibt. „Dieser war vom Propheten zum Richter im Jemen ernannt worden. Am
    Vorabend seiner Abreise, kurz bevor er sein Amt dort übernehmen sollte, fragte ihn der Prophet: Auf was wird dein Urteil fußen? Er antwortete: Es wird auf dem Buch Gottes (der Koran) fußen.
    Und wenn du dort nichts Entsprechendes findest?
    Dann wird es auf der Sunna des Propheten Gottes fußen.
    Und wenn du dort nichts Entsprechendes findest?
    Dann werde ich mich bemühen, mir ein eigenes Urteil zu bilden.
    Darauf hin sagte der Prophet: Gelobt sei Gott, Der den Beauftragten Seines Propheten so
    geleitet hat, dass es Seinem Propheten wohlgefällt.“
    Das bedeutet ein für alle mal, dass den Muslimen damit ein Freiraum der Auslegung durch den
    Propheten Mohammed gegeben worden ist, damit sie in allen Zeiten an der Formulierung der
    sari’a teilhaben können.

    Wie zum Beispiel heute, ob die Zigaretten im Islam verboten sind oder nicht. Es gibt keinen Hadith über Zigaretten. Da tritt Al Ijtihad ein und nur von Islamwissenschaftlern, und ihre Entscheidung darf nicht entgegengesetzt sein zu Koran oder Sunna.

    Zitat:„Es hätten sich zu viele Auslegungen parallel oder neben dem Koran im Laufe der Zeit angesammelt Wenn er damit …“

    wenn er damit Al Ijtihad meint dann gebe ich ihm recht, wenn er über die Sunna des Propheten redet, dann irrt er sich bestimmt.

    Sie sagen: „Dabei lachte er sarkastisch und fügte an: wir müssen einen ähnlichen Weg gehen wie die christlichen Reformatoren, ohne ähnliche Fehler zu machen.“

    Dieser Mann weiß entweder nicht was er sagt oder du hast es vielleicht falsch verstanden.

    Mit allem Respekt, aber erstens wir Muslime gehen nicht den Weg oder einen ähnlichen Weg wie die Christen. Unsere Religion, der Islam ist klar und deutlich wie die Sonne. Den Weg den wir gehen ist der Weg Allahs und des Propheten.

    Und auch nicht den Weg von Luther. Er ist nur ein Mensch, kein Prophet und hat keine Offenbahrung bekommen und macht Fehler wie jeder von uns.

    MFG

    Muslimwelt

  8. rational said

    Grüß Dich,
    vorab: es gab, gibt, wird geben nur ein vollkommenes Wesen: GOTT! Die Sunna vollkommen? Ya sahibi, da bist Du nahe an der Gotteslästerung.
    Frage: gab es schon eine festgelegte Sunna zu Lebzeiten Mohameds? (siehe Muad Ibn Jabal)

    Es geht in unserer Diskussion nicht um das verändern, reformieren schon bestehender Schriften. Das wäre Betrug. Es geht einzig und allein um die Interpretation von Schriften. Diese ist unvermeidlich, weil dem Gläubigen unserer Tage die Botschaft Gottes in der heutigen Sprache erklärt, ausgelegt und damit interpretiert werden muss. Das geschieht täglich im Islam, Christentum und anderen Religionen. Das Festlegen einer Interpretation auf Dokumente (gleich welcher Überlieferung), die vor X-hundert Jahren entstanden sind (ich meine ausdrücklich nicht Bibel oder Koran) ist eine völlig unzulässige Eingrenzung der Allmacht Gottes. Spricht Gott heute etwa nicht mehr mit dem Menschen? Lässt sich Gottes Allmacht und Wille durch einige Seiten beschriebenes Papier einengen?
    Hüte Dich vor dem „wissenschaftlichen“ Gottesbeweis. Der Allmächtige war, ist und wird sein in Ewigkeit, und ist nie von einem Beweis abhängig. Wäre er das, so ist er ein Spielball unsrer schwachen menschlichen Erkenntnisfähigkeit, er wäre mausetot. Gott ist für uns, weil ihm vertraut und an ihn geglaubt wird, mehr können wir nicht tun. Einen beweisbaren „Gott“ trete ich mit Vergnügen in die Tonne.
    Hüte Dich auch vor Zirkelschlüssen: den Beweis einer Hypothese durch die Behauptung derselben Hypothese. Beispiel: jemand sagt: “ der Koran ist keine Offenbarung Gottes“, und er führt einige „Gründe“ an. Du kannst diese Hypothese nur widerlegen, in dem Du die Begründung dieser Hypothese ad absurdum führst, nicht aber mit: „im Koran steht, dass er von Gott offenbart wurde“. Du bist Student. Mit einer solchen „Beweisführung“ würdest Du aus jedem Seminar rausfliegen, übrigens zu Recht. Womit wir wieder bei der Unmöglichkeit des Beweises Gottes und seiner Offenbarung angelangt wären.

  9. muslimwelt said

    Grüss dich Rational,
    weißt du, ich bin ein sehr vorsichtiger Mann wenn ich über Religion rede. Ich bin kein Islamwissenschaftler, noch ein Imam aber ich versuche meine Bestens zu geben um meine Religion Tag für Tag mehr zu erlernen.
    Ich habe gesagt die Sunna ist vollkommen. Wir wissen dass das Bestandteil der Religion ist. Koran und Sunna sind die wie zwei stützen wenn ein fehlt, fällt das ganzes Gebäude zusammen.
    Allah sagt im Koran: „Heute habe Ich euch eure Religion VERVOLLKOMMNET und Meine Gnade an euch VOLLENDET und euch den Islam zum Glauben erwählt.“(5:3)

    Sie haben gesagt „Ein guter Rat: vermeide bitte, Koranzitate als Begründung“ wie du siehst. Ich habe gesagt, die Sunna ist vollkommen aber um zu bestätigen, dass es nicht um meine Interpretation geht, muss ich dies mit Koranzitaten begründen. Das ist nicht was ich sage, sondern Allah sagt. Es geht hier um Islam und keiner kann eine Diskussion über Islam oder Christentum führen ohne Zitate aus heiligen Büchern zu geben.

    Nach meiner Meinung, wenn Allah sagt: „Ich habe euch eure Religion VERVOLLKOMMNET“ redet der Allmächtige über den Islam (Islam=Koran+Sunna). Es stimmt, dass neue Sachen in das Leben treten. Heute sieht die Welt ganz anders aus, als vor 1400 Jahren. Durch die Entwicklung gibt es jetzt Zigaretten, Schwangerschaftspillen, Muslime die am Nordpol leben was, früher nicht der Fall war. Wo ein Tag Monate lang dauern kann, genau wie eine Nacht (wie lang soll der Muslim dort fasten und wann soll er Beten…?)dies findet man nicht in der Sunna, aber wieder rum bedeutet dass nicht, das die Sunna nicht vollkommen ist. Wie ich schon mal erwähnt habe tritt jetzt AL Ijtihad ein, und die Ermächtigung findet man in der Sunna.

    Von Mu’adh Ibn Jabal gibt es diesen Hadith: „Dieser war vom Propheten zum Richter im Jemen ernannt worden. Am Vorabend seiner Abreise, kurz bevor er sein Amt dort übernehmen sollte, fragte ihn der Prophet: Auf was wird dein Urteil fußen? Er antwortete: Es wird auf dem Buch Gottes (der Koran) fußen.
    Und wenn du dort nichts Entsprechendes findest?
    Dann wird es auf der Sunna des Propheten Gottes fußen.
    Und wenn du dort nichts Entsprechendes findest?
    Dann werde ich mich bemühen, mir ein eigenes Urteil zu bilden.
    Darauf hin sagte der Prophet: Gelobt sei Gott, Der den Beauftragten Seines Propheten so
    geleitet hat, dass es Seinem Propheten wohlgefällt.“

    Das ist Sunna. Ohne diesen Hadith wird es keinen“ Ijtihad“ geben (sich bemühen, um eigenes Urteil zu bilden) und dies ist erlaubt durch die Sunna. “Al- Ijtihad „ ist eine große Verantwortung. Al Ijtihat wird durch eine Islamische Kommission die aus 100 ten von Islamwissenschaftlern und Gelehrten aus verschiedenen Ländern geführt. Und es wird darüber abgestimmt, ob zum Beispiel aus Sicht der Religion eine Frau Schwangerschaftspillen nehmen darf oder nicht, ob Zigaretten Haram oder Hallal (erlaubt) sind.

    Du sagst: Spricht Gott heute etwa nicht mehr mit dem Menschen? Lässt sich Gottes Allmacht und Wille durch einige Seiten beschriebenes Papier einengen?

    Hat Gott mit dir schon gesprochen? Und was hat er zu dir gesagt? Immer höre ich in Fernsehen oder wenn ich direkt mit Christen rede, dass Gott mit ihnen redet. Und mit allen Respekt, die Leute die sagen Gott redet mit uns, entweder sie halluzinieren oder sie wissen nicht mehr was sie sagen. Gott hat sogar nicht mit dem Propheten Mohammed (s.a.w.s)geredet. Die Offenbarung Gottes wurde durch den Engel Gabriel entsandt. Ich sehe sogar eine Große Gefahr für euch wenn immer irgendeiner sagt, Leute Gott hat gestern mit mir geredet, macht das und macht das nicht. Wie viele Sekten sind dadurch entstanden? (Mormonen zum Beispiel).

    Jetzt zum Thema Beweise und Wissenschaft :

    Das stimmt Gott ist von nichts und niemanden abhängig, Gott hat sich 99 Namen gegeben.
    Der 68 Name heisst „As-Samad“: Der absolut Unabhängige, von Dem alles abhängt.

    „Man erkennt Gott mit dem Verstand“. Die meisten Menschen behaupten, dass sie an Gott glauben und dass sie Gott erkennen. Doch in Wirklichkeit haben sie ein falsches Bild von Gott. Denn man kann Gott nur mit dem Verstand erkennen. und Wissenschaft ist ein Grosse Hilfe dafür.

    Allah sagt: Wir werden sie (draußen) in der weiten Welt (fi l-aafaaqi) und in ihnen selber unsere Zeichen sehen lassen, damit ihnen klar wird, dass es die Wahrheit ist (was ihnen verkündet wird). Genügt es denn nicht, dass dein Herr über alles Zeuge ist? (Koran41:53)

    Der Koran lädt alle Menschen ein, über die Schöpfung des Universums nachzudenken:
    “Wahrlich, in der Schöpfung der Himmel und der Erde, und im Wechsel von Tag und Nacht – sind wahrhaftig Zeichen für verständige Leute.” 3:190

    Viele Menschen, die in der wissenschaftlichen Forschung arbeiten, sehen mit eigenen Augen und sehr detailliert die aussehrgewöhnlich komplexen Strukturen und die perfekte Ordnung in den Lebewesen und die große Harmonie zwischen ihnen. Diese Menschen erkennen unausweichlich die Existenz und die Großartigkeit Gottes. Diese Wahrheit wird in folgendem Vers aufgezeigt:

    … Aber nur die Wissenden unter Seinen Dienern fürchten Allah. Allah ist fürwahr mächtig, verzeihend. (Sure 35:28 – al-Fatir)

    Heutzutage bestätigen viele Wissenschaftler die Existenz Gottes und mehr noch, sie sehen die Wissenschaft als Instrument, um Gott besser kennen zu lernen. Besonders die Trends des Kreationismus und des Intelligenten Designs, die in den USA vorherrschend sind, deuten darauf hin. (Harunyahya)

    „Einen beweisbaren “Gott” trete ich mit Vergnügen in die Tonne.“ Dies wäre einer der Größten Fehler die du in deinen Leben machtst.

    Du kennst bestimmt Jacques Yves Cousteau, er sagte: Ich bezeuge, dass der Qur’an, dem die moderne Wissenschaft nach 14 Jahrhunderten hinterher folgt, das Wort Gottes ist.
    Dies hat er gesagt als er die Suren betrachtet:

    “Er hat die zwei sich treffenden Meere freigelassen. Zwischen ihnen ist eine Schranke, die sie nicht überschreiten.” 55:19-20

    “Und setzte eine trennende Schranke zwischen die beiden Meere?” 27:61

    Und

    “Es ist Er, der die zwei Wasser freigelassen hat, eines trinkbar und süß, das andere bitter und salzig;
    Doch hat er eine Schranke zwischen sie gesetzt, Und eine Trennung, die zu überschreiten verboten ist.” 25:53

    Es handelt sich hier um…

    Dieses Phänomen tritt an mehreren Stellen auf, z.B. an der Meerenge von Gibraltar, wo sich Mittelmeer und Atlantik treffen. Aber wenn der Koran über die Trennung von Süß- und Salzwasser spricht, erwähnt er die Existenz einer “verbotenen Trennung” als Barriere:

    Hier zum erleuterung : http://www.youtube.com/watch?v=VRyTOyWpZns

    Nach unseren Glauben erkennt man die Wunder Gottes nicht allein, wenn man Wissenschaftler ist. Es reicht über die Schöpfung nachzudenken. Welch Gnade hat uns Allah erwiesen, indem er uns in Familien aufwachsen lässt. Welche Barmherzigkeit , dass die Mütter ihre Kinder lieben, und die Kinder ihre Mütter. Das mag so normal und selbstverständlich klingen, doch alles, wie die Menschen geschaffen sind, wie die Tiere handeln, ist von Gott festgelegt. Er hat uns zu dem gemacht was wir sind.

    Gottes Geschenk an uns, ist dass er uns geschaffen hat, und er will nichts weiter dass wir ihn ehren und dankbar und gehorsam sind. Der Mensch soll nicht hochmütig sein, und sich nicht über Gott stellen. Der Verstand der Menschen ist begrenzt, und zu jeder Zeitepoche, dachten die Menschen, sie wissen Bescheid, und danach kamen Menschen die mehr wussten und revidierten das alte, doch die neuen Menschen dachten noch immer sie wissen Bescheid.

    Denk darüber nach.
    MFG

    Muslimwelt

  10. rational said

    Grüß Dich,
    wir sind uns einig, dass Gott an nichts und niemanden gebunden ist. Die menschliche Wissenschaft ist an Raum und Zeit gebunden (auch wenn wir heute mit mehr(als drei)dimensionalen Räumen theoretisch arbeiten). Der an nichts gebunde Gott ist demnach auch nicht an Raum und Zeit gebunden. Wie willst Du denn mit der o.a. beschränkten Wissenschaft Gott „beweisen“ oder auch nur näher kommen?

  11. muslimwelt said

    Grüß Dich,

    Ganz einfach, in dem ich beweise, dass Koran, Gottes Wort ist. Dann wird es keinen Zweifel mehr geben, dass ein Gott unter Allah der den Koran herab gesandt hat. Ein Prophet unter den Namen Mohammed für die ganze Menschheit geschickt wurde und der Islam die einzig wahre Religion nun ist. Oder? Immerhin kann unser Gehirn die Logik immer wahrnehmen. Und die Christen glauben an Gott durch die Bibel. Ohne Bibel keinen Glauben. :0)

    Allah sagt: Wir werden sie (draußen) in der weiten Welt (fi l-aafaaqi) und in ihnen selber unsere Zeichen sehen lassen, damit ihnen klar wird, dass es die Wahrheit ist (was ihnen verkündet wird). Genügt es denn nicht, dass dein Herr über alles Zeuge ist? (Koran41:53)

    (was ihnen verkündet wird)= Koran

  12. […] auch: Sie sagen: Dabei lachte er sarkastisch und fgte an: wir mssen einen hnlichen Weg gehen wie die […]

  13. rational said

    Grüß Dich,
    einfach? Wie willst Du beweisen, dass der Koran Gottes Wort ist, oder ich die Bibel? Wir glauben an Gott (ich zumindest ohne jeglichen „wissenschaftlichen“ Beweis) und vertrauen ihm. Mein Glaube braucht keinen „Beweis“. Glaube entzieht sich einer wissenschaftlichen Begründung.
    Wir wissen von Gott über die Schriften. Nur, ich bitte das zu bedenken: unsere Sprachen, Schriften sind allesamt Gefangene in einem Käfig namens „Raum und Zeit“. Deswegen hat der Allmächtige, Schöpfer Himmels und der Erden uns Menschen den Verstand mitgegeben zu erkennen, dass wir zeitlich begrenzt in diesem Käfig sitzen und uns verstandesgemäß darin einzurichten haben. Wofür sonst das Leben nach dem irdischen Tod? Wofür das Paradies (und die Hölle)? Im Gegensatz dazu ist Gott nicht Gefangener von Schriften. In diesen hat er uns, unsere räumliche und zeitliche Begrenztheit kennend, seine Absichten mitgeteilt, und den Verstand dazu, diese Absichten unter den jeweiligen zeitlichen/räumlichen Bedingungen neu zu interpretieren.
    Ausnahmsweise zitiere ich Worte des Christentums:
    – Luther: (Einleitung der Erklärung zu den 10 Geboten im kleinen Katechismus) – Du sollst GOTT fürchten und lieben. (Von einem „Beweis“ ist da nirgendswo die Rede.
    – Bibel: Sir. 1,34: Siehe zu, dass Deine Gottesfurcht nicht Heuchelei sei!
    Denke auch Du darüber einmal nach.

  14. muslimwelt said

    Grüss dich, Rational.

    In manchen Sachen hast du vollkommen Recht. Ich habe nicht behauptet, dass man Gott nur durch Wissenschaft erkennt. Haben früher die Propheten Wunder vollbracht, damit die Leute an Gott glauben? Ja. Vor 1400 Jahre haben die Araber den Islam angenommen, durch die Schönheit und den einzigartigen unnachahmlichen Stil des Arabischen des Korans. Manche haben zum Glauben gefunden, durch die Schönheit unseres Universums und der Komplexität der Organe. Allah hat alles mit Maß und Perfektion geschaffen. „Siehe, alle Dinge erschufen Wir nach Maß und Plan.“ (Sure 54:49 – al-Qamar)

    Heute leben wir in einer Revolutionären Zeit der Entwicklung und Technik. Allah zeigt seine Wunder im Koran in jeder Zeit. Früher war es die arabische Sprache. Heute Wissenschaftliche Tatsachen und morgen Sachen die Zurzeit nur Allah weiß. Es geht nicht nur darum an Gott zu glauben, sondern auch das die Gläubigen noch mehr und ohne Zweifel an Ihren Religionen festhalten. Also nicht nur durch Wissenschaft sondern auch durch historische Tatsachen, werden Wunder im Koran entdeckt. Oder Ereignisse, die der Koran erwähnt, bevor sie geschahen.

    Nun das einzige worin wir nicht einverstanden miteinander sind, ist, wer von uns glaubt an das Richtige. Welche Religion ist die wahre Religion? Ich als Muslim glaube an alle Heiligen Schriften und Propheten, ihr nicht. Weil Allah, dass von uns Muslimen verlangt. Wenn ich sage, dass es nie eine Thora oder Injil gab, dann bin ich kein Muslim mehr sonder Kafir. Aber wir Muslime glauben nicht an die Heutigen Schriften. Vieles ist verloren, entstellt und falsch übersetzt.

    Ich gebe dir ein Beispiel:
    Ich weiß nicht, ob du die Bibel auf Hebräisch hast.
    1SONG OF SOLOMON, Kapitel 5, Vers 16:
    Im Original Hebräischen:
    Hikko Mamittakim we kullo MUHAMMADIM Zehdoodeh wa Zehraee Bayna Jerusalem

    Die falsche deutsche Übersetzung:
    Seine Kehle ist süß, und er ist ganz lieblich Ein solcher ist mein Freund; mein Freund ist ein solcher, ihr Töchter Jerusalems!

    Warum ist der Namen von unseren Propheten Muhammed (Frieden sei mit Ihm) der in der Bibel steht, falsch übersetzt?

    Siehst du, wie gefährlich die Übersetzungen sind? Siehst du, wie viel Leute durch falsche Übersetzungen in die Irre geführt werden?

    MFG Muslimwelt

  15. rational said

    Grüß Dich,
    nein, Du hast nicht behauptet, dass man Gott nur durch die Wissenschaft erkennt. Obwohl es garnicht schlimm wäre, wenn jemand durch die Wissenschaft zu Gott käme. Gottes Wege sind unergründlich. Womit wir beim Thema wären:
    ich behaupte, dass keine Wissenschaft Gott beweisen kann, zumindest nicht unsere menschlichen Wissenschaften. Wir wissen von ihm nur die Schöpfung, der Mensch (als denkendes Wesen) und seine Offenbarung, d.h. die Absichten, die Gott mit uns Menschen hat. Diese werden von Christentum und Islam unterschiedlich gesehen und sollen nicht Basis einer Diskussion sein.
    Wovor ich ausdrücklich warne, und deswegen ausnahmsweise Luther und Die Bibel zitiert habe: wir sollen Gott fürchten,lieben und vertrauen. einen menschlich „beweisfähigen“ Gott kann ich nicht fürchten und schon garnicht vertrauen (da geht der naturwissenschaftlich gebildete Mensch in mir nicht mit). Der allmächtige Gott ist ausserhalb unsrer Beweiskraft, sonst wäre er nicht allmächtig. Viele benutzen den Ausdruck „allmächtig“ und grenzen ihn sofort wieder ein auf unser Vorstellungs/Beweisvermögen. Deswegen habe ich auch Sirach zitiert: „Siehe zu, dass deine Gottesfurcht nicht Heuchelei sei“. Wer Gott versucht zu beweisen, der heuchelt Gottesfurcht. Gerade Du als Moslem, ein Gott „sich ergebender“ solltest von diesen Vorstellungen Abschied nehmen. Wenn ich mich einem beweisfähigen Gott ergeben soll, denke ich in der nächsten Minute daran, wie ich dieses beweisfähige Wesen überlisten kann, er ist ja in den Bereich meines Kalküls eingetreten.Den Allmächtigen kann ich nicht überlisten, das weiss ich, und deswegen fürchte ich ihn (bitte, nicht interpretieren mit „Angst haben“).
    Das Hohelied Salomonis ist ca 800 a.C. aufgeschrieben worden. Woher können wir die exakte Bedeutung des hebräischen Wortes „Muhammadim“ ermitteln? Hebräisch ist, wie Arabisch oder Aramäisch eine semitische Sprache, die, je länger man zurückgeht, wahrscheinlich große Gemeinsamkeiten hatte. Nur welche? Aber gut, dass Du dieses Beispiel gebracht hast. Zeigt es doch überdeutlich, dass in dem Moment des Eintritts von Gottes Wort in unsere Welt, dieses in das Gefängnis von Raum und Zeit ebenfalls eintritt, und uns, 2800 Jahre später vor schwere Denk-und Interpretationsaufgaben stellt (mit der Gefahr, dass wir irren).
    Ich habe kein hebräisches AT, da ich diese Sprache nicht kann. Also habe ich versucht, den Eigennamen „Mohamed“ (statt „lieblich“) in den altgriechischen (da wird ebenfalls mit lieblich übersetzt) und deutschen Text (Luther Übersetzung) einzubringen. Ehrlich gesagt, erschliesst sich für mich da nichts. Ich halte solche Vorgehensweisen für Wortklaubereien oder das Suchen einer Stecknadel im Heuhaufen.
    Lass es Dir gut gehen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: