Muslimwelt

Wissen schafft Frieden

Das Übel des Terrorismus

Posted by muslimwelt - November 10, 2007

 

Von: Shaikh Muhammad ibn Abdul-Wahhab al-Aqiil, Professor der Aqidah, College der islamischen Dawah Universität von Madinah

Übersetzt von: Abu Salman Abdullah Überarbeitet von: Abu Amina Ilyas

 

[Dies ist eine Abschrift des am Samstag den, 20/8/2005 gehaltenen Vortrags mit demselben Titel. Der Vortrag wurde via Tele-link an die Masjid ibn Taymiyyah (Brixton Moschee, London) gesendet. In die englische Sprache wurde er durch Umar al-Jamaykii übersetzt.]

Islam ist frei von Terrorismus und Schande. Islam ist auf Barmherzigkeit, Gerechtigkeit, und gegenseitigen Respekt aufgebaut. Islam verbietet es schändliches Verhalten unter den Menschen und auf der Erde zu verbreiten.

Wir sollten den hervorragenden Dialog den der Prophet Muhammad (sallallaahu alajhi was sallam) mit den Menschen hatte erwähnen. Mit solchen Kuffar, wie die Juden und die Christen. Der Prophet (sallallaahu alajhi was sallam) verhielt sich ihnen gegenüber stets gerecht und er wünschte immer das Beste für die Menschen. In all den Schlachten die der Prophet (sallallaahu was sallam) unternahm, ging es darum gutes, gnade, Barmherzigkeit und Respekt unter den Menschen zu verbreiten. Islaam ist frei von dem Aufruf zum Terrorismus.

Der Begriff Terrorismus „Irhaab” ist ein neuer Begriff in der arabischen Sprache und ist in den klassischen arabischen Wörterbüchern nicht finden. Dieser Begriff wurde erst in der modernen Zeit bekannt, er bezieht sich auf Personen die ungesetzliche Aktionen ausführen, solche wie Gewalt jeglicher Art, Mord, das verbreiten von Angst usw. verbreiten. Manche Wörterbücher erklären den Begriff Terrorismus folgendermaßen: „Jemand der Gewalttätigkeiten verbreitet und das um seine eigenen Gesetze durchzusetzen.”

Terrorismus ist der Terror den bestimmte Gruppen oder Personen verbreiteten, solche die töten, verwüsten und zerstören. Der Begriff Terrorismus, wie er im modernen arabischen Wörterbüchern zu finden ist, ist ritueller Mord wie er in den Texten der Schariah erwähnt wird. Denn der Prophet Muhammad (sallallaahu alajhi was sallam) erwähnt in Hinblick auf die Zeichen der Endzeit folgendes, das aufkommen von „al-

Hardsch” (ritueller Mord). Die Bedeutung von al-Hardsch (Mord/Totschlag). Der Anstieg des Blut Vergießens ist eines der Zeichen der Endzeit. Bis zu dem Punkt das derjenige der Mordet nicht enmal weiß warum er es tut und das er/sie die ermordet wurden nicht wissen warum sie ermordet wurden. Islam ist frei von rituellen Morden, frei von diesem Terrorismus und frei von dieser Schandtat.

Terrorismus ist aufgebaut auf der Zerstörung von Eigentum, solchen wie Fabriken, Höfe, Plätze der Anbetung(Kirchen, Tempel, Synagogen oder Moscheen), Bahnhöfen, Flughäfen und solcherart. Islam ist frei von solchen Aktionen, solche die auf Schande aufgebaut sind und keinerlei Rechtfertigung Besitzen.

Terroristen sagen normalerweise dass sie gegen die Staaten sind, in denen sie sich aufhalten. Dies ist die Denkweise der Mafia oder anderer krimineller Vereinigungen die auf Mord, dem verbreiten von Angst und Schutzgeld und Erpressung aufgebaut sind. Auch diese kriminellen Vereinigungen haben ihre Führer, Abgeordneten und Anhänger die dafür Zuständig sind gewisse Regeln zu verbreiten, zum Nutzen ihrer Organisation und ihre Anhänger sind dafür Zuständig Aktionen auszuführen. All diese sind Terroristen die Schande auf der Erde verbreiten.

Wie auch immer, das hässlichste Gesicht des Terrorismus ist das, das im Namen der Religion begangen wird. All die Religionen die im Namen der Propheten (Friede auf ihnen) existieren sind frei von Terrorismus, (Übersetzer: Ich habe hier im Namen der Propheten geschrieben, dar es unserem Glauben widerspricht, zu glauben das die Propheten einer anderen Religion als den Islam angehörten) selbst wenn manche derer die sich als Anhänger dieser Religionen bezeichnen in solcherart terroristischer Taten verstrickt sind. Aber die Propheten sind frei von solchen Aktionen.

Die Terroristen sind gezwungen zweifelhafte Beweise zur Rechtfertigung der Ideologien heranzuschaffen. Besonders diejenigen die solche Taten den Propheten zuschreiben wollen, diese behaupten dass die Propheten ihnen befohlen hätten, solche Aktionen auszuführen. Viele derer die Taten mit terroristischen Hintergrund begehen und dem Judentum angehören behaupten das Musa ihnen befohlen hätte terroristische Taten auszuführen oder das es andere der Propheten der Kinder Israels ihnen solche Handlungen aufgetragen hätten. Aber dies ist eine schändliche Lüge.[1]

Musa (alajhi salam) und all die Propheten der Kinder Israels (Alaahs friede auf ihnen allen) haben niemals Leute aufgefordert Terrorismus zu begehen.

Genauso gibt es Personen die Terrorismus verbreiten und sich selber als

Anhänger Isa’s (Jesus) ansehen. Sie behaupten dass das Evangelium sie

auffordere terroristische Taten zu begehen.[2]

Ich habe einige Texte, die ich von zuverlässigen Quellen erhielt, in denen en paar Terroristen behaupten dass das Evangelium Terrorismus erlaubt. Wie auch immer es würde zu viel Zeit kosten dies hier näher zu erläutern.

Für uns ist es wichtig hier zu erwähnen, dass Isa/Jesus mit Gnade gesandt wurde und auch die anderen Propheten wurden mit Gnade gesandt. Es ist unmöglich zu glauben, dass sie/die Propheten terroristische Taten befohlen haben sollen.

Genauso behaupten die Leute der Schande, des Takfir und der Bomben n den muslimischen und nicht muslimischen Ländern, das solche Texte (die zu Terror aufrufen) im Qur’an und in der Sunnah vorhanden seien. Sie behaupten das gewisse Texte zu Terrorismus führen, aber sie erzählen Lügen! Denn der Prophet Muhammad (sallallaahu alajhi was sallam) ist frei von Terrorismus. Deshalb haben die Gelehrten des Islam alle terroristischen Taten abgelehnt, auch wenn diejenigen die sie/Terrorakte ausübten sich selbst als Muslime bezeichneten.

Die muslimischen Gelehrten lehnen die Attacken auf die WTC Gebäude n New York ab und sie erklärten das diejenigen die solche Taten ausführen Kriminelle sind, sie haben keinerlei Verbindung mit dem Islam.

Sie töten lediglich sich selbst und wer sich absichtlich selber Tötet wird sich im Höllenfeuer selber töten. Wa iyya’zu Bilah!

Die Gelehrten des Islam lehnen die Aktionen derer ab die sich selber zum Islam zählen und Terrorakte innerhalb Saudi-Arabiens ausführen. Die Gelehrten lehnen auch die terroristischen Aktionen in Sharm al-Sheikh in Ägypten ab, die von Leuten die sich selber als Muslime sehen ausgeführt wurden. Die Gelehrten lehnen außerdem die Terrorakte die sich in London ereigneten ab, sie lehnen sie ab und machen klar das dies nichts mit dem Islam zutun hat. Das der Islam frei von solchen Aktionen ist.

Die Terroristen rechtfertigen ihren Zweifel, in dem sie folgenden Vers der Sura al-Anfal verdrehen, indem Allaah der Erhabene sagt:

„Und haltet für sie bereit, was ihr an Kraft und an kampfbereiten Pferden aufzubieten habt, um damit den Feinden Allaahs und euren Feinden Angst zu machen, sowie anderen außer ihnen, die ihr kennt, Allaah aber kennt sie! Und was immer auf Allaahs Weg ausgebt, wird euch in vollem Maß zukommen, und es wird euch kein Unrecht zugefügt.” (8:60)

Der darauffolgende Vers erklärt diesen Vers vollkommen, Alaah sagt:

„Und wenn sie sich dem Frieden zuneigen, dann neige auch du dich ihm/den Frieden zu und verlasse dich auf Allaah! Gewiss, Er ist ja der Allhörende undAllwissende.”(8:61)

Dieser Vers erklärt den vorherigen vollkommen, Alaah der Erhabene macht in diesen Versen klar, welche Bedingungen für den Dialog und das Zusammenleben der Muslime mit den Nicht-Muslimen gegeben seien muss.

Der erste Status ist der Status des Krieges und Krieg ist nicht zwischen einem Muslim und einem Kuffar, Nein! Krieg ist zwischen Armeen des muslimischen Staates und den Armeen der Ungläubigen.

Alle Propheten (Alaahs friede auf ihnen) kämpften und rüsteten Armeen und Leute auf. Bis zum heutigen Tage rüstet man Armeen auf und versucht militärische Stärke zu bekommen. Alle großen Nationen an jedem Ort und zu jeder Zeit haben ihre Armeen gerüstet und haben Waffen entwickelt um Leute in Angst zu versetzen. Starke Waffen sind eine Abschreckung und defensive Haltung, nicht eine offensive Haltung.

Denn falls der Fend weiß dass eine Nation starke Waffen hat, so wird er sie nicht in einen Krieg verwickeln.

Die großen Nationen der Vergangenheit haben versucht Bündnisse zu schmieden, um stärker zu werden und um ihre Feinde abzuschrecken. Solche wie der Warschauer Pakt, die Nato und andere große Bündnisse die von großen Nationen geformt wurden um sich selbst zu schützen.

Der islamische Staat hat die gleiche Besorgnis wie alle Nationen in der Vergangenheit und der Zukunft. Deshalb ist es an den islamischen Staat das oben erwähnte zu tun und nicht die Angelegenheit einer Person.

Dieser Vers ist an einen islamischen Staat gerichtet:

„Und haltet für sie bereit, was ihr an Kraft und kampfbereiten Pferden aufbieten könnt…“(8:60)

Dies ist die Angelegenheit eines islamischen Staates. Es ist nicht erlaubt für eine Person in einem Staat, Waffen zu horten in seinem Haus. Die Antwort ist ein klares Nein! Es ist nicht erlaubt, es ist vielmehr die Angelegenheit eines Staates sich Waffen zu besorgen. Aber es gibt Waffen die verboten sind für einen Staat, darunter sind Waffen die unwiederbringliche Schäden an dem Wachstum von Feldfrüchten und an dem Wachstum von anderer Vegetation verursachen. Darunter sind Waffen wie Nuklear Waffen, denn diese bringen keinerlei Nutzen.

Der Vers sagt außerdem das der islamische Staat immer bereit seien soll, und Stark damit der Feind ihn fürchtet und nicht einmal daran denkt einen Krieg mit ihm zu führen. Aber wenn man schwach ist, so wird der Fend leicht Macht über euch bekommen, aber wenn man Stark ist so wird er euch fürchten. Dieser Vers, ist an den islamischen Staat adressiert und nicht an die Individuen. Denn jeder Staat heutzutage, hortet Waffen, schützt seine Grenzen, und schützt seine inneren Angelegenheiten vor den anderen Staaten. In gleicher Art und Weise muss es der islamische Staat tun, er muss seine Grenzen und Angelegenheiten schützen.

Was die terroristische Verirrungen heutzutage abgeht, so sind sie kein islamischer Staat und sie sind nicht diejenigen an die sich dieser Vers richtet. Denn dieser Vers richtet sich an die Führer des Staates, nicht an seine Einwohner. Denn die Einwohner müssen den muslimischen Führern gehorchen und ihnen gehorchen bedeutet niemanden zu bekämpfen ohne Erlaubnis/Befehl des Herrschers.

Wenn der Herrscher der Muslime eine Abmachung/Vertrag mit den Ungläubigen getroffen hat. Seien es Nationen wie Frankreich, England oder Amerika, so ist es für uns nicht erlaubt gegen einen Staat zu kämpfen, mit denen die Führer der Muslime einen Vertrag haben. Dies ist so, selbst wenn einige der Abmachung uns als unterdrückend erscheinen. Denn der Prophet (sallallaahu alajhi was sallam) ging einen Vertrag mit den Kuffar aus Makkah en. Obwohl einige der Gefährten der Meinung waren, das einige Stellen des Vertrages gegen die Muslime ungerecht wären und schwer auszuüben seien. Doch Muhammad (sallallaahu alajhi was sallam) befahl ihnen zu gehorchen und die Gefährten hörten und gehorchten. (Der Shaikh redet hier über den Vertrag von Hudaybiyah)

Was die Muslime angeht die in den Ländern der Kuffar residieren, so verbietet das göttliche Gesetz, der Intellekt, und die Erziehung, ihnen Schaden zuzufügen. Vielmehr ist es Verpflichtend für jeden Muslim alle Abmachungen einzuhalten, denen man sich verpflichtet hat, um in diesem Land zu leben. [3]

In der Tat, ist es für jeden Muslim verpflichtend, den Einwohnern dieses Landes indem er lebt gegenüber freundlich und nett zu sein. (aber er muss sie natürlich für ihren Unglauben hassen. Sein Hass soll ihn aber nicht dazu leiten ungerecht ihnen gegenüber zu handeln.)

Denn diese Ungläubigen haben ihn erlaubt, in ihrem Land zu leben und man kann in ihrem Land islamisches Wissen erwerben, oder studieren, oder arbeiten und Geschäfte machen in ihren Land. Es ist außerdem der Fall, das einige der Muslime Geld (Sozialhilfe und andere Zuwendungen) von ihnen bekommen, oder sie haben Pässe erworben von ihnen, um in jedes beliebige Land reisen zu können. Man sollte Wissen das der Prophet Muhammad (sallallaahu alajhi was sallam) sagte:

„Wer auch immer, dem Menschen gegenüber Undankbar ist, der hat auch Alaah nicht gebührend gedankt.”

Deshalb sollten diejenigen die in die Länder Kuffar emigrierten, en gewisses/gutes Verhalten/Benehmen ihnen gegenüber an den Tag legen. Denn sie haben Besitz erworben und wenn die Behörden der Kuffar diesen nicht schützen würden, so würde ihm vielleicht sein Besitz entwendet.

Aber wir sagen nicht, dass all dies gut ist was die Kuffar in ihren Ländern an Gesetzen und Regeln aufstellen. Wir raten nur den Muslimen in diesen Ländern, daran zu denken das sie die Erlaubnis bekommen haben sicher und unbeschadet in diesen Ländern zu leben. Deshalb sollten sie/die Muslime Allaah den Erhabenen fürchten und dankbar dafür seien, indem sie ihre Verpflichtungen und Verträge mit den Kuffar erfüllen/einhalten.

Der Prophet (sallallaahu alajhi was sallam) machte Verträge mit den Kuffar von Makkah und manche der Menschen wurden Muslime nachdem er (sallallaahu alajhi was sallam) diese Verträge unterzeichnete. Der Prophet hat daran festgehalten die Verträge zu erfüllen und musste diese neuen Muslime zurückschicken zu den Kuffar und das war die Sache mit Abu Jandal.

Schau men lieber Bruder/Schwester auf die Gerechtigkeit des Islaam und der strengen Einhaltung des Propheten (sallallaahu alajhi was sallam) in Hinsicht auf Verträge.

Also, in den Vorträgen die sich mit den Kuffar Ländern beschäftigen, behandeln wir meistens zwei Aspekte:

1. Der islamische Staat, besitzt das Recht sich zu bewaffnen und sich zu verteidigen. Aber das gilt für einen Staat nicht für uns. Für uns (die Einwohner der islamischen Länder) ist es verpflichtend den Herrschern zu gehorchen und ihre Befehle zu akzeptieren.

2. Wenn wir in Kuffar Ländern leben, sollten wir Alaah fürchten und dankbar dafür sein das sie uns erlauben in ihrem Land zu leben.

Zum Beispiel, wir sind in einem Konflikt mit dem Staat der bekannt ist unter dem Namen Israel und das schon seit 50 Jahren. So dass sie sich selbst bewaffnen, indem sie Waffen aus dem Westen und aus dem Osten erhalten. Auch wir erhalten Waffen aus dem Osten und dem Westen und es ist keine Schande darin. Kein Muslim oder Kuffar hat jemals gesagt, du sollst dich nicht Selbstbewaffnen. Nur ein paar Länder die mit Deutschland verbündet waren im 2. Weltkrieg dürfen sich nicht Selbstbewaffnen, außer mit einer festgelegten Menge. Darunter sind Japan und die Schweiz.

Also, es ist keine Schande für ein islamisches Land sich selbst zu bewaffnen. Was das Problem ist, ist Unruhe zu stiften wie es die Mafia macht, oder Straßenraub, oder Terroristen, die Töten und Schande bringen.

Also, wenn die Führer der Muslime eine Abmachung mit den Kuffarstaaten getroffen haben, somit ist es nicht erlaubt den Einwohnern dieser Länder den Krieg zu erklären. Es ist für uns Muslime nicht erlaubt gegen die Kuffar zu kämpfen die einen Vertrag mit den Herrschern der Muslime haben.

Allaah möge dich schützen. Alaah hat Richtlinien gegeben für den Umgang zwischen Muslimen und nicht Muslimen. Wir wissen das diese Regeln klar sind und ohne Zweifel an ihnen.

Wegen der Kämpfer die dort/in den Ländern der Kuffar Unruhe stiften. So wisset, das solche Leute auch in Makkah, Madinah, Riyaadh, Khobar, Shaam, Ägypten ihr Unwesen treiben und nicht nur in den Ländern der Kuffar.

Terrorismus hat keine Religion, kein Land, vielmehr basiert der Terrorismus darauf Unruhe zu stiften, die Erde zu verwüsten und es hat verschiedene Ursachen, seien sie wirtschaftlich oder politisch. Aber wisse, das Allaah Verbesserung befohlen hat und nicht Verwüstung. Islam kam mit Verbesserung nicht mit Verwüstung.

Islam und die Muslime sind frei von Terrorismus, sei es in der Vergangenheit oder in der Zukunft und sie haben die zurückgewiesen die Terror unterstützen, sei es in muslimischen Ländern, in Amerika, in England und in allen anderen Ländern. Sie/die Muslime haben immer gesagt, dass diejenigen die sich selbst töten, diejenigen die Selbstmordattentate ausüben, im Höllenfeuer sind und dass es im Islam verboten ist.

Was die falschen Beweise angeht die diese Terroristen bringen, so sind sie in der Tat zahlreich und der meist verwendete Beweis ist die Sura al-Anfal Ayat 60, aber Allaah der Erhabene sagt in Sura al-Anfal auch:

„Und wenn sie sich dem Frieden zuneigen, dann neige auch du dich ihm/den Frieden zu! Gewiss, Er ist der Allhörende, Allwissende.” (8:61)

Deshalb leben die muslimischen Länder in Frieden mit allen Nationen und Staaten in dieser Welt, sei es im Osten oder Westen, mit Ausnahme von Israel und wir bitten Allaah uns von ihrem Übel zu befreien.

1 Dies wurde außerdem untermauert durch einige jüdische Schriftsteller, solche wie Israel Shahak in seinem Buch Jüdische Geschichte, Jüdische Religion- Das Gewicht von 3000 Jahren (Pluto Press). Er erwähnt was der Talmud dazu sagt, wenn ein Jude in der nähe eines nicht-jüdischen Einwohner wohnt. Er muß Gott darum bitten, ihn und sein Heim zu zerstören, wenn das Gebäude zerstört ist, sollte er seinem Herrn danken, für seine Vergeltung. (s.93 Auszug aus: Tractate Berakhot s.58) Shahak schreibt, Rabbi Shabbtay Kohen (17. Jahrhundert), Siftey Kohen und Arukh, Yoreh De’ah, 158: „ Aber in Kriegszeiten ist es Gesetz jenen (nicht­Juden) mit den eigenen Händen zu ermorden. Dafür wurde gesagt: „Töte ihn, selbst wenn er der beste der Heiden ist“ Siftey Kohen und Turey Zahay zwei der klassische Kommentatoren von Shulhan Arukh (Shahak s.76 und 113). Michael Hoffmann sagt auf seiner Webseite auf der jüdiche Themen behandelt werden. Zum Thema jüdische Regeln folgendes: „ nicht-jüdische Frauen sind: Niddah, Shifchah, Goyyah und Zonah (schmutzig, Sklavinnen, Nuten und Heiden.)

2 Christliche Gruppen wie die katholische IRA in Nord-Irland und andere Sprösslinge der wahren IRA haben Terrorismus ausgeübt. Auf der anderen Seite stehen die Protestanten in Nord-Irland und viele Ulster pro­britischen Unionisten Gruppen und auch sie üben Terrorismus aus. In Spanien, die ETA, auch sie sind für ihre Terrorakte bekannt und sie rechtfertigen es im Namen des Nationalismus und der Religion. Auch in Lateinamerika gibt es eine große Anzahl an Terrorgruppen, auch sie operieren im Namen des Christentums. Sowie es die Neo-Nazis in Europa tun, indem sie behaupten sie würden eine Feldzug im Namen des Angelsächsischen Christentums und dem europäischen Kulturerbes führen. Auch jene führen Terrorakte durch. Unter den Götzenanbetern die keine Schrift offenbart bekamen sind solche wie der Aum-Kult in Japan, sie übten chemische Angriffe auf die japanische Wasserversorgung aus, in den 90er. Außerdem gibt es die Tamil Tiger in Sri Lanka.

 

3 Anmerkung: Das heißt solange diese nicht im Widerspruch mit den Befehlen Allaahs steht. Falls dieser Fall eintreten sollte, so ist man verpflichtet in ein islamisches Land auszuwandern. Allahu alem.

Quelle:Selefiyyah.de

 

Advertisements

5 Antworten to “Das Übel des Terrorismus”

  1. Salami-Aleikum said

    Ich bin beeindruckt.

    Warum rotten die wahren Gläubigen den Terror nicht aus ?

  2. muslimwelt said

    Bismi-llahi-rahmani-rahim

    Nur mit Wissen kann man den Terrorismus wirklich bekämpfen. Die meisten Muslime verurteilen indes den Terror, der im Namen ihrer Religion ausgeübt wird. Die islamischen Gelehrten tun auch viel damit die Muslime besser verstehen. Diese Terroristen folgen einer Ideologie, deren Entstehung wiederum ihre Ursachen hat. Das gefährliche daran ist, dass sie damit gerade Jugendliche für ihre Sache zu begeistern versuchen. Terroristen rechtfertigen ihr Handeln, indem sie dich auf das Leid menschlicher Schicksale hinweisen. Sie sagen schau dir Palästina an, schau dir Afghanistan an…sie sagen der Westen bringt den Terror zu uns indem sie Häuser bombardieren, Familien töten…sie denken es ist nur Vergeltung wenn sie des gleichen tun. Sie stilisieren ein Feindbild und meinen der Westen kämpft gegen die Muslime. Hier wird also ein Religionskrieg herauf beschworen. Junge Menschen sind sehr empfänglich dafür, besonders da sie oftmals ihre Religion nicht richtig kennen.

    In Wahrheit hat sich der Terrorismus inzwischen verselbstständigt, er wird als Waffe benutzt, von den verschiedensten Gruppen mit sehr unterschiedlichen Zielen. Doch mit Terror löst man nicht ein einziges Problem. Die Religion spielt hier eine Schlüsselrolle, denn nur sie vereint die Muslime und kann dem Terror wirklich ein Ende setzen.
    Die islamischen Gelehrten können auch nicht den Terrorismus ausrotten, solange Muslime in islamischen, und sogenannten westlichen zivilisierten Ländern unterdrückt und gefoltert werden. Ein Mann der unschuldig in Guantanamo gesessen hat und gefoltert wurde, der ist wohl eher nach dieser Prozedur eine Gefahr für seine Mitmenschen. Denn somit erfüllt die USA alle Klischees die den Terroristen dienen, und sie antreibt. Selbst Sayyid Qubt dessen Pamphlete die heutige Muslimbruderschaft bedeutend beeinflusst haben, hat sich im Gefängnis radikalisiert und seine Schriften unter grausamer Folter geschrieben. Es gibt einen schönen Satz. Wer Wind säht wird Sturm ernten, wer also Hass säht und schlecht seine Saat behandelt, wird am Ende vermutlich noch schlimmeres ernten. Die Gefahr des Hassschürens findet man nicht allein unter Radikalen Muslimen sondern ist viel öfter nun auch bei so genannten Islamkritikern zu finden. Die versuchen ihre Hetze als Kritik zu verkaufen.

    Möge Allah uns den rechten Weg leiten.

  3. Weitere Übersetzungen von Rechtsgutachten islamischer Gelehrter gegen TERROR:

    Shaykh Muhammad Afifi al-Akiti – Fatwa gegen Angriffe auf Zivilisten „orthodoxer sunnitischer Standpunkt“ – Amal Press 2005; Uebersetzung 8/2006: M.M. Hanel
    http://www.islamheute.ch/Afifi.pdf

    DAS NEUE GESETZ FÜR EINE WELT DES GLAUBENS, FREIHEIT, WOHLSTAND UND FRIEDEN; IMAM SHIRAZI: Übersetzung M.M. Hanel
    http://www.islamheute.ch/Krieg.htm

  4. ISLAM und die Frage der GEWALT Seyyed Hossein Nasr; Al Sirat Vol. XIII, No. 2; Übersetzung: M.M. Hanel
    http://www.islamheute.ch/Gewaltfrage.htm

    FIQH COUNCIL RECHTSGUTACHTEN – Fatwa gegen Terrorismus und Religiösen Extremismus Muslimischer Standpunkt und muslimische Verantwortungen; September 2005. Übersetzung M.M.Hanel
    http://www.islamheute.ch/Isna.htm

  5. toni said

    http://video.google.com/videoplay?docid=-347572054748779625

    heute wird dieser film ausgestrahlt.
    mir kommt alles so komisch vor.
    sie reden von explosionen und sprengungen
    die türme sind zusamengestürzt, als ob sprengladungen angebracht worden sind.
    wer es auch immer das wahr.
    gott wird diese in die tiefste hölle stürzen.
    es kamen unschuldige ums leben
    und danach begann der sinnlose krieg gegen die sogenannten schurkenstaaten,die aber keine sind.bomben auf familien. ich hasse diese kriege.
    ohne öl wäre viel weniger krieg.
    mir kommt das sehr geplant vor.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: