Muslimwelt

Wissen schafft Frieden

Muslimwelt antwortet Gegenstimme: Ist der Islam reformierbar?

Posted by muslimwelt - November 23, 2007

Bismi-Al lahi-arahmani-arahim

Ich habe ein sehr interessantes Thema bei der Gegenstimme gelesen. Das Thema lautet Ist der Islam reformierbar?. Interessant, erstens habe ich heute was Neues über die“ Religion der Christen und Juden“ gelernt. Zweitens geben sie zu, dass der Islam nicht reformierbar ist. Gut, dass sie das erkennen. Gegenstimme sagt:

ist-der-islam-reformierbar.png

Ist der Islam reformierbar? Er hatte ca. 1500 Jahre Zeit dafür, hat es aber bisher nicht getan. Nun, streng genommen ist das kein Grund, dass er es nicht doch tun könnte, allerdings sieht es dafür zur Zeit nicht gut. Sagen wir es so: die Wahrscheinlichkeit für eine Reform ist sehr gering, sie tendiert gegen Null.

 

Muslimwelt: Liebe Gegenstimme wie ihr sagt, bisher  hat der Islam keine Reform erlebt, und so wird er auch in der Zukunft bleiben. Denn der Mensch hat keine Wahl. Wenn die Mehrheit der Muslime selbst die Wahrheit in ihren Ursprüngen behalten will, werden sie es nicht Schaffen, den Islam zu einer Reform zu zwingen. Warum? denn ER der dies uns verspricht, ist der Allmächtige, der sagt:

Wahrlich, Wir sandten die Ermahnung herab, und Wir wollen fürwahr ihr Bewahrer sein. (Sure 15:9 – Al-Hidschr)

Also die Bewahrer hier sind nicht die Autoren von der Gegenstimme, der Imam Broder, Wafa Sultan oder Islamwissenschaftlerin Hirsi Ali, sondern Allah der Allmächtige Gott.

 

Doch an keiner Stelle spricht Gott direkt; wenn er auftritt, dann wird er zitiert. Dadurch wird klar, dass die Thora das Werk menschlicher Autoren ist. Das gleiche gilt für das Neue Testament, das Buch der Christen. Das Neue Testament enthält die Lebensgeschichte von Jesus in mehreren Darstellungen, die Apostelgeschichte, die Briefe der Apostel und die Apokalypse des Johannes. Es ist völlig klar, dass es sich bei all diesen Teilen um Aufzeichnungen von Menschen handelt. Auch Jesus spricht nie direkt, sondern wird in den Erzählungen zitiert.

 

Immer was Neues!  ich habe schon mal mit einem Priester und einer  Nonne gesprochen. Sie haben total und fest bestätigt, dass das Alte und Neue Testament 100% Gottes Wort ist. Als ich die None gefragt habe, ob die Bibel 100% Gottes Wort ist, hat sie  mir mit „Ja,  selbstverständlich! Das ist Gottes Wort „ geantwortet, und dann die Bibel geküsst.

 

Ihr sagt hier das sind Werke menschlicher Autoren. Nach meinen Kenntnissen basiert Religion auf Gottesworten, Propheten und Bücher in den die Offenbarung niedergeschrieben ist. Also wenn das Alte Testament und Neue Testament  das Werk menschlicher Autoren sind, warum reden wir hier überhaupt über Religionen?

 

Reformen bringen den Gläubigen mehr Freiheit sowie, was noch viel wichtiger ist, mehr Eigenverantwortlichkeit. Christen verzehren Schweinefleisch und Blut, weil Paulus erkannt hatte, dass die entsprechenden Speiseverbote keinen Sinn (mehr) haben. Die Frau ist gleichberechtigt. In den evangelischen Kirchen gibt es Priesterinnen. Kein Jude wird gesteinigt, wenn er Ehebruch begeht oder homosexuell ist – obwohl es in der Thora als Strafe vorgesehen ist. Kein Jude darf seine Frau wegen Unfruchtbarkeit verstoßen. Salopp gesagt haben sich die Juden in einer ruhigen Minute mit ihrem Gott zusammengesetzt und neue Regeln ausgehandelt. Was im ‘Buch’ steht und vielleicht einmal sinnvoll war, muss nicht für alle Zeiten gültig sein, denn diese ändern sich, der Mensch ebenso und mit diesem auch sein Gottesbild, also Gott selbst. Im Islam allerdings nicht.

 

Sehr gut …nee sehr schlecht. Ich würde eher sagen, Reform bringt mehr Krankheiten, mehr Jugendliche, die früh nach Alkohol und Drogen greifen , mehr Scheidungen durch Ehebruch, und mehr Aids durch Häufig wechselnde Geschlechtspartner( zum Bsp. bei Homosexuellen und One-Nightstands-Anhängern) sowie durch Drogen.

 

Allah sagt, esst kein Schwein, wenn du an mich glaubst. Paulus sagt, Gott weißt es nicht, die entsprechenden Speiseverbote haben keinen Sinn (mehr). Die Medizin und die Doktoren sagen heute:

 

Schweinefleisch ist während und nach einer Therapie absolut verboten. Warum? Weil Schwein für den Menschen hochtoxisch, also hochgiftig ist. Ah ha…warum hochgiftig? Das hat vielerlei Gründe: Schweinefleisch hat einen sehr hohen Fettgehalt und einen hohen Cholesteringehalt weiter….Schweinefleisch enthält ein Eiweiß, das aufgrund seiner Struktur eine hohe Verwesungsrate hat. Es geht sehr schnell in Fäulnis über. Die dabei entstehenden Fäulnisprodukte belasten Darm, Lymphe, Blut und Ausscheidungsorgane erheblich. Noch was…..Die Eiweißstruktur des Schweinefleisches ist derjenigen des menschlichen Fleisches ähnlich. Ist das schlimm? Dadurch wird es bei der Verdauung vom Abwehrsystem nicht als Fremdkörper erkannt, sondern kann leicht durch die Darmwand ins Lymphsystem und ins Blut gelangen, mitsamt seinen Eiweißfäulnisprodukten und Toxinen sehr Interessant…weiter Schweinefleisch hat eine negative Wirkung auf das Bindegewebe (Aufquellen infolge schwefelhaltiger Verbindungen). Schleimsubstanzen des Schweinefleisches werden in Sehnen, Bändern und Knorpeln eingelagert. Dadurch entstehen typische Erkrankungen wie Rheuma, Arthritis, Arthrose, Bandscheibenschäden. Schweinefleisch enthält eine hohe Histaminkonzentration, die höchste der Schlachttiere. Histamin ist jedoch der stärkste Auslöser allergischer Reaktionen. Ist dass alles..nein… Es unterstützt auch entzündliche Prozesse wie Abszesse, Furunkel, Darmentzündungen, Venenentzündungen aber auch entzündliche Hauterkrankungen wie Ekzeme. Ein mit Schweinefleisch ernährter Körper ist weniger stressbelastbar und neigt deswegen eher zu Magengeschwüren und zum Herzinfarkt. Die Gifte des Schweinefleisches stören Nervenfunktionen und damit alle anderen Funktionen des Organismus. Insgesamt ist das Schwein in der Massentierhaltung ein krankes, verseuchtes Tier. Hmmm …Und warum essen wir Schweinefleisch? Ganz einfach Paulus hat es gesagt und man hat das Christentum reformiert. [Aus dem Buch «Bioenergietherapie» von Keymer/Schmedtmann/Reinhold]

 

Und die Muslime? Ja… Ihre Religion kann man nicht reformieren….Sie haben Schwein. Glück.

 

In der Bibel ist Alkohol verboten aber jetzt nicht mehr, durch die Reformation Bibel sagt: in Levitikus 10:9. Dort erkennt man, dass Wein nicht als ein selbstverständliches und immer erlaubtes Getränk anzusehen ist:

 

1.  „Du (Aaron) und deine Söhne, ihr sollt weder Wein noch starke Getränke trinken, wenn ihr in die Stiftshütte geht, damit ihr nicht sterbt. Das ist eine ewige Anordnung für alle eure Nachkommen.“

 

 2.  Lukas 1:13,15: „Aber der Engel sprach zu ihm: Fürchte dich nicht Zacharias, denn dein Gebet ist erhört, und deine Frau Elisabeth wird dir einen Sohn gebären, und du sollst ihm den Namen Johannes geben […] Denn er wird groß sein vor dem Herrn; Wein und starkes Getränk wird er nicht trinken und wird schon von Mutterleib an erfüllt werden mit dem heiligen Geist.“

 

 3.  Sprüche 20:1: „Der Wein macht Spötter, und starkes Getränk macht wild; wer davon taumelt, wird niemals weise.“

 

 

Allah sagt:

 

Sie werden dich befragen nach dem Wein und dem Glücksspiel. Sprich:
„In beidem liegt großes Übel und Nutzen für die Menschen. Ihr Übel ist jedoch größer als ihr Nutzen.“
Koran, Sure 2, 219

 

O ihr, die ihr glaubt! Siehe, Berauschendes, Glücksspiele, Opfersteine und Lospfeile sind ein Greuel, Satans Werk. Meidet sie, auf dass es euch wohl ergehe. Koran, Sure 5, 90

 

Menschen sagen nein das war früher einmal. Wir leben heute, wir brauchen eine Reform. Trinkt Alkohol…das Resultat:

 

Allein in Deutschland gibt es ca. 73.000 Alkoholtote im Jahr, mehr als 40-mal mehr als alle anderen Drogentote! Was allerdings nicht mitgezählt wurde, sind die Verkehrstoten, die Prügeleien, die Totschläge, die Vergewaltigungen, die Kindesmisshandlungen, die zerrütteten Ehen und sonstige Greuel, die auf das Konto von Alkohol gehen![1]

 

Jugendliche saufen mehr! Berlin – Sucht-Experten schlagen Alarm! Der Alkoholkonsum unter Jugendlichen ist in den vergangenen beiden Jahren deutlich gestiegen. (Bild 12.06.2007)

 

Alkoholmissbrauch dramatisch angestiegen  10.000 Jugendliche werden pro Jahr wegen Alkoholmissbrauch im Krankenhaus behandelt. Nach einer Studie ist übermäßiges Trinken mittlerweile die zweithäufigste Ursache für eine Krankenhaus-Einweisung von Männern. (Spiegel Online – 12.05.2004)

 

Mutter (36) und Sohn (11) saufen sich bewusstlos (Bild 21.08.2007)

 

Starke Blutungen, Herzprobleme, Komplikationen Jeder sechste OP-Patient ist alkoholkrank (Bild 28.09.2007)

 

Selbsthilfeverband fordert mehr Prävention 9,3 Millionen haben Probleme mit Alkohol (Aus den Aachener Nachrichten – 4. April 2003)

 

VERGEWALTIGUNG IN DER FUSSGÄNGERZONE Die 14-Jährige wurde in der Fußgängerzone in Heide von einem sturzbetrunkenen Mann vergewaltigt. (Spiegel)

 

“Der Alkohol ist der Vater aller Verbrechen,“ sagt der Prophet Muhammad, Allahs Segen und Frieden auf ihm. 70% der Menschen, die in Konflikten töten stehen unter Alkoholeinfluss. Und immer mehr Kinder geraten in Deutschland in die Alkoholabhängigkeit, und ihr tragt dafür die Verantwortung. Wenn man nicht an Gottes Gesetz festhält.

Und die Muslime? Ja die Muslime dürfen kein Alkohol trinken das Ist Haram (verboten)… und  Ihre Religion kann man nicht reformieren….Sie haben Glück. Durch die Barmherzigkeit Gottes.

 

Gegenstimme sagt uns: „Reformen bringen den Gläubigen mehr Freiheit sowie, was noch viel wichtiger ist, mehr Eigenverantwortlichkeit. „

 

Wissenschaft sagt: Im Laufe der letzten zwei Jahrhunderte hat die moderne Wissenschaft durch Bemühungen einiger Mikrobiologen festgestellt, dass es bestimmte Bakterien, Pilzen und Viren gibt, die nur durch abnormalen Geschlechtsverkehr zu den Menschen übertragen werden kann, wie z.B. Unzucht, Homosexualität und Tribadie, die falls sie sich in einer Gesellschaft verbreitet, bleibt diese Gesellschaft in ständiger Bedrohung von noch nicht dagewesenen epidemischen Krankheiten. Da solche Mikroben ihre Eigenschaften ständig verändern können, sind sie unheilbar; noch dazu kann der menschliche Körper sie nicht bekämpfen, weil es keine Immunität dagegen gibt. Außerdem können diese Mikroben in der Zukunft in neuer Form und mit neuen Eigenschaften erscheinen. 

 

Wikipedia sagt: Zur Emanzipation der Schwulen trug – ebenfalls neben der Öffentlichkeitsarbeit – auch stark die so genannte AIDSEpidemie zu Beginn der 1980er Jahre bei. Dies klingt zunächst widersprüchlich, da sich AIDS (Acquired Immune Deficiency Syndrome) in den westlichen Ländern, vermutlich aufgrund der höheren Promiskuität und der hohen Ansteckungsgefahr insbesondere bei Analverkehr, zunächst stark in schwulen Kreisen verbreitete. Weiter….Dass HIV in Deutschland noch immer eine Gefahr ist, belegt das Robert Koch-Institut. Von den neuen Infizierungen mit HIV sind in Deutschland in den letzten 36 Monaten 60 % der Betroffenen homosexuell. Die Infizierung von rein Heterosexuellen liegt bei 3 % (Epidemiologisches Bulletin, 30. September 2005)...[Wikipedia]

 

All diese Dinge sind ganz normal in Deutschland. Der Prophet Mohammed (Frieden sei mit Ihm) sagt  dazu:

 

„Immer wenn in einem Volk die Unzucht offenkundig ausgeübt wird, breiten sich in ihr die Pest und Leiden aus, welche bei ihren Vorfahren nicht vorhanden waren.“ (Nach Ibn Maga überliefert). Wie Aids zum Beispiel.

 

 

Der  Islam  lehnt Ehebruch ab,  und  betrachtet  es  als  Sünde  (Koran  7:80ff;  26:165ff). Ebenso das Ausleben von homosexuellen Neigungen oder häufige Partnerwechsel, allein um seine Lust zu befriedigen. Als Muslim gilt es verantwortungsvoll mit Sexualität umzugehen. Der Muslim denkt bei der Befriedigung seiner Lust nicht nur an sein wohl sondern trägt auch  die Verantwortung für den Partner mit dem er intim wird.  Deshalb ist die Sexualität für die Ehe bestimmt. Im Islam soll der Mensch nicht über die Strenge schlagen, und seinen Trieben vollkommen verfallen.

 

Wie es früher der Stamm von Lot getan hat, und Gott hat sie bestraft. Und  Ihre Religion kann man nicht reformieren….Sie haben Glück. durch die Barmherzigkeit Gottes.

 

Lieber Gegenstimme Noch Fragen?

 

Eine Reform würde dieses Dogma in Frage stellen, denn dann wäre der Koran nicht mehr das Wort eines allmächtigen Gottes, sondern das Werk des Menschen Mohammed bzw. das Werk mehrerer Menschen. Dann aber wäre der Koran nicht mehr der Koran, und ohne Koran gibt es keinen Islam. Doch wenn der Islam nach einer Reform noch existieren will, dann braucht er ein Buch. Also benötigt er den Koran. Also ist der Koran Allahs ewig geltendes Wort. Also ist keine Reform möglich.

 

Also unser Freund sagt uns, das Christentum und Judentum sind reformiert. Zwei reformierte,  wie sie das nennen „Religionen“. Aber natürlich damit die  Religion existiert braucht man Bücher, das Alte Testament und das Neue Testament. Aber wenn in den Büchern Schweinefleisch und Alkohol verboten stehen. Nun durch die Reform  gelten die Gesetze nicht mehr. Weil  die Christen und Juden es besser wissen als Allah selbst, spielen die Bücher hier keine Rolle mehr. Das heißt diese Bücher haben  keinen Wert mehr als sie nicht und nie existiert haben. Aber zumindest existieren  sie in den Regalen und in den  Kirchen. Wenn es kein ewig bestehendes Wort Gottes mehr gibt? Dann sollte es  eigentlich  überhaupt keine  Religionen unter den Namen Christentum und Judentum geben, oder?

 

Lieber Gegenstimme wenn Ihr zufrieden seid mit dem was alles durch die Reform passiert. Dann ist gut, dass stört mich nicht und ihr müsst euch damit abfinden aber lernt richtig den Islam bevor er einfach Lügen und Unsinn verbreitet.

 

[1] http://www.tauhid.net/cyberalkohol.html

Advertisements

5 Antworten to “Muslimwelt antwortet Gegenstimme: Ist der Islam reformierbar?”

  1. rsk6400 said

    Wenn ihr die Bibel auslegt, dann bitte richtig ! Oben schreibt ihr: „In der Bibel ist Alkohol verboten.“ Dann kommen Bibelstellen, die zeigen, dass Alkohol für bestimmte Personen oder für bestimmte Situationen verboten ist. Das ist ja wohl ein ziemlich deutlicher Unterschied !

  2. muslimwelt said

    Hallo,

    Da gebe ich dir Recht. Ich habe das oben erwähnte noch einmal durchgelesen. Dort ist wirklich der Alkohohl nur in bestimmten Situationen verboten.
    Im Islam kam das Alkohohlverbot schrittweise. Es war verboten zum Gebet an. bzw. betrunken zu kommen. Das ganze Leben eines Muslims von früh bis Abends ist dem Gottesdienst Allahs gewidmet.
    Dazu zält das Gedenken, wie das Gebet. Letztendlich wurde uns der Alkohohl verboten weil in ihm mehr Übel als Nutzen liegt. Und Gott weiß es am besten.

    Immerhin ist Schweinefleich deutlich in der Bibel verboten, aber immernoch wird Schwein in großen Maß gegessen. Warum,wenn Ihr so Gläubig seid?

    MFG Muslimwelt

  3. rsk6400 said

    Direkte Antwort auf die Frage, warum auch gläubige Christen (ich zum Beispiel) und Christinnen gerne Schweinefleisch essen: Apostelgeschichte 10. Da findet sich eine ausdrückliche Auseinandersetzung mit dem Problem, ob nach Jesus die Speisevorschriften des Alten Testamentes noch gelten. Die Antwort ist Nein. Ich meine, mich zu erinnern, dass es auch im Koran Stellen gibt, wo ein früher – in einer anderen Situation – erlassenes Gebot ausdrücklich aufgehoben wird.
    Im Übrigen: In den vergangenen 2000 Jahren haben einige der klügsten Köpfe der Menschheit über die christliche Lehre nachgedacht und sie verteidigt. Euer Versuch, das Christentum in ein paar Sätzen zu widerlegen, ist daher zum Scheitern verurteilt. Umgekehrt gilt dasselbe natürlich auch für den Islam, und ich werde mir nicht anmaßen, eine Widerlegung des Islams zu schreiben. Warum ich dennoch weder Muslim werde noch einfach meine, dass in Glaubensdingen alles egal wäre: Ich habe die Wahrheit meines Glaubens in meinem Leben erfahren.

  4. […] Der andere sagt uns: Liebe Gegenstimme wie ihr sagt, bisher hat der Islam keine Reform erlebt, und so wird er auch in der Zukunft bleiben. Denn der Mensch hat keine Wahl. Wenn die Mehrheit der Muslime selbst die Wahrheit in ihren Ursprngen behalten will, werden sie es nicht Schaffen, den Islam zu einer Reform zu zwingen. Warum? denn ER der dies uns verspricht, ist der Allmchtige, der sagt: […]

  5. Nicht der ISLAM ist reformierbar – ist er doch die natürliche Disposition des Erschaffenen gegenüber seinem Schöpfer und Erhalter. Reformierbar ist der Mensch (somit natürlich auch Muslime) in seinem Denken, seinem Sprechen, seinem Tun – in seiner Einstellung gegenüber der Wahrheit („Gott und der Welt“) – und somit in seiner Einstellung gegenüber der Welt, dem Universum und dessen Bewohnern und all deren Urheber.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: