Muslimwelt

Wissen schafft Frieden

Islamgegnerin Wafa Sultan

Posted by muslimwelt - November 17, 2007

Wafa Sultan geboren 1958, in Banias an der Syrischen Küste in der Familie Nasirih. Ihr richtiger Name lautet Wafa Ahmed. Sie ist eine syrisch-amerikanische unabhängige Psychiaterin und lebt in Los Angeles .

 

Sie wurde seit den Ereignissen vom 11. September 2001 für ihre Teilnahme an den politischen Diskussionen im Mittleren Osten bekannt. Sie rückte durch einige Arabische Artikel weiter ins Interesse der Öffentlichkeit und war auch bei verschiedenen bekannten Fernsehsendern wie C NN und Al Jazeera zu sehen.

Am 21. Februar 2006 nahm Wafa Sultan an der wöchentlichen Sendung „ Gegen die Richtung“ auf Al Jazeera aus los Angeles teil. Sie diskutierten mit dem Moderator Faisal Qasim und Dr. Ibrahim Al-Khouli über Huntingtons Theorie vom Kampf der Kulturen.

 

Transkript des Interviews, vollständige Fassung des Interviews (Englisch), PDF

 

Nach dieser Diskussion wurde eine 6 minütige Videoaufnahme von dieser Sendung sehr stark im Internet verbreitet. In diesem Video meint Wafa Sultan dass Muslime Nicht-Muslime anders behandeln und dass die Muslime nicht die Kultur anderer Gesellschaften anerkennen trotz der Technologischen und Wissenschaftlichen Fortschritts dieser Gesellschaften.

 

Die New York Times schätzte, dass dieses Video mehr als eine Million Mal im Internet gesehen worden ist. In Ihren Thesen bestätigt sie, dass es ihrer Meinung nach einen Krieg zwischen Zivilisation und Barbarismus gibt, indem die Muslime die Verlierer sind. Das löste auf einer Seite Morddrohungen aus anderseits erhielt sie auch die Unterstützung von einigem Reformern.[1]

 

Ihre Aussage:“ Wir haben keinen einzigen Juden gesehen, der sich in einem Deutschen Restaurant in die Luft gesprengt hat“ führte zur Einladung nach Tel Aviv in Israel und zum Amerikanisch Jüdischen Kongress. Andererseits wurde sie heftig kritisiert, da sie die Tatsache ignorierte, dass die Juden es waren, die in einem Terroristischen Anschlag gegen die Briten in den 40-zigern in Palästina verwickelt waren.

 

Wafa Sultan teilt in der Zeitschrift “Times“ mit, dass sie an einem neuen Buch unter der Titel The „Escaped Prisoner: When God Is a Monster „- „der geflüchtet gefangene: Wenn Allah eine Monster ist“ arbeitet.

 

Wafa Sultan sagt „ich war Zeuge und war schockiert als die Islambruderschaft 1979 auf mein einen Professor geschossen und ihn ermordet hatte“. Sie sagt weiter „Während sie ihn erschossen, schrien die Killer „Allahu Akbar [Gott ist groß]!“ Seit dem habe ich mein Vertrauen gegenüber ihren Gott verloren. Und das diese Tat mein Leben veränderte, mich zu dem Leben führte was ich heute lebe. Seit dem war ich gezwungen nach einem anderen Gott zu suchen.

 

Die Universität Alep, hat diese Aussage wiederlegt und bestätigt, dass der Professor nicht an der Universität erschossen wurde und weit weg vor den Augen von Wafa Sultan getötet worden ist.[2]

 

Dr. Riyad Asfari, Dekan der Fakultät der Medizin an der Universität von Alep, erklärt dass das von Wafa Sultan in dieser Universität im Jahre 1979 beschriebene Ereignis sich in Wirklichkeit außerhalb der Universität abgespielt hatte.

 

Dieses Ereignis hat sich anders abgespielt als von Wafa Sultan behauptet. Es gab weder einen Student noch Personal an der Universität, die etwas von diesem Vorfall mitbekommen haben.

 

Die Worte von Dr. Asfari wurden ebenfalls von den in Syrien Lebenden Adnan Halabi und Ghada Moezzin bestätigt.

 

Moezzin, der im Jahre 1979 an der Universität von Alep gegenwärtig war, äusserte diesen Kommentar: „Man hätte gewusst, ob dieser Mord sich ereignet hatte. Das hätte auf dem Universitätsgelände großen Lärm verursacht, aber ich erinnere mich nicht, jemals davon etwas gehört zu haben „). Moezzin fügte hinzu, dass die Regierungssicherheitskräfte damals an der Universität ständig präsent waren.

 

1989 ist Wafa Sultan und ihr Ehemann David in die Vereinigten Staaten gegangen, und sind nun eingebürgerte Bürger. Vor kurzem nahm ich an einer freien Rededebatte an der Universität von Südkalifornien teil.

 

[1]: John M. Broder. For Muslim Who Says Violence Destroys Islam, Violent Threats„, The New York Times, March 11, 2006. Retrieved on March 11, 2006

[2] : http://www.infocusnews.net/content/view/4009/135 (Wikipedia)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: